Halbmarathon Hannover 2012 = langweilig?

Nein nein, langweilig nicht, weil ich „nur“ den halben gelaufen bin (der hat mir heute hingereicht ;)), sondern weil mir meine Insulinpumpe ausnahmsweise keine Probleme bereitete (in Bremen sah das anders aus), mein Blutzucker – hört, hört! – fast während des gesamten Laufs ziemlich „stabil“ blieb, genau wie das dröge, kalte, graue Wetter, dass nicht mal für ein Milli-Sekunde einen einzigen Sonnenstrahl zuließ. Also auf den Punkt gebracht: wenig Abwechslung, aber dennoch ein lohnenswerter Lauf. Meine Zeit: 1:47:56. Wundert mich eigentlich, denn ich bin Sonnenanbeter und laufe gern bei 30 Grad, nicht bei 10 (!).

Halbmarathon Hannover: 1:47:56 mit Diabetes 😉

Während des Laufs begegneten mir „Abott“ und „Muffin Mann“ – na ja zumindest begegneten mir Läufer mit diesen Schriftzügen auf ihren T-Shirts. Ich konnte mir nicht verkneifen, mich bei Abott zu bedanken, dass sie mir mit ihrem Freestyle Navigator die Angst im Vorfeld nehmen, während solcher Wettkämpfe zu unterzuckern, weil ich dank des CGMS eben vorausschauend agieren kann. Haha,… die wussten natürlich nicht mal, was der Freestyle Navigator ist, geschweige denn was Diabetes (Typ 1) ist ;). Wollte ich aber mal gesagt haben ;), ist ja sonst nix Aufregendes auf der Strecke passiert (GOTT SEI DANK!). Na und „Muffin Mann“ hatte leider keinen Kaffee im Gepäck. Den habe ich mir dann aber in der Filiale abgeholt, wo Moppi und ich fast täglich unsere Koffeinsucht stillen.

Mein armer Mann hat mich heute übrigens trotz durchzechter Nacht und trotz der gestern im Badeland Wolfsburg geschwommenen 1,5 Kilometer (inklusive nachfolgender VW-Currywurst) begleitet. Danke!

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Anonymous

    Hej Steff,
    na herzlichen Glückwunsch! 🙂 Ich war heute Streckenposten beim BIG25 hier in Berlin. Ebenfalls bescheidenes Wetter, aber wenn man so steht und nur die blöden Autofahrer u Fussgänger in die Schranken weist, friert man ziemlich. Ich war froh, nach 3 h wieder nach Hause zu fahren.
    Ich laufe nächsten Samstag beim Frauenlauf.
    Liebe Grüsse Katja

    • http://www.blogger.com/profile/12069689399769506488 Steff

      Danke liebe Katja :). Dann bist du jetzt bestimmt durchgefroren, was? Ich habe irgendwie heute seit dem Lauf etwas Schüttelfrost. Brrr… ;). Wünsche dir für nächsten Samstag besseres Wetter und hab ganz viel Spaß. Lieben Gruß Steff

  • Anonymous

    Chapeau, denn Platz 29 von 242 AK W30 kann sich sehen lassen oder auch 165 von 1655 Frauen gesammt und das mit Frau Sturrkopf immer dabei als Begleiter. VG Jan und bis Stuttgart denne?

    • http://www.blogger.com/profile/12069689399769506488 Steff

      Danke Jan, da weißt du ja mehr als ich 😉 und ja bis Stuutgart :).

      Hab aber auch ganz schön kämpfen müssen, war auch kein durchkommen, viel zu voll, und hat anfangs nen „Nöler“ hinter mir, der die ganze Zeit meinte: „Das ist mein erster HM und mein letzter, nie wieder,… kann nicht mehr, verfluchter Scheiß“. Er hat mich nicht gerade motiviert und mich negativ beeinflusst ;), ebenso das Wetter.

      Lass es dir gut gehen, bis nöchste Woche, Steff

  • Rita

    Das ist ja super gelaufen. Herzlichen Glückwunsch!!!

    • http://www.blogger.com/profile/12069689399769506488 Steff

      Danke Mama. Ich war auch sehr erstaunt und habe bisher so gut wie keine Schmerzen. LG Steff

  • http://www.blogger.com/profile/05755071193578455693 Mila

    Glückwunsch du Sonnenanbeterin *hihi*.
    Mein Unverständnis darüber hatte ich ja vorhin bereits geäußert ;-))
    Drück Dich*

    • http://www.blogger.com/profile/12069689399769506488 Steff

      Danke noch mal ;). Oh ja und ich finde darüber solltest du bloggen, sehr spannendes Thema, wie ich finde. Drück dich auch :*

  • Pingback: Gemeinsam mit dem Blutzucker auf Tauchkurs | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Du Motivationstonne, du Modell für metabolisches Syndrom, du… | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Du Motivationstonne, du Modell für metabolisches Syndrom, du...()

  • Pingback: Mein erstes Radrennen: Wie ich meinen Diabetes dafür trainiere! – Staeffs (er)Leben mit Diabetes()