Voll auf Vitamin B, D und Eisen: Manchmal muss es doch ein Nahrungsergänzungsmittel sein!

Jepp ich bin voll drauf auf Voll auf Vitamin B, D und Eisen, denn

Diabetiker haben einen erhöhten Bedarf an:

  • Vitaminen,
  • Mineralstoffen und
  • Nutella 😉
Nahrungsergänzungsmittelspender ;)

Nahrungsergänzungsmittelspender 😉

Bla, bla, bla, es nervt… Ist dem denn überhaupt so? War immer der Auffassung, dass man über die Nahrung ausreichend versorgt wird, wenn man nicht irgendwelche Erkrankungen mitbringt, durch welche die Aufnahme der Nährstoffe behindert wird. Klar: Diabetes darf sich natürlich dazu zählen, wie immer ;/. Allerdings sollte man das individuell betrachten, ob ein Patient nun einen erhöhten Bedarf hat oder nicht.

Generell sehe ich das so: Wenns meinem Körper an Eisen mangelt, dann bekomm ich meist automatisch Heißhunger auf Rote Beete ;). Esse das dann und es ist wieder alles im Lot ;). Na ja so in etwa, eben salopp ausgedrückt. Oder besseres Beispiel: wenn ich unterzuckert bin, verlangt der Körper nach Zucker mit eindeutigen Symptomen. Wenn man ihn dann beispielsweise mit Traubenzucker versorgt oder damit versorgt wird, gehts Diabetiker meistens schnell wieder gut.

Der Körper ist eben schlau. Aber irgendwie komm ich da manchmal gar nicht mit Essen hinterher, was der so alles verlangt. Wenn die Mangel-Symptome dann nicht schwinden, geht’s erst mal ab zum Arzt um Ursachen auf den Grund zu gehen und um Rat zu fragen. Gesagt getan. Nun der hat ein paar Mängel vermutet/festgestellt: Vitamin D, B und Eisen. Na ja und die stehen bei mir nun eben hochdosiert als Nahrungsergänzungsmittel auf der Speisekarte.

Vom Vitamin-D-Mangel können wir derzeit wohl alle gemeinsam ein Liedchen trällern. Oder habt ihr die Sonne schon oft gesehen in diesem Jahr? Statt Sonne bleibt uns beispielsweise fetter Fisch oder Lebertran als Alternative, um den Vitamin-D-Mangel mit seinen leider weniger eindeutigen und individuell verschiedenen Symptomen eins auszuwischen. Nee danke. Was dann? Wöchentlich einmal 10 Minuten Sonnenstudio (ohne rot zu werden, versteht sich) wäre auch ne Option. Aber Sonnenstudio? Nö, ohne mich. Das steht ja widerum auch im Verruf. Na ja man könnte es auch drauf ankommen lassen und den Vitamin-D-Mangel in Kauf nehmen, die Folgen sind aber sehr gravierend, wie mich meine Ärztin kürzlich mit erhobenen Finger aufklärte. Wie dem auch sei, hab mir nun doch mal aufgrund meines nachgewiesenen Vitamin D-Mangels ein Nahrungsergänzungsmittelchen bei der Europa Apotheek bestellt.

Neben dem Vitamin-D-Mittelchen soll ich nun auch noch dieses Vitamin B12 bzw. gleich den ganzen Vitamin-B-Komplex zuführen. Meinetwegen, wenns denn hilft. Na ja frag mich nun aber wie Veganer ohne auskommen. Selbst wenn du als Veganer Tierkot 😉 oder irgendwelche Mikroorganismen isst, die auf Gemüse und Obst „hängenbleiben“, reicht das doch nicht aus, oder? Da streiten sich die Gemüter. Na ja im Prinzip sind wir ja selbst ein von Tieren besiedeltes „Produkt“.

So und als „Nachspeise“ 😉 gibts nun auch wieder Eisen in Tablettenform, die Mangel-Symptome kenne ich mittlerweile schon. Aber dank der zusätzlichen Einnahme waren diese dann auch meist bald wieder verschwunden. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Insulin besser wirkt, ich weniger davon benötige, wenn alle Speicher ausreichend gefüllt sind (siehe: Niedriger Magnesiumwert, hoher Blutzucker).

Manchmal muss es eben doch ein Nahrungsergänzungsmittel sein.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Was für ein wunderbarer Cocktail :p

  • Anonymous

    Interessant, wie du deinen Vitaminhaushalt füllst;)

    Ich führe gelegentlich Eisen oder Magnesium nach.

    Mein Vitamin-D Mangel ist mir bekannt. Ich denke nie dran, die Tropfen regelmäßig zu nehmen….

    Sonnenstudio ist für mich auch nicht die Alternative….Aber vielleicht sollte ich dies doch mal in geringer Form wagen…

    LG Rebecca

    • Ja bei mir gibts derzeit Kapseln aus dem M&M-Spender ;).

      Ich denke mit 10 Minuten und geringer Einstellung und nicht neuen Röhren ;), kann man mit Solarium nicht viel falsch machen.

      Hab jetzt von vielen Diabetikern gehört, dass Sie mit Vitamin D, Magnesium und Eisen „nachhelfen“.

  • wolpacchiotto

    Hi Steffi,

    was sind denn das für Mangelerscheinungen die du gerade angesprochen hast?

    Bis jetzt habe ich nie irgendwelche Vitamin-Mineral Zusatzpräparate benutzen müssen.

    Nicht das ich davon betroffen bin und merke es nicht ^^;;

    Aber zu deinem Vitamin D Mangel: so in 10 Tagen soll es endlich besseres Wetter geben dann kann man endlich mal wieder um den Maschsee laufen ohne Frostbeulen zu bekommen ^^ oder als nasser Pudel Zuhause anzukommen.

    LG wolpacchiotto

    • Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Antriebsschwäche, depressive Verstimmungen, polyneuropathische Probleme, … tausend Dinge die individuell anders ausgeprägt sind… können auftreten. Das kann man durchaus nicht merken, deswegen kann ich es auch nur empfehelen beim Arzt mal checken zu lassen. Man unterschätzt so einen Mangel immer und nimmt den nicht so ernts, aber die Auswirkungen sind nicht lustig :(.

      Aber einfach einnehmen und ne „Überdosis“ riskieren sollte man auch nicht.

      Wenn die Speicher wieder gefüllt sind, läuft es mit den Blutzuckerwerten meistens besser, weil das Insuln besser wirken kann (mal salopp ausgedrückt).

      LG Steff

  • Vitamin D
    Mein Tipp für alle, die wissen möchten, ob sie ihr Vitamin D-Spiegel im grünen Bereich ist, kann ich einen Test aus dem Internet empfehlen. Damit erspart man sich einen lästigen Arztbesuch und bekommt seinen Test und das Ergebnis sicher. Dieser Test wird im Fachlabor ausgewertet. Den Test gibt es von verschiedenen Herstellern. Ich habe meinen bei Cerascreen bestellt ( http://bit.ly/15K6d3a ).

  • Anonymous

    Hey Leute,

    leider wurde bei mir vor kurzem Diabetes diagnostiziert. Natürlich bin ich ziemlich traurig und ratlos, weil ich nicht weiß, was ich essen soll/darf. (Vitamine,Zuckerarten,usw.)
    Könnt ihr mir vielleicht eine bestimmte Diät/ Webseite mit nützlichen Rezepte empfehlen? Es gibt jede Menge Information im Internet, aber ich weiß nicht, was richtig ist.
    Danke für eure Hilfe!
    LG
    Rita

    • Hi Rita, bist du Typ 1 oder Typ 2 Diabetiker? Ich halte mich an keine spezielle Diät. Esse das was mir schmeckt in Maßen. Als Leistungssportler und Trainer achte ich natürlich schon darauf, dass ich beispielsweise vor, während und nach Wettkämpfen ein paar „Regeln“ einhalte. Aber nicht auf Grund des Typ-1-Diabetes. Ich wünsche dir jetzt erst mal viel Kraft. Für mich war es damals auch ein Schock, aber das lag auch daran, dass man mir einen strikten Diätplan auferlegt hat und mir verboten hatte Sport zu treiben. Das ist längst überholt. Natürlich wünscht sich keiner diese Diagnose. Das schlimmste sind allerdings die Folgeschäden. Ansonsten ist es ein nerviger Begleiter, der manchmal ein bisschen Aufmerksamkeit benötigt und manchmal auch ein bisschen mehr. Kannst mich auch gern per Mail anschreiben, wenn du noch spezielle Fragen hast. Habe auch schon einigen Typ-2ern ein paar gute Ernährungsempfehlungen mit auf den Weg geben können, da ich mich in dem Bereich fortgebildet habe. Lieben Gruß Steff

  • Leider? Meiner Meinung nach schon die falsche Einstellung. Lass dich nicht zu sehr einschränken. Das Leben lässt sich mit Diabetes genauso gut geniessen.

  • Pingback: Warum Ernährungsempfehlungen sinnlos sind und zu viele Möhren schädlich… – Staeffs (er)Leben mit Diabetes()