Ricklinger Lauf 2012: AK 1. trotz 300er Blutzuckerwerte

Nein, der 21. Ricklinger Volks – Lauf war kein Spaß für mich. Was weder am Lauf an sich, an den Teilnehmern, noch an der Organisation lag… definitiv nicht, die war wie im letzten Jahr super! Problem war mein Blutzucker, vielmehr mein Katheter. Hab das Theater echt satt! Bin aus Trotz, unvernünftig, schon mit knapp 300 mg/dl gestartet, Ketone Gott sei Dank nicht nachweisbar, denn dann wäre auch ich definitiv nicht angetreten! Hab den Blutzuckerwert allerdings vorher nicht mehr „drücken“ können, selbst nach dreimaligen Katheterwechsel und mindestens 10 Insulineinheiten „intus“ (wer weiß wo die gelandet sind) wollte der sich nicht senken lassen. Auch die zusätzliche Korrektur mit Einwegspritze blieb erfolglos. Während des Ricklinger Laufs dachte ich, ehrlich gesagt, die ganze Zeit ans aufhören, Muskeln haben dicht gemacht und das Herz hat Probleme bereitet. Ein Läufer fragte sogar, ob alles okay sei, da ihn scheinbar mein Fiep-Geräusch/Pfeifen beim Atmen „aufschreckte“.

Ricklinger Lauf 2012: AK 1. trotz 300er Blutzuckerwerte

Ricklinger Lauf 2012: AK 1. trotz 300er Blutzuckerwerte

Hab mir gedacht, einen Kilometer gebe ich mir noch, wenn sich dann nichts bessert steige ich aus dem Rennen aus. Hab noch mal ein Schuss Insulin über die Insulinpumpe abgegeben und mich innerlich beruhigt. Zahlreiche Laufteilnehmer haben mich motiviert, Worte wie „das schaffen wir“ und immerhin ein leichtes Gefühl der Besserung brachten mich die letzten Kilometer mehr schlecht als recht ins Ziel. Nach dem Rennen habe ich einen 301er Wert gemessen. Ein Marathon wäre heute unmöglich gewesen, selbst den 10er hätte ich ausfallen lassen sollen… dabei ist mein Trainingszustand gar nicht mal so übel.

Aber wenn der Blutzucker nicht will, dann läuft eben nix… Ich finde es ist sehr schwer sich das als Diabetiker einzugestehen. Wahrscheinlich bin ich deswegen auch unvernünftig mit einem sehr hohen Blutzuckerwert und Katheterproblemen an den Start gegangen? Außerdem hatte ich die Woche vorher auch noch mit Magen-/Darmproblemen zu kämpfen. Künftig werde ich das allerdings NIE wieder machen und nur wenn ich gesundheitlich wirklich auf voller Höhe bin, an Wettbewerben teilnehmen. Ihr seid hiermit meine Zeugen ;)! Im Ernst: Sonderlich gut geht es mir momentan immer noch nicht, zudem „befürchte“ ich eine Erkältung, die vielleicht auch der Grund für die miesen Blutzuckerwerte sein könnte?

Für meinen Lauf – Partner (Jens Koss) stand das Rennen auch nicht wirklich unter einem guten Stern, er hatte Probleme mit den Füßen/Schuhen. Geteiltes Leid ist halbes Leid, oder wie war das? Na ja, ich weiß ja nicht… Nächstes Mal läuft es dafür umso runder mit uns, nicht wahr Jens?

Zu guter letzt noch meine Zeit: Urkunde

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Ach Steff, das kenne ich nur zu gut, gerade die letzte Zeit wo ich aus Bad mergentheim kam und viel zu niedrig war musste ich unbedingt in den Sport gehen nur um nachher Cola trinkend und geknickt doch nur zusehen zu können… Es ist schwer sich einzugestehen, wenn man besser etwas nicht tun sollte, gerade wenn man sich lange darauf vorbereitet und sich riesig freut!

    Ich habe dieses Problem sehr ausgeprägt und kann dich verstehen. Vernünftig war es nicht, aber, naja ich hätte es an deiner Stelle wohl auch getan…

    • Ha ha… ja ja typisch Diabetiker, oder wie ;)? Wir verstehen uns ;).

  • Anonymous

    Liebste Steffi,
    gratuliere dir und ich kann nur sagen klasse Leistung. Wie wäre deine Zeit gewesen, wenn du diese gesundh. Probleme nicht gehabt hättest, wenn du trotz dieser Probleme schon 12,7 km/h im Schnitt läufst? Aber Gesundheit geht immer vor! Pass immer gut auf! Du schreibst es ja selbst.
    Lg Gloria

    • Hi Gloria, danke, auch für deine mathematische Unterstützung, du Zahlenguru du… will doch sowas immer gar nicht so genau wissen ;).
      LG Steff

  • Thomas

    GLÜCKWUNSCH und lass dir die Apfelringe mit weißer Schokolade schmecken! Erkannt?

    • Danke und klar, erkannt du Motivationskünstler ;)… und nächstes Mal spannen wir uns wirklich die Apfelringe mit weißer Schokolade vor den Mund, haha… Obwohl bei dem BZ-Wert wären die echt tödlich gewesen. Hast du schon Fotos gesehen? LG Steff

  • Hi Steff.

    Ääääh, nicht Gesund und AK1? Glückwunsch.
    Aber das erinnert mich an letztes Jahr beim Teutolauf. Ich habe danach eine Tagesdosis Insulin gebraucht um mich wieder aus den 300er zu bekommen. Und dieses Jahr? 2km vor dem Ziel eine Hypo.
    Also bleib Gesund und schöne Woche.

    Gruß

    André

    • Hi André, ich verstehe das überhaupt nicht. Mir ging es verdammt mies, aber wenn man denkt „es geht nix mehr“, dann hat man doch noch 40 Prozent Energie, oder wie war das? Neneneneeee never ever!!!Ehrlich! War wirklich nicht ungefährlich. Aber wie du es quasi auch schreibst… man steckt da nicht drin in den BZ-Werten, kann sich die oft nicht erklären… Bekommst die Tage auch noch Antwort von mir! LG Steff

  • Anonymous

    Nicht schlecht Steff, weiss dass du das aber noch besser kannst. Bei den Zuckerwerten kann nicht mehr bei rumkommen. Mache dir nicht immer so viel Druck unfd lasse dich von mir altem Mann auch mal belehren. Neues Wochenende neuer Lauf – vorausgesetzt es geht dir wieder gut? Wir sehen uns Sonntag oder ist der Magen immer noch nicht O. K.? Du willst es mir nicht glauben dass hängt sicherlich auch mit dem Stress und Druck zusammen. Lass dich nicht unterkriegen vom Gemobbe und zieh dein Ding durch, bleib dir treu. Mache ausreichend Pausen du weisst wie wichtig sie sind und wenn man wie du beruflich noch viel um die Ohren hat sind sie noch wichtiger. Pausieren muss man lernen und die meisten könnennicht regenerieren und windern sich wenn der ergolg ausbleibt. Liebe Steff nimm dir diese Worte sehr zu herzen. Arbeite nicht gegen dich, sei fürsorglich mit dir, wie eine Muttter und bleibe gsnz geschmeidig. Und nich eins: Viel hilft nicht viel! Oder in deinen Worten: Alles in Maßen. Auch die Apfelringe mit der weißen Schokolade. Hab gehört die ganze Tüte musste wegen einer Unterzuckerung dran glauben? Na du machst mit ja sachen.

    Ingo

    • Du setzt mich gerade wieder richtig unter Druck Ingo ;D, du alter Mann du… haha. Leider habe ich immer noch Magen und Halsschmerzen, aber das wird schon! Hab mir ja wirklich den „Pausen-Coach“ gekauft ;). Nee aber im Ernst eins/zwei Läufe noch und dann ist Ruhe dieses Jahr. Mich stresst keiner mehr, warum auch? Alles Easy… Apfelringe mit weißer Schoki reinpfeifen aufn Sofa den ganzen Tag, damit du mich wieder auf meinen Hüftspeck aufmerksam machen kannst… tzzz

    • Aber die Sache mit der Schilddrüse lasse ich nun wirklich checken.

  • Pingback: Ricklinger Volkslauf 2013: Leberwürste laufen ins Ziel | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Der Mann mit dem Schlagstock | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Warum die Blutzuckerwerte nach dem Sport ansteigen | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Ricklinger Volkslauf 2013 - Staeffs (er)Leben mit Diabetes()