Diabetes goes New York… Typ-1-Diabetikerin bewusstlos

Eines meiner Lieblingsfotos aus New York (das ich 2007 auf dem Eimpire State Building aufgenommen habe) schrie förmlich nach „Bearbeitung“. So sollte es dann auch sein (Siehe Foto). Hach ich kanns kaum erwarten bald mal wieder in New York (Update, ich war wieder da) aufzuschlagen, zumal ich dort ja auch einen extravaganten Heiratsantrag bekommen habe.

Diabetes goes New York

Diabetes goes New York

Ich weiß noch als wir Heilig Abend (einen Tag vor dem Antrag) in New York Essen gegegangen sind. Hui, an dem Abend war ich fast ein wenig enttäuscht, weil ich schon auf einen Antrag gehofft habe, welcher aber an diesem Tag nicht mehr erfolgte. Dabei hätte es an diesem Tag so viele Gelegenheiten gegeben, beispielsweise bei der Kutschfahrt, die, eingemummelt in eine flauschige Decke, quer durch den Schnee im Central Park führte, oder Heilig Abend in St. Patricks Cathedral… hach Frau halt ;)…

Ich schwelge in Erinnerungen…

Typ-1-Diabetikerin bewusstlos

Nun ja zurück zum besagten Restaurant, in dem wir heilig Abend essen waren: An der Bar saß eine Typ-1-Diabetikern (habe ich ihr natürlich sofort angesehen 😉 – haha ‚türlich nicht). Jedenfalls ist sie zusammengeklappt, aufgrund einer schweren Hypo. Spätestens da habe ich sie sofort als Leidensgenossin enttarnt. Als Diabetiker erkennst du Hypos bei anderen Betroffenen meistens sofort. Jedenfalls haben die vielen Menschen um sie herum, ihr Wasser eingeflößt und ich habe mich noch dazwischengemischt und nur gesagt, dass sie wahrschenlich Diabetes hat und sie sofort den Notdienst rufen sollen. Für Traubenzucker oder Vergleichbares wäre es bereits zu spät gewesen, wegen der Verschluckungsgefahr. Hab den Helfenden deshalb auch das Wasser aus der Hand „gerissen“. Gott sei Dank war der Notdienst dann auch relativ schnell vor Ort und die Sanitäter konnten ihr helfen…

Dies nur mal so aus dem Nähkästchen geplaudert, weil mir diese Geschichte beim Bearbeiten des Fotos wieder in den Sinn kam. Über den Heiratsantrag hatte ich ja schon an unserem Zweijährigen gebloggt: „Der zweite Hochzeitstag„. Das war eine sensationelle Idee, vor allem so unter Redakteuren ;), Herr Mopp! Bin ich dir gar nicht mehr so böse, dass du mich noch einen Tag länger hast zappeln lassen :-*.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Ja ja, die liebe Geduld ;-)) Aber es hat dann ja am nächsten Tag doch noch geklappt und wie!! 😉

    Lieben Gruß!

  • Hey Mila, ja mit so einem Antrag hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, aber in NY habe ich mir diesen schon gewünscht ;). Wenn man schon mal da ist ;). Drück dich :-*