Auf die Diabetiker-Socke gekommen

Kalte Füße und Beine, blasse, leicht bläulich verfärbte Haut, häufige Wadenkrämpfe, trockene Haut und schlecht heilende Wunden können erste Symptome einer Durchblutungsstörung sein. Die Durchblutung in den Beinen und Füßen kann beispielsweise in Folge jahrelang zu hohen Blutzuckers schlechter werden. Zu hoher Blutdruck, hohe Blutfette, Rauchen,… können dies noch verstärken.  Besonders sind davon die Aterien, die zu den Füßen verlaufen, betroffen. Und wenn in Folge der schlechten Durchblutung zu wenig Sauerstoff in die Füße gelangt wird die Haut trocken. Damit steigt auch das Risiko sich zu verletzen. Na ja und Wunden heilen bei Durchblutungsstörungen widerum schlechter. Ihr merkt schon, wieder so ein „Diabetes-Teufelskreis“ (siehe beispielsweise auch „Macht Insulin dick…„, „Trau‘ dich, denn wer mehr wagt, ist zufriedener“ und „Insulin-Purging„).

Wie dem auch sei, bei erhöhtem Blutzucker oder auch bei sommerlichen Temperaturen schwellen meine Beine häufig an, werden müde und schwer = >; unschön. Man fühlt sich unwohl, teils schmerzt es und besonders im Lauftraining ist das ein „No-Go“. Beim Laufen trage ich deshalb meist Kompressionsstrümpfe (da gibts richtig stylische Modelle ;): CEP). Letztere veranlassen durch den Druck aufs Bein eine Querschnittsvergrößerung der Arterien, wodurch die Durchblutung verbessert wird.

Im Alltag will ich aber nicht immer auf Kompressionsstrümpfe zurückgreifen, versteht sich ;). „Normale“ Socken die mit so nem fiesen Gummiband versehen sind und einschnüren, lassen die Beine aber noch schneller anschwellen. Na ja jedenfalls hab ich deshalb mal verschiedene „Diabetiker-Socken“ (klingt furchtbar, ich weiß, siehe „Diabetikerkekse in meinem Diabetikerbauch„) getestet. Meine Beine und Füße fanden die TAKECARE DIA STRONG von Kunert scheinbar brauchbar. Die wurden wohl auch zusammen mit einem Kreis aus Fachärzten, Podologen UND Diabetikern(!) entwickelt und sind seit Januar 2012 auf dem Markt. Jedenfalls habe ich damit nicht mehr diese fiesen Einschnürungen an den Beinen/“Fesseln“ und auch keine Druckstellen an den Füßen. Obwohl letztere mir eher selten Probleme bereiten. Sie lassen sich auch echt angenehm tragen, probiert selbst… Bei Interesse findet ihr hier weitere Infos und den Shop: www.kunert-take-care.com

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Klara

    Hihi, spannend, dass Ilka nahezu gleichzeitig einn Artikel zum gleichen Thema verfasst hat 😉
    Nahtlose Strümpfe gibt es ja eigentlich schon lange…
    und „Stützstrümpfe“ ( hört sich noch mehr nach Senioren an, als Kompressionsstrümpfe) =D trage ich im Sommer des öfteren auch…

    Mensch, die CEP-Strümpfe sind ja toll, warum habe ich eigentlich nur schwarze Laufstrümpflein ?
    Zum Sport bin ich auch begeisterter Träger langer Kompressionshosen, die „Wirkung“ sei jetzt mal dahingestellt, aber ich finde es ein sehr schönes Gefühl etwas „Druck“ auf die Beine zu haben.

    Ps: Liegt das an meinen Browsereinstellungen, dass ich, wenn ich auf einen Link klicke dieses Blog-seite durch den Link ersetzt wird und sich eben kein neuer Tab öffnet ? Neue Tabs wären irgendwie netter 😉
    Gruß Klara

    • klara, ich seh dich noch aufm camp d in der deiner büx grümmelig an der bande hocken, weil dir eine gewisse person das laufen untersagt hat… 😉

  • Hi Klara, haha, hab ich auf deinen Kommentar hin, gleich mal bei Ilka und Finn geschaut. Gar nicht bemerkt ;). Hatte meinen Beitrag aber schon angekündigt im Post davor ;P. Nee nee, ist natürlich reiner Zufall ;)… die durften wohl auch Kunerts testen ;).

    Also die CEP-Strümpfe mag ich sehr :).Schöne bunte Farben :).Ja und bezüglich der Wirkung… nun gut… beim Laufen bekommts mir gut, im Flugzeug weniger…

    Um das PS kümmere ich mich, bin eh gerade mal wieder am „umorganisieren“ ;). Danke dir für den Hinweis und schreib dich auch die Tage noch wegen des Artikels an 🙂 (hab ich nicht vergessen).

    Lieben Gruß Steff

    • ja, wir hatten auch ein paar söckchen im briefkasten 😀

  • Maline

    Gute Sache! Für mich ist es auch immer ein großer Unterschied, ob ich solche Socken trage oder „Normale“. Ich suche aber noch ein paar richtig abgefahrene Exemplare mit krassen Farben und Mustern. Mal im Shop vorbeischauen.

    • Hey Maline, danke für deinen Kommentar. Mags ja auch gern bunt und auffällig. Schwarz ist bei Socken aber auch okay, so lange sie nicht beige sind ;D. LG Steff

  • Wilfried

    Ich trage die TAKECARE Diabetiker Socken auch und
    finde sie sehr gut!

    • Hi Wilfried, ich glaube ich habe dich entlarvt ;). Dann hast du dir sie schon bestellt? Das freut mich zu hören, bis Fr. Lieben Gruß, Steff

  • Nina

    Werde die Socken auch mal testen !

  • Gibt es denn mittlerweile schon Erfahrungswerte?

    Liebe Grüße

    Sandra

    • Janina

      ich hatte mir die auf Empfehlung von Steffi gekauft. finde die mit knapp 20 Euro etwas teuer und deshalb nur zwei paar. aber es sind meine lieblingssocken. die sind gut gepolstert am fersen und zehenbereich. meine beine schwellen nicht so an weil die nicht einschneiden. keine druckschtellen mehr.

  • Hallo zusammen. Wir vertreiben diese Kunert Take Strümpfe und haben von den Kunden bisher positives Feedback erhalten. Ich könnte hier an eine Person noch ein Paar Take Care kostenlos zum Testen zur Verfügung stellen. Vielleicht mag er dann hier auch noch darüber berichten. Bei Interesse bitte Kontakt über Shopemailadresse.
    VG Frank – http://www.sockenpara.de

  • Isabel Wagner

    Hallo: Habe jetzt erst die Information und die Kommentare über die Socken gelesen. Ich war vor kurzem auf dem Treffen des Diabetiker-Fuß-Netzwerkes in Köln. Es ist schon schlimm, was man zu sehen bekommt. Ich beuge deshalb vor. Ich möchte nach Möglichkeit nicht so weit kommen. Freunde aus Lateinamerika hatten mir Socken mit Kupferfasern mitgebracht, die wegen der Kupferfaser antimikrobiell und fungizid, darüberhinaus auch entsprechend meinen Bedürfnissen als Diabetikerin gearbeitet (weiches Bund, und, und, und …), und, sehr angenehm zu tragen sind. . Inzwischen kaufe ich Sie in Deutschland, online. Es ist eine bonner Firma, die sie vertreibt (www.bonn-copper.de). Ich fordere jeden auf, vorsichtig zu sein und vorzubeugen. Auf diesem Kongress wurde wieder klar, wie schwer es ist, die einmal entstandenen Wunden zu heilen.
    Jedem viel Glück mit seinen Füßen. wir können sie gar nicht genug pflegen. Grüße, Isabel

  • Pingback: Blutegeltherapie für Diabetiker und Sportler()

  • Michael Schulze

    Hallo ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, Wer Problem hat sollte hier versuchen vorzubeugen. Wir empfehlen auch unsere https://www.sockenshoppen.de/silbersocken/