Diabetiker, du kommst hier (ned) rein!

Eine Situation, wie sie durchaus mal vorkommt: „Diabetiker, du kommst hier (ned) rein!

Du möchtest dein Essen im Restaurant mit anderen Menschen genießen. Du isst eine Pizza, einen Grillteller oder ein Eis, egal was… Der erste meldet sich zu Wort: „Du hast doch Diabetes, da darfst du das doch eigentlich nicht essen, oder?“.  Eigentlich wäre bei dieser netten Belehrung folgende Antwort nötig: „Ich darf das essen, ich hab ja bereits Diabetes. Aber pass bloß auf, dass du keinen Diabetes bekommst, wenn ich mir das Essen da auf deinem Teller so ansehe“… Hargh!

„Gesunde Lebensweise“ nicht nur für Diabetiker wichtig!

Ich könnte bei so was an die Decke gehen. So eine wütige Reaktion trägt natürlich auch nicht unbedingt zur Diabetes-Aufklärung bei. Na ja und da ich meistens(!) freundlich unterwegs bin, erkläre ich den Leuten in solchen Situationen natürlich immer wieder „gern“ 😉 aufs Neue, dass eine „gesunde“ Lebensweise für Stoffwechselgesunde genauso wichtig ist wie für Diabetiker auch, „gern“ zudem noch den Unterschied verschiedener Diabetes-Typen und „gern“ die Sache mit Diabetes Typ 2 und den Genen… Na ja und so weiter und so fort und warum ich eben genau das sehr wohl essen darf und das es auch nicht jeden unbedingt zu interessieren hat, was da auf meinem Teller liegt ;).

Vorurteile gegenüber Diabetikern halten sich leider standhaft

Vorurteile gegenüber Diabetikern halten sich leider standhaft

Ich freue mich natürlich generell sehr über Fragen/Interesse zum Diabetes. Allerdings überhaupt nicht über falsche Fakten/Bessewissereien, die ohne Nachzudenken auf den Tisch kommen! Ich gehe doch auch nicht zu einem Allergiker und sage ihm: „Hey, hier dafst du das Lauftraining heute aber nicht fortsetzen, du bist doch gegen Pollen allergisch“. Ich denke, der Betroffene weiß sehr wohl, was der da tut und was der „darf“ und was eben nicht. Man!

Für Diabetiker ist Karussell fahren verboten: Danke für die Einladung 🙂

Von den „Verbotsschildern“ an Karussells weiß ich auch noch nicht was ich davon halten soll. Kennt ihr die? Da wird Diabetiker oft sogar explizit ausgeladen. Frechheit. Natürlich habe ich Verständnis für gesetzliche Vorschriften/Sicherheitsmaßnahmen (siehe beispielsweise Collosos (Heide Park)), aber sie sollten wenn man sie schon aufstellt ein bisschen besser durchdacht sein.

Unangebracht finde ich auch, dass Themen wie „Darf man mit Diabetes seinen Führerschein machen?“ oder „Darf man mit Diabetes als Polizist oder meinetwegen auch als Busfahrer oder Dachdecker oder oder oder arbeiten“ immer noch breit und heiß diskutiert werden müssen. Mal ehrlich, wenn man sich anschaut, wer alles im Auto die Straßen unsicher machen darf oder auf „Dächern rumklettert“, dann frage ich mich mal wieder, ob da nicht generell gewaltig was quer läuft… Haha, vielleicht sollte ich das mal in die Hand nehmen ;). Nee Spaß beiseite… Irgendwie ist es jedenfalls genau das, was mich im Alltag wütend macht, ja sogar etwas traurig stimmt… Nach dem Motto „Diabetiker? – Du kommst hier ned rein“. Aber mal ehrlich, genau da will ich und geh ich dann auch erst recht rein!!!

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Icarus

    An Fahrgeschäften ist mir das noch nicht aufgefallen.
    Aber die Sprüche kennt wahrscheinlich jeder. 😀

    Je nachdem wer da was sagt oder wie ich drauf bin sage ich nur: „Halloo, Typ 1 Diabetes…“
    Dann warte ich erstmal ab, ob derjenige seine Unwissenheit wirklich weiter zu Schau stellen will.

  • Ja leider, die Sprüche machen die Runde ;). Im Heide Park Soltau stand das glaube ich am „Freien Fall“-Turm und auf dem Schützenfest in Hannover auch an som „Ding“ dran.

    Ja, stimmt, wenn man mit „Typ 1“ antwortet, dann stellt man die Unwissenheit wirklich richtig zur Schau. Haha fürs nächste Mal nen super Tipp. Danke :). Werde ich beherzigen! Definitiv.

  • Ich bin aktuell dran in meinem Kanton (wie Bundesland) und der Stadt mittels Einzelinitiative die jeweiligen Regierungen zu einem Bericht bezügl. Einstellung von DiabetikerInnen resp. deren Diskriminierung zu zwingen. Anders scheint es nicht zu funktionieren. Nicht mal in der rot/grünen Stadtregierung.

    • Finde ich echt super! Toll wie du dich einsetzt. Muss ja auch mal gesagt werden :)! Weiter so! Sonnige Grüße zu dir!

  • Pingback: Njammi, njammi… Verrätst du mir das Rezept für das Diabetiker-Brot? | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Mehr Unterstützung geht nicht, ihr Nervensägen ;) | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Njammi, njammi...Diabetikerbrot()