Muffensausen vor/beim Marathon, aber Insulin spritzen kein Problem?

Wie niedlich sie gucken 😉

„Schmerzt das nicht? Hast du keine Angst vorm Insulin spritzen? Oder vor der Stechhilfe/Waffe, mit der du dir da ständig in die Finger schießt?“ Fragte mich mal ein Läufer während eines Marathons. Ich musste lachen. Ein Marathon, ja der bereitet mir schon Muffensausen und oft auch Schmerzen, aber doch keine Spritze oder eine Stechhilfe. Eigenartig: Das Spritzen und Blut aus dem Finger oder Handballen zapfen muss ich machen, um zu überleben, aber Laufwettkämpfe, die mir Leid bereiten, tue ich mir freiwillig an ;). Vielleicht bin ich ja auch Masochist? Irgendwas stimmt da nicht.

Kürzlich habe ich Christian Hottas gerfragt, ob er denn noch „aufgeregt“ vor einem Marathon sei. Da er bis zu vier (!!!) Marathons/Ultras die Woche mitnimmt und am Sonntag den 2000ten Marathon hier in Hannover bestreiten wird, um damit einen neuen Weltrekord aufzustellen, war seine Antwort eigentlich vohersehbar: Nein, für ihn sei das längst Routine.

Jeder Lauf ist ein Geschenk

Jeder Lauf, so sagt der Weltrekordler, ist für ihn ein Geschenk. Ich mag seine Einstellung sehr! Außerdem ist er nicht so auf Bestzeiten und vor allem nicht auf Konkurenz getrimmt, sondern auf den Spaß an der Sache. Seine Bestzeit liegt aber dennoch bei unter drei Stunden.

Hannover Marathon mit Weltrekordler Christian Hottas

Der Marathon Hannover, der Sonntag, ausgerechntet an Hendriks 30tem (Shit MORGEN!!!) stattfindet, wird Christian Hottas übrigens gemeinsam mit der „Eskorte 2000“ bestreiten. Seine Hauptaufgabe dabei ist nicht das Laufen, sondern die Meute 😉 aus mehr als 80 Leuten zusammenzuhalten, da alle gemeinsam ins Ziel laufen werden. Mit dabei sind Läufer aus 11 Nationen! Darunter ein Blinder und auch zwei Diabetiker, eine Typ-1erin ;). Schaut selbst echt eine interessante bunte Mischung: Christian Hottas Blog, neue Meldestand der Eskorte 2000. Ärzte sind auch genug mit an Bord, na und Christian Hottas ist ja selbst einer.

Adrenalin buttert Insulin unter

Während Christian nun seine Meute steuert und beisammen hält, kümmere ich mich um den Blutzucker und versuche mich innerlich zu beruhigen. Das Adrenalin buttert bei Marathons das Insulin ganz schön unter, so dass es oft nicht leicht ist, den Blutzucker zu managen.

Angst und Schmerzen vor dem Lauf? Muffensausen? Ich doch nicht…

Ich freue mich allerdings sehr auf den gemeinsamen Lauf, das Kennenlernen, die Gespräche und den Spaß den wir am Sonntag (Shit MORGEN!!!) an den Tag legen werden. Nervösität gehört wohl leider genauso dazu, wie die plötzlich stärker werdenden Fuß-/Bänder- und Knieschmerzen…  UND NEIN, die sind natürlich nicht aufs Muffensausen zurückzuführen ;)!!! Vor 42 Kilometer habe ich natürlich im Gegensatz zu Christian Hottas einen Heidenrespekt. Bei ihm ist es ja schon Routine wie eben bei mir das Diabetes-Management, was dem oben genannten Marathonläufer mehr Angst bereiten würde ;).

Wer in der Woche bis zu drei Marathons läuft, der hat genauso wenig Muffensausen, wie ein Diabetiker vor der Spritze oder Stechhilfe ;).

Pasta-Party

Aber jetzt stehen erst mal Partyvorbereitungen an. Die Pasta-Party wird heute bei uns stattfinden. Hendriks Geburstag wird reingefeiert. Durchzechte Nacht und Marathon am nächsten Tag… na ob sich das verträgt?

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Irina

    voll toll geschrieben. aber so kennt man dich. fluffig, locker, auf den punkt, knackig…
    Toi toi toi und ich weiß wie gut dir das laufen derzeit besonders gut tut!!!! lass dich nicht unterkriegen und genieße es.

    • Irina

      lenkt ab und danke steff für das telefonat, hoffe dass ich dir auch damit geholfen habe?

    • Danke dir! Und ja du hast mir seeehr geholfen ;)!!!

  • Timo

    Brustpfalster, Vaseline? Und WICHTIG CGMS einschalten und diesmal nicht die BAtterien vergessen. Nicht dass dir die Insulinpumpe wieder stehenbleibt wie in Bremen. Sehen wir uns dort wieder? Was meint Irina, kränkeln oder ärger? toi toi toi, spuck dir mal über die schulter!

    • Alles dabei gehabt, aber ich wäre nicht Steff, wenn es trotz des Mega-Spaßes den wir hatten, sich keine „Karastrophen“ ereignet hätten, oder?

      War ein entspannter Lauf mit vielen interessanten Leuten und eine Wahnsinns-Stimmung und alles ohne Zeitdruck/Bestzeit im Nacken :). Mail folgt.

      DANKE!!!

  • wolpacchiotto

    Viel spass beim feiern und beim Marathon. Ich drück dir die Daumen das alles reibungslos über die Bühne läuft.

    • Danke auch dir, Infos folgen noch. Wir hatten viel Spaß und darum ging es bei diesem Lauf. Wir haben vor der Ziellinie auf Christian Hottas gewartet, eine „Brücke“ gebaut und ihn da durch laufen lassen :). Dann flossen Tränen: neuer Weltrekord, 2000 Marathons/Ultras mit 57 Jahren! Wahnsinn…

    • wolpacchiotto

      Wir freuen uns schon auf deinen Bericht. Und nochmal Glückwunsch das du den Marathon geschafft hast. Und der Weltrekord ist ja auch wirklich beeindruckend. Ich wäre ja schon halbwegs zufrieden wenn ich einen Halbmarathon entspannt laufen könnte ^^;;. Bin zwar nicht der unfitteste aber bin mit 91 kg auf 187cm verteilt wohl doch noch zu schwer um halbwegs vernünftig lange Strecken zu laufen. Obwohl ich in den letzten 5 Monaten schon 13 Kilo abgenommen habe muss ich wohl noch mindestens 3-4 Kg runter damit das was werden könnte.
      Wie häufig muss man denn trainieren um halbwegs in der lage zu sein einen ganzen Marathon zu schaffen? Trainierst du täglich?
      LG wolpacchiotto

    • Danke. Du, da kenn ich aber deutlich schwerere Menschen, die Marathon laufen. Gerade diese bevorzugen die langen Strecken. Glaub mir. Wie viel man pauschal trainieren sollte, muss jeder für sich selbst herausfinden. Ich bin kein Fan von Formeln, Mutmaßungen… Man sagt etwa 70/80 Kilometer die Woche. Die einen trainieren mehr, die anderen weniger. Krafttraining, Spinning, Schwimmen finde ich als Alternativen gut, denn irgendwann meckern mal die Bänder, die Knie, die Beine, die Füße…

  • Hi Steff.

    Na das hört sich ja mal spannend an. Ich hoffe das ich diese Jahr auch noch ans laufen kommen.
    Mittwoch ist die erste OP… Wenn sich so Vor-Marathon-Aufregung anfühlt, na ja… dann lasse ich lieber andere Laufen. 🙂
    Woher nimmt man denn die Zeit 3 Marathons die Woche zu laufen? Grübel…

    • Hi André, OP? Alles Gute dafür :/. Was ist denn los? Der Lauf war richtig super und entspannend, unterhaltsam und mal so ganz ohne Zeitdruck. Habe echt ne verrückte Meute von Läufern kennengelernt. Die meisten hatten schon mehr als 500 Marathons nachzuweisen. Christian Hottas selbst ist (Sport-)Arzt und läuft sogar bis zu vier die Woche. Er hat eine eigene Praxis in HH. Man muss ich halt Prioritäten setzen und überlegen, was man im Leben will, was einen wichtig ist. Es gibt den Teichwisen Marathon in HH, der regelemäßig/wöchentlich zu Ehren Christians (glaube ich sogar) stattfindet. So muss er nicht viel Reisen. Man darf halt nicht noch mehr Hobbys haben, dann wirds zeitlich echt eng… LG Steff

    • Dem Grauen Star im rechten Auge wird zu leibe gerückt. Ich werde ein Auge auf die OP Haben, denn das ganze passiert unter örtlicher Betäubung. Schüttel… Bin mal gespannt. ;-P

    • Ich hoffe es ist alles gut gelaufen? Einer (Diabetes-)Freundin von mir und meinem Opa (seit kurzem auch Diabetiker) haben sie dem Grauen Star auch gerade zu Leibe gerrückt.. Alles gut gegangen :). Aber dennoch… man ist immer nervös und hat Angst vor OPs und gerade am Auge… :/. Lass was hören. LG Steff