Blutegeltherapie für Diabetiker und Sportler

Ich denke darüber nach, meine leichte Durchblutungsstörung in den Beinen und sportbedingte Gelenkschmerzen mit Blutegeln behandeln zu lassen. Zugegeben, für mich ist das schon eine Horrorvorstellung mich solcher Tierchen auszusetzen (da ich neben Arachnophobie auch an fast allen anderen Ekeltier-Phobien „leide“ – aber Ängsten soll man sich ja bekanntlich stellen). Während der „Prozedur“ kann man sich aber wohl auch eine Augenmaske aufsetzen oder/und Musik dabei hören. Na dann…

Diese Blutegeltherapie ist jedenfalls (leider!) eine der wenigen und effektiven Methoden, mit denen ich die Durchblutung meiner Beine hoffentlich wieder auf Trab bringen kann. Sonst gibts da ja nicht so viel gewinnbringende Mittelchen auf dem Markt. Auch typische Beschwerden vom Lauftraining, Muskelverspannungen und Verhärtungen, Verschleißerscheinungen der Gelenke, Tinnitus und vieles mehr können Blutegel scheinbar effektiv durch „Aderlass“ und die Substanzen in ihrem Speichel (Heparin und Hirudin) „heilen“. Vielleicht sollte ich mich ja auch in mein rechtes Knie „beißen“ lassen ;), damit mein wiederholter Ermüdungsbruch schneller schwindet und endlich wieder regelmäßigeres Laufen statt „nur“ Schwimmen und Spinning Programm werden kann.

Bisher gibt es nur wenig Ärzte, die diese Therapieform anbieten. Kein Wunder, ich bevorzuge auch lieber ne Katze als Haustier ;). Die Blutegeltherapie ist ein Naturheilverfahren und für Sportler deshalb wunderbar geeignet, da dopingfrei. Eine Sitzung kostet in etwa 100-120 Euro. Die Gesetzliche Krankenversicherung zahlt nichts, allerdings die privaten, Beihilfen und Heilpraktiker-Zusatzversicherungen. Die Frage ist nun noch, ob Diabetiker mit Wundheilungsstörungen sich dieser Therapie überhaupt aussetzen dürfen. Nach voheriger Absprache mit dem Arzt und dessen okay, sollte aber auch das kein Problem sein.

Na dann nährt mich mal gesund, ihr Hirudo-medicinalis-Ekeltierchen!

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Daniela

    Oh Gott, das benötigt echt einmal Überwindung, sowas machen zu lassen … Und ziemlich teuer ist das eigentlich auch noch – gerade bei Menschen mit chronischen Krankheiten eigentlich eine Frechheit, wenn man bedenkt, wie hoch die Rezeptgebühren etc. sind … Aber viel ändern wird man da wohl nichts können.

    Wenn du dir sowas machen lässt, sag mir doch bitte bescheid, das klingt echt interessant …

    Liebe Grüße
    Daniela

    • Ja find ich auch, Daniela, aber denke mit Augenmaske und Musik wirds einigermaßen erträglich sein ;). Und billig ist der Spaß nicht, hätte gern vorher eine Garantie, dass es auch wirklich hilft ;).

      Halt dich auf dem Laufenden und danke für deinen Kommentar :).

      Lieben Gruß
      Steff

  • Spannend. Halte uns auf dem laufenden wie sich das entwickelt bei dir. Ich kann mir da auch vorstellen, dass jeder Mensch wieder etwas anders reagiert.

    • Lieber Andreas, bin auch schon „gespannt“ ;), was mich da erwartet. Hoffe es ist gewinnbringend. Garantie gibts da ja nie… Schade eigentlich. Halt dich auf dem Laufenden.

  • Anonymous

    Das Bild ist cool. Hast du die Blutegel und das Blut aus fimo geformt ;0)? Ich möchte bitte auch informiert werden, wenn’s Neuigkeiten gibt und du dir das wirklich antust. L. G. Luisa

    • Blutegel sind aus FIMO und Blut ist Ketchup ;). Nein, naürlich alles echt ;). Dann wäre das Bild aber eher verwackelt ;). Danke und auch dich halte ich auf dem laufenden ;).