Auf auf zur Badeinsel des ewigen Frühlings

Nun haben wir uns endlich auf unser nächstes Urlaubsziel geeinigt. So ungefähr zehn Tage wollen wir dieses Jahr auf der kanarischen Badeinsel „Fuerteventura“ verbringen. Wahrscheinlich schon im März, je nach dem wie es mit der Arbeit zu vereinbaren ist. Das entscheidet sich immer sehr spontan.

Jedes Jahr haben wir andere und besondere Wünsche, Vorstellungen und Ansprüche an unser Urlaubsziel, welche oftmals sehr sehr sehr unterschiedlich sind. Generell liebt der Mopp die Berge und „Einsamkeit“, ich den Strand, Action und die City. Die unterschiedlichen Vorzüge für Aktivitäten und beim Essen brauche ich hier wohl nicht mehr zu erwähnen. Aber trotzdem schaffen wir es ja immer wieder gemeinsam ohne Gekloppe 😉 auf einen Nenner zu kommen. Dabei überzeugt der eine den anderen, mehr als der andere den einen ;). Diesmal treffen aber wohl wieder Berge auf Strand, die für uns optimale Kombi.

Mir war es für unser nächstes Urlaubsziel aber auch besonders wichtig, der Kälte zu entfliehen. Nicht nur deshalb sind die Inseln des ewigen Frühlings wohl die richtige Wahl. Und da mir lange Flüge nicht sonderlich gut bekommen (New York habe ich „damals“ beispielsweise sehr unhöflich begrüßt), große Zeitverschiebungen meinen Blutzucker verwirren und wir uns einem weiter entferntem Ziel wohl eh erst wieder im nächsten Jahr widmen wollten (bedarf ja doch immer viel mehr Zeitaufwand für Recherche und Planung), scheinen die Kanaren für dieses Jahr einfach super geeignet zu sein.

Freunde, die Fuerteventura scheinbar wie den Inhalt ihrer Hosentasche kennen, haben uns die Badeinsel zudem sehr schmackhaft geredet ;). Außerdem will ich endlich wieder einmal Reiten und auch dies lässt sich super mit diesem Reiseziel vereinbaren. Auch Wassersport und Joggen auf den dort zahlreich vorhandenen unbefestigten Straßen, Küstenwegen oder kilometerweiten goldenen Sandstränden, mit dem tiefblauen Meer auf der einen Seite und Felsen und Dünen auf der Anderen, lassen den Urlaub bestimmt nicht langweilig werden ;). Und vielleicht haben wir ja auch das Glück auf niedliche Atlashörnchen zu treffen.

Lanzarote hätte mich auch fast wieder mit den sagenhaften Vulkanen überzeugt, kam dann aber derzeit doch erstmal nicht in Frage, weil ich dort schon einmal war und ich noch ein paar andere Plätze dieser Welt kennenlernen möchte. Ich freu mich drauf und mein Diabetes übrigens auch, der nach Erholung schreit… So möchte ich doch gern mal wieder nen „normalen“ Blutzuckerwert zu Gesicht bekommen.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • ui, fuerte, da war ich auch schon. ganz nett, sehr schöne strände, angenehmer wind, große wellen….surfers paradise.
    aber joggen? im urlaub? never. definition urlaub: entspannen, entspannen, entspannen, sideseeing und sich den bauch mit enheimischen spezialitäten vollschlagen! 🙂

  • Oh du warst schon da? Also meinst du es lohnt sich, ja :)? Will mich ja auch mal aufn Surfbrett versuchen, noch nie ausprobiert. Bin bestimmt sehr ungeschickt ;). Ja und es wird auch eher auf Entspannungsläufe „hinauslaufen“. Aufs Essen freu ich mich auch schon. Hendrik eher nicht, weil er keinen Fisch mag ;). Aber Küche ist ja internationalisiert.