DDT Teil 2: Gespräche mit der „Süßstofffee“ von Natreen

Mein Mann und ich haben etliche verschiedene Sorten von Süßstoffen getestet (insbesondere im Kaffee) und dadurch unseren Lieblings-Süßstoff für uns entdeckt. The winner is Canderel, wie bereits schon drüber berichtet: „Kaffee+Stevia = Abwasser mit Lakritznote„.

Auf dem Deutschen Diabetiker Tag in Nürnberg hatten wir einen Stand von Natreen gesichtet und sind dort mit einer Ernährungswissenschaftlerin ins Gespräch gekommen. Sie wusste, dass Hendrik und ich den Artikel fürs Open Journal „Süße ohne Reue“ verfasst hatten. Der Artikel hat ihr sehr gut gefallen, so ihre Worte. Sie hat sich sogar regelrecht dafür bedankt, weil der Artikel in der Gerüchte-Küche „Süßstoffe“ aufräumt. War auch mit einer Menge Recherchearbeit verbunden ;).

Sie hat uns dann den „neuen“ Süßsstoff von Natreen vorgestellt, der speziell für Kaffee geeignet ist. Uns hat natürlich interessiert, was das Besondere an der Rezeptur von „natreen Café Gourmet“ ist. Die Antwort: Das Produkt enthält besonders viel Thaumatin, ein natürlicher Süßstoff, der das Aroma des Kaffees unterstreichen soll.

Wir durften diesen dann auch im Kaffee testen. Mmmh, so wirklich begeistert hat uns der Süßstoff leider nicht. Schlecht ist er zwar nicht, aber absolut kein Vergleich zum Favoriten Canderel. Das liegt wohl daran, dass der Konkurrent auf einem Gemisch der Süßstoffe Aspartam und Acesulfam-K basiert. „Café Gourmet“ hingegen bezieht seine Süße neben Thaumatin in erster Linie aus Cyclamat und Saccharin, die auch im klassischen Natreen enthalten sind. Diese Süßstoffe sind zwar hitzestabil, werden aber von vielen Menschen nicht als besonders zuckerähnlich empfunden. Da fragt man sich: Warum bringt Natreen als einer der bekanntesten Süßstoff-Hersteller nicht auch mal ein Produkt mit der Kombi Aspartam + Ace-K auf den Markt? Nachfrage müsste es doch geben. Schließlich gibt es genügend Leute, denen der Beigeschmack „gewöhnlicher“ Süßstoffe nicht zusagt.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Anonymous

    Hallo Steffi,

    so habe nun sämtliche Berichte von Dir über den Deutschen Diabetikertag in Nürnberg gelesen.

    Sie sind wirklich sehr schön aber auch mitreißend geschrieben. Es waren auch einfach tolle Eindrücke an diesem Tag.

    Es hat mich auf jeden fall gefreut Dich und Deinen Mann kennenzulernen.

    Liebe Grüsse
    Rebecca

    P.S.: Meine Testphase mit dem Omnipod startet nun im Dezember. Ich kann Dir ja dann berichten.

  • Hey Rebecca, danke dir 🙂 und es hat mich wirklich gefreut, dass ich dich vor Ort getroffen habe. Übrigens wird es in Kürze einen Bericht über unser Treffen geben. Verfasst ist er schon, muss nur noch korrigiert werden :). Und auf deinen Omnipod-Test bin ich schon sehr gespannt. Halt mich auf dem Laufenden und schick mir doch gern mal deine Mail-Adresse:). Drück dich, Steffi

  • Anonymous

    Steff,

    deine Antwort freut mich sehr. Hey, einen Bericht? Wo soll dieser denn erscheinen? Ich bin richtig darauf gespannt:)
    Sobald ich die Phase hinter mir habe, werde ich Dir berichten. Meine e-Mail-Adresse:rebecca.bernhard@gmx.net

    Lieben Gruss

    Rebecca

  • mki / der Ost-Mobbi

    Liebe Steffi & lieber Moppi,

    also – ich möchte ja wirklich nicht „unken“
    und euch den süssen Genuss verderben, aber dennoch sei einmal hingewiesen auf:

    1. „Aspartam Nervengift in Light-Produkten“:
    http://www.webstimme.de/2010/10/18/aspartam-nervengift-in-light-nahrungsmittel-wie-coca-cola-light/

    2. Hintergründe in Englisch bzgl. FDA.
    Vor allem ab Minute 1:03 interessant:
    http://www.youtube.com/watch?v=rc2tm8yHpLE

    e-Moppi: „…das ist doch alles Panikmache. Take it easy! Ich drink meine Zero-Light weiter nach jedem Mittagessen…“

    Mobbi: „Doch wer weiss schon, was ein Dauerkonsum über viele Jahre bewirkt? Gerade bei Diabetikern. Ich frage ja nur…“

    3. Hier nochmal wissenschaftliche Fakten:
    http://www.roempp.com/demo/index1.html?ID=RD-01-03486

    Ist nur ein GUT gemeinter Hinweis.
    Ich persönlich traue der Industrie keinen Deut.
    Umso schlimmer für Menschen, die wirklich nach gut schmeckenden Ausweichmöglichkeiten suchen.

    Ihr könntet ja mal eine unverbindliche Anfrage an Natreen richten – wie das nun aussieht mit Nebenwirkungen, v.a. ab welchen Dosen.
    Mal sehen, ob Ihr da einen kompetenten Ansprechpartner rankriegt.

    Liebe Grüsse,
    und immer die Augen auf,
    der diesmal leider nicht „Märchenwald“-Mobbi

  • mki / Mobbi

    Noch ein kurzer Nachtrag:

    wenn ich mal etwas wirklich GESUNDES & LECKERES probieren wollt, dann bestellt euch doch mal dies:
    http://www.teltomalz.de/Biomalz-2/Biomalz-mit-Lecithin–Lecithin–Kraeftigungsmittel.html

    BIOMALZ – da hat der Mobbi schon zu DDR-Zeiten jeden Tag einen leckeren Löffel genommen.

    @Moppi: und jetzt bitte keine bösen Kommentare!
    Diese Sache hier ist garantiert frei von irgendwelchen Chemo-Cocktails! Natur pur.

    Liebe Grüsse…

  • mki / Mobbi

    …okay – hier noch ein letzter Nachtrag, wenn ich schon mal dabei bin.

    Mehr Kritik will ich mir mal nicht erlauben, sonst tobt vielleicht der Moppi 😉

    Look at this:
    http://www.youtube.com/watch?v=rPxD5UmdUmk&feature=related

    Ein schon älteres Video und sicherlich ist die Konzentration in den Staaten damals evtl. sogar noch höher gewesen.

    Dennoch: when drinking Zero-coke and related stuff – better be careful.

  • mki

    Ein allerletzter, dt., neuer Link –
    mit noch mehr Hintergrundinfos:
    http://www.youtube.com/watch?v=MrydLe9abpA&feature=related

    Das wars vom Mobbi.
    Liebe Grüsse…