Pump it up/ab: Störenfried Insulinpumpe?

Da hat mich wieder mal jemand im Sportstudio gefragt, ob mich das Teil da am Arm nicht stört, nachdem ich natürlich erst mal erklärt hatte, was das denn für ein „Teil“ ist, das sich da an meinem Oberarm ankuschelt. Nämlich eine Insulinpumpe! Also ich muss sagen, das „Teil“, sprich meine Insulinpumpe stört mich eigentlich(!) nicht, FAST in keiner Situation. Man gewöhnt sich an (fast) alles. Allerdings bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel.

Es kommt schon mal vor, dass man sich den Pod an eine blöde Stelle gesetzt hat, beispielsweise am unteren Rücken/Nierenbereich, wenn man einen schwer beladenen Rucksack trägt. Der drückt dann auf den Pod und dies kann Schmerzen verursachen. Oder auch bei Dehnübungen im Sport, kann es passieren, dass es plötzlich anfängt zu stören, bzw. zu schmerzen. Auch nett, wenn man es beim Krafttraining zu gut mit sich meint und der Pod dann zum „Pump-it-up-Beat“ mal eben quer durch den Raum schießt. Alles schon vorgekommen ;D.

Pump it up/ab: Der OmniPod auf meinem Oberarm

Pump it up/ab: Der OmniPod auf meinem Oberarm

Nee, Spaß beiseite, mit der Umstellung von meiner Insulinpumpe mit Schlauch zu ohne Schlauch, mache ich mir schon ein paar Gedanken mehr darüber, wo ich denn meinen Pod heute am besten setze. Denn sich mal eben nen Katheter rauszuziehen und nen neuen zu legen, wie das bei „Schlauchpumpen“ der Fall ist, ist längst nicht so kostenintensiv wie sich gleich nen neuen Pod mitsamt des Insulins zu setzen. Ich überlege mir deshalb schon, was ich in den nächsten drei Tagen (so lange kann ein Pod getragen werden) geplant habe.

  • Steht beispielsweise Krafttraining für die Arme an, hat mein Pod am Oberarm nichts zu suchen.
  • Fürs Laufttraining oder Spinning wird der Oberschenkelbereich gemieden und
  • für EMS habe ich mittlerweile die Körperstellen im Kopf, wo in etwa die Elektroden sitzen und spare diese aus. Mmh… obwohl der vielleicht auch mal mittrainieren sollte, um die Blutzuckerwerte besser zu bändigen. Nee, nee macht der schon ganz gut so ;).
  • Für schicke Anlässe, bei denen man ein Kleid trägt überlege ich mir, wo der Pod sich am besten verstecken lässt. Oder man malt ihn einfach farblich passend zum Kleid an ;).
  • Touren mit schwer beladenen Rucksack sprechen dafür den Pod nicht am Rücken oder im Hüftbereich zu setzen.

Wie dem auch sei, man hat eigentlich genug Körpersetellen, auf die man ausweichen kann. Wobei an einigen das Insulin besser zur Wirkung kommt als an anderen. Das muss jeder für sich selbst austesten. Bei mir haben sich jedenfalls Oberarme (im Winkefleisch) und unterer Rücken, sowie auch der Achsel-/fast-schon Brustbereich ganz gut bewährt. Da wos eben am speckigsten ist ;). An diesen Stellen macht mir der Pod auch am wenigsten Probleme und wie heiß es so schön „Never change a winning team“ ;).

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • hallo Steff

    nervt dich die reduzierte Möglichkeit spontan etwas zu unternehmen, sprich eine Sportart zu wählen nicht?

    Ich glaube, ich hätte da Mühe…

    Liebe Grüsse aus dem immer noch nicht frühlingshaften Tsüri

    gerri

    • Hi Gerri, nein, ich empfinde das nicht als reduzierte Möglichkeit sponatn etwas zu unternehmen. Ich überlege mir nur seit dem ich den Pod habe, etwas genauer, wo ich ihn setze, wenn ich beispielsweise ja eh schon weiß, dass ich montags immer zur EMS gehe oder Krafttraining mache, dann kann ich den ja auch an besser geeigneten Stellen setzen als dort wo die Elektroden sitzen. Sollte ich spontan entscheiden, da jetzt hinzugehen, dann wird da eine Elektrode weniger gesetzt. Auch nicht dramatisch :)… Durch die Insulinpumpe haben wir überhaupt mein Dawn-Phänomen in den Griff bekommen können und wie Lisa unten schreibt, möchte ich die Funktion der TBR nicht mehr missen wollen.
      Die Vorteile überwiegen einfach… aber das ist Geschmacksache. Was willst du auch machen, wenn du deine BZ-Werte nur mit Pumpe in den Griff bekommst?
      Lieben Gruß und danke für deinen Kommemntar

  • Anonymous

    Hihi, boah Muskeln oder was, weißt noch? Hehe nein ist nur meine Pumpe…

    • Ja in dem Fall wars „leider“ nur meine Pumpe ;).

  • Lisa

    mich stört sie auch so gut wie nie. hab aber eine mit schlauch. gerri: „reduzierte Möglichkeit spontan etwas zu unternehmen“???? häää? genau das hat die pumpe ja dem pen voraus- sach nur temporäre basalrate erhöhen und reduzieren!!!

    lg lisa

  • so schlimm find ich beim Sport den Schlauch gar nicht. Er geht auf jeden Fall immer bis zum Brustgurt und lässt sich so bestens mit dem Pulsmesser beim Spinning, biken, joggen oder Squash kombinieren. Und die Pumpe hält sogar bei hektischen Squashbewegungen. Beim Gerätetraining lasse ich die Pumpe auch mal ’ne Stunde komplett weg. Funktioniert auch prima und ist dann auch mal wieder ein nettes Gefühl so ganz ohne Pumpe.
    LG Rainer (heute mal ohne Sport Sonne genießend)

    • Hi Rainer, hoffe es geht dir gut und ich freue mich sehr über deinen Kommentar. Nein, ich finde den Schlauch auch nicht so schlimm, fühle mich mit der Patch aber doch noch ein wenig freier und es läuft auch besser, warum auch immer. Das einzige was mich nervt ist der Pod-Alarm. Furchtbar… Nervtötend!

      Beim Spinning bin ich schon mal am Bike hängen geblieben. Hab gerade nen Kurs gegeben, bin vom Rad gesprungen, weil eine Teilnehmerin ihren Sattel nicht richtig festgezogen hat und halb runtergerutscht ist und bin dann dabei in meiner Hetze mit dem Schlauch hängen geblieben. Aber ein bisschen Blut bringt uns ja nicht um ;).

      Beim Squash hatte ich auch noch nie Probleme. Beim Laufen ist sie mir mal runter gefallen… Na ja und beim marathon war meine Batterie ja leer, aber das war ein anderes Thema ;), über das ich hier bereits berichtet hatte: Mission Marathon

      So denn genieße noch die letzten Sonnenstrahlen… Wer gibt den morgen Abend den Kurs bei euch? Raimund ist ja nicht da, oder? Der hat doch wieder großes vor, der verrückte Hund ;).

      LG Steff

    • Hi Steff,
      sitze hier gerade in Ruhe und pflege meine glühenden Oberschenkel. Unser lieber Raimund hat zwar jetzt ’ne Null mehr und hat sich auf Malle bestens vorbereitet, aber uns hat er heute nicht sitzen lassen. Hat wieder richtig Spaß gemacht bei ihm…
      LG
      Rainer

    • Hehe unser Raimund meinte es wohl mal wieder zu gut ;D. Schon bald gehts ja nach Lanzarote: Ironman-Qualli. Ich glaube da müssen wir ihn die Daumen so fest drücken, wie er uns beim Spinning fordert. So, dass wir dann mal die Daumen statt der Oberschenkel pflegen müssen ;D.
      LG Steff

  • Irgendwie mache ich mir gar nicht so viele Gedanken darüber wo ich den Katheter setze. Am Bauch fahre ich bestens damit und mit 60cm Schlauch passt die Insulinpumpe „überall“ hin. Den Sensor habe ich immer am Oberarm (bei hängendem Arm auf der Rückseite) und da gibt es bei ein paar wenigen Kraftgeräten, z.B. Butterfly, Probleme. Aber so ein Gerät find ich auch äusserst angenehm um auszulassen 😀

    • Nö beim Katheter (Schlauchpumpe) habe ich mir auch weniger Gedanken gemacht. Aber der Pod ist schon ein wenig größer, weil der ja das ganze Insulin beinhaltet, vergleichbar mit dem Sensor. Wobei der vom Dexcom glaube noch kleiner als der Pod ist. Ja, aber drauf verzichten… never ever ;D. Doch, wenns endlich das intelligente Insulin gibt, bzw. Heilung oder sonstige Fortschritte… ;). Aber das dauert und dauert…

    • Heilung ist wohl erst mit einer Transplantation geregelt. Doch damit Verbunden sind tausende neue Probleme. Aber Fortschritte gibt es, so ist die Entwicklung von einem Minilabor weit fortgeschritten und auch die Israelis haben da schon mit Kindern und Jugendlichen an eineren intelligenteren Insulinpumpe Feldstudien gemacht. Zudem wurde das Diabetesauslösende Gen entdeckt. Es läuft was ;D und damit hast du wieder Lesestoff 🙂

    • Ja leider. Man könnte aber auch die Körperzellen umprogrammieren. Dauert mir nur alles zu lange. Danke für den Lesestoff :).

  • Huhu Steff,

    ich auch mal wieder online. 😉
    Für mich ist der Pod ja die erste Pumpe und ich muß sagen ich bin ziemlich genervt von dem Teil. Das Freiheitsgefühl mit Pen war für mich wesentlich größer. Ich kann auch nicht behaupten das meine Werte wesentlich besser geworden sind. Neue Erkenntnisse über meinen Körper habe ich gewonnen ja, aber ändern kann ich leider nichts dran. Irgendwie schein ich meinen Hormonen völlig ausgeliefert. Der Insulinbedarf ist zwar gesunken aber ansonsten totales Chaos. Heut hatte ich insgesamt 3 Mal einen Wert von 1,8 mmol/L, fühl mich grad wie ausgek…
    Nun denn, was ich gern wissen möchte, Winkefleisch, Brust-Achsel-Bereich? Wo klebst Du das denn überall hin? Ich hab die Pods bisher nur am unteren Rücken und am Bauch und auch da geht eigentlich jeweils nur eine Stelle weil das Teil ansonsten bei Bewegung ziemlich schnell nicht mehr richtig klebt. Selbst das gibt aber Probleme. Am Rücken krieg ich Probleme im Autositz, da kann ich mich nicht mehr anlehnen und beim bücken oder so fang ich an mich anders zu bewegen wenn ich nen Pod am Bauch hab. Das wird immer unnatürlicher in der Bewegung, wie ne Schonhaltung. Überhaupt klebt das bei mir schlecht, entweder es spannt oder es schlägt Falten das Pflaster. Zwei Vollbäder übersteht das auch nicht. Und das obwohl ich eigentlich jeden Abend eine halbe Stunde in die Wanne muß zum abschalten! Das macht mich echt wahnsinnig! Kannste mal bitte Deine Pod-Stellen näher erklären oder zeigen!
    Ich drück Dich!

    Shiva

    • Hi Shiva, hui… du bist echt enttäuscht? Aber vielleicht ist die Pumpe generell nichts für dich? Mein Eindruck ist, dass diejenigen die vorher bereits ne Pumpe hatten und zum Pod gewechselt habe sich „freier“ fühlen als vorher und allgemein auch recht zufrieden sind, aber diejenigen für die Pumpen noch Neuland sind (vorher ICT hatten), eher unzufrieden sind. Vielleicht täusche ich mich auch.

      Ja also ich kann den Pod nicht am Bauch tragen. Na und da ich kaum Auto fahre setze ich ihn am unteren Rücken (Nierenbereich). Wechsele dann mal links, mal rechts… weiter oben, weiter unten… Oder auch oben am Gesäß funktionierts super. So dass man nicht drauf sitzt, versteht sich ;). Hinterer – am besten linker – Oberarm funktioniert bei mir am besten. Mal weiter oben, mal weiter unten. Man sollte sich die Bereiche merken, wos gut funktioniert und das Insulin am besten wirkt. Und dann in diesen Bereichen hin und her wechseln. So mache ich das und es klappt super. Wobei da jeder seine individuellen Bereiche hat.

      Wie viel defekte Pods hast du denn schon melden müssen?

      Schade, dass du eher unzufrieden bist :(. Aber wenn es mit ICT besser lief, dann bleib doch dabei: „never change a winning team“ ;).

      Fühl dich gedrückt,
      Steff

    • Naja, ich konnte ja die benötigte Insulinmenge um fast die Hälfte reduzieren, dieser Aspekt ist schon nicht von der Hand zu weisen. Vor allem im Hinblick auf eine weitere Schwangerschaft ist ICT da keine Alternative.
      Einen Pod hab ich bei Sit ups verloren, klebte im Nierenbereich, einmal Verstopfung mitten in der Nacht und einmal plötzlich ohrenbetäubender Alarm, Pod defekt, mitten in der Arbeit. Keine Ahnung was da das Problem war, wurde nicht angezeigt. Hat sich sofort selbst deaktiviert.
      Wo klebst Du im Brust-Achsel-Bereich? Das interessiert mich besonders, das klingt nach ner guten Alternative? Stört Dich der Pod nicht am Hosenbund oder in der Hose? Kann am Rücken nur eine Stelle benutzen, sonst kann ich nicht die Hose hochziehen oder nicht schlafen. Hab immer Angst mir das Teil abzureißen und trau mich nicht drauf zu liegen. Und am Oberschenkel, sieht man das nicht in der Jeans?

      *hach*

    • Imsulinmenge konntest du um fast die Hälfte reduzieren :-O? Wow, das ist ein Aspekt! Also ich finde den Service bei DiaExpert ja echt super, insbesondere was kaputte Pods betrifft. Meldest du die auch dort?

      Ja aber endlich zu deiner Frage: also ich setze den Pod auf der rechten Seite (nichts links – Seite des Herzens – fand ich zu gruselig ;)) oberhalb der Brust, fast am Arm, Achselbereich dran. Klappt auch recht gut. Man muss halt nur gucken, dass man sich noch gut bewegen kann. Immer da rein, wo der meiste Speck und die wenigsten Muskeln sind.

      Nein und deshalb spare ich mir Oberschenkel, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ganz oben am Gesäß funktionier gut. Trage meistens sportlichere Hosen oder Stretch mit langem Shirt drüber. Und mich störts auch nicht, wenn man da was sieht…

  • Pingback: OmniPod Tipps und Tricks Teil 1()

  • Pingback: Über "OmniPod-Bänder" und was ich darunter trage ;)()