Die Zauberkräfte des Libertus (zuckerfrei)

Kennt ihr „Libertus zuckerfrei „aus dem Hause Coca Cola und dessen „Zauberkräfte“ schon? Der Werbeslogan „All Impact, No sugar“ hat mich jedenfalls neugierig gemacht, den Drink mal zu testen. Aha: „Volle Wirkung bei null Zucker“. Ich hatte gehofft, dass Libertus (zuckerfrei) vielleicht das Spiel „Was tun, wenn das Insulin nicht wirkt„? beendet. Schade, wohl eher nicht. Na ja zumindest hat er mir heute die Wartezeit beim Arzt etwas „versüßt“. Im wahrsten Sinne des Wortes :/. Die Blutzuckerwerte wollen immer noch nicht so, wie ich will. Nein nein, das lag nicht am zuckerfreien Libertus… aber zu meinem Zuckerchaos mehr, wenn weitere Untersuchungen, Tests und Absprachen mit den Diabetologen endlich Ergebnisse bringen. Mit Stahlkatheter und Pen scheint da jedenfalls irgendwie doch ein klein wenig Insulin anzukommen/zu wirken und das hellt die Stimmung schon enorm auf. Die Woche werde ich jedenfalls beim Arzt verbringen müssen. Egal, Hauptsache kein Krankenhaus und wir finden einen Weg.

Zurück zum Drink: Dieser ist „definitionsgemäß“ sicherlich kein Energydrink, schmeckt aber irgendwie ein wenig danach 😉 – etwas säuerlich. Das Design der Dose überzeugt mich überhaupt nicht, na ja darauf kommt es ja auch nicht an und ist natürlich auch Geschmacksache. Aber hey, die Dose ist wiederveschließbar! Na bei 485 ml Inhalt finde ich das schon sinnvoll. Hier findet ihr bei interesse alle wichtigen Infos darüber: Energy-drink-magazin.de.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Anonymous

    Beste Überschrift, beste ;-D! Alles Gute für die Werte. Das wird wieder.

  • Katha

    1)Besser dich!
    2)Ruf mich an oder machs Handy an!
    3)Ekelkram ^^

  • Danke, hab mich gerade über ne üble Hypo gefreut. Versteh die Welt nicht mehr. Rufe dich nachm Essen (endlich!!!) an, Katha.

  • Timm

    ’ne Grippe oder sowas hast du aber nicht gerade? Das führt bei mir manchmal zu etwas eigenartigen Werten… Allerdings mehr so um die 200…

    • Hi Timm, danke auch dir. „Leider“ nein. Hatte ich gerade erst Weihnachten, aber ausschließen kann ich es natürlich nicht. Aber da verhalten sich meine Werte auch anders. Da wirkt dann auch das Insulin, brauch dann nur etwas mehr. Mir verbleiben scheinbar nur noch wenige Spritzstellen, die ich nun mit dem Stahlkatheter aufsuchen muss. Korrigiere zusätzlich mit Pen und muss dann hoffen, dass Insulin ankommt. Das Unterhautfettgewebe hat nen „Knacks“. LG Steff

  • aaaahhh. kenne ich doch! und gibt es sogar in middlewood city, bin halt immer dran vorbei gelaufen, weil ich die dose mit diesen fiesen tribal, schnörkel kram mehr als häßlich finde und somit auch gar nicht auf das „zuckerfrei“ geachtet habe! gestalterischer mega fail! 😀
    hm, muss ich mal probieren.
    übrigens korrigiere auch fast nur noch mit dem pen an ganz sonderbaren stellen, wo ich keinen katheter sitzen haben möchte…

    • Zuckerfrei gibts erst seit Oktober, die „mit Zucker“ sehen aber ähnlich aus. Mich spricht das Design auch nicht an, aber das ist Geschmackssache. Der eine mags, der andere nicht. So solls sein.

      Korrigere auch mit Pen oder Einwegspritze an ungewöhnlichen Stellen, schon länger. Aber das ist nicht das Problem, vielmehr, dass die Basis über Pumpe nicht wirklich ankommt… Bin nur am korrigieren und selbst das hilft nicht. Also wahrscheinlich erst mal wieder ICT, na wenns denn hilft… Hauptsache es ist wieder Hoffnung in Sicht.