Humalog, die Insulinrennschnecke

Aktuell verwende ich das Insulinanaloga Humalog.

Die kurzwirksamen Insulinanaloga fluten rascher an und haben eine kürzere Wirkdauer als Humaninsuline. Hat den Vorteil, dass das Essen nicht 30 Minuten im Voraus geplant werden muss und Zwischenmahlzeiten entfallen können, ohne dass es mehrere Stunden nach einer Hauptmahlzeit zu einer Unterzuckerung kommt.

Manchmal wirkt auch das mitunter schnellste Insulin zu langsam

Manchmal wirkt auch das mitunter schnellste Insulin zu langsam

Wirkeintritt, Wirkmaximum und Wirkdauer von Humalog

Meinen OmniPod befülle ich mit Humalog. Humalog ist (eigentlich) eines dier schnellwirksamen Analoginsuline, dessen Wirkung bei mir persönlich, Pi mal Daumen, nach etwa zehn Minuten einsetzt und nach etwa 150 Minuten endet. Wirkeintritt, Wirkmaximum und Wirkdauer sind von Person zu Person verschieden, abhängig von Größe, Gewicht, Gechlecht, Insulindosis, Aufnahme im Unterhautfettgewebe… und tausend anderen Faktoren. Jeder Diabetiker sollte die Insulinwirkung für sich persönlich ausgetestet haben und sich an den eigenen Erfahrungswerten orientieren.

Nicht immer ist auf die eigenen Erfahrungswerte Verlass: Humalog wirkt langsam

Nicht immer kann man sich allerdings auf die Erfahrungswerte verlassen. Ich frage mich desöfteren, warum das Insulin denn wieder (ausgerechnet heute ;)) sooo langsam wirkt. Sicherlich ist es auch „Tagesform-abhängig“ und auch Stress beeinflusst die Insulinwirkung, dennoch will man sich damit oft nicht zufrieden geben. Manchmal kommt auch etwas „Panik“ auf, weil der Blutzucker nicht sinken will. Man spritzt Insulin noch und nöcher… Nach Stunden dann die Unterzuckerung. Um das zu vermeiden hilft es mir persönlich, vorsichtig mit den Insulin-Korrektureinheiten zu haushalten, diese in Bauch, Hüftgold, Winkefleisch und Bein verteilt zu spritzen (spritze mit Einwegspritze/Insulinpen korrektur). „Zack zerapp“ war der Blutzucker damit auch heute wieder im Normbereich ohne lästige Unterzuckerung. Nun ja, zumindest schneller als erwartet. Manchmal sind es eben die einfachen Dinge, mit denen man „Großes“ bewirken kann ;).

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Ich liebe deine Collagen 😀
    Habe zwar keinen Pod, aber einen sehr hübschen rosa Pen, der auch mit Humalog ‚läuft‘. Wie kann ich denn die Wirkung beobachten? Sollte ich dazu etwas genau abgewogenes Essen und dazu spritzen, und dann alle 30min messen?

    • caro

      oh ich finde deine collagen auch so toll, steff. Mir hat es auch schon aus einer Hyper rausgeholfen, wenn ich geteilt spritze in verschiedene spritzbereiche.

      @tine: essem solltest du bei den hohen werten dann nix. Da hilft dann nur MESSEN MESSEM MESSEN! deinen be-faktor kennst du ja sicher. Du solltest beocbachten und wissen um wie viel dein zucker herab sinkt,wenn du eine insulineinheit spritzt ohne etwas dazu zu essem. kurz: befaktor, insulinfaktor und korrekturfaktor kennen, zucker messen, beobachtem.

    • Danke euch für die Collagen-Komplimente. Das freut mich :). Die Schnecke hat mich mal beim Lauftraining überholt, als ich mit hohem BZ unterwegs war ;), daher die Idee ;D. Na ja so ähnlich… die ganze Eilenriede in Hannover ist voll damit.

      Kann mich da Caro im Prinzip nur anschließen. Ich habe getestet, um wie viel mg/dl sich mein Blutzuckerwert zu verschieden Tageszeiten absenken lässt. Die Tageszeiten musst du natürlich auch berücksichtigen!!! Morgens und abends brauche ich beispielsweise mehr Insulin als mittags. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit dir mal ein CGMS bei deinem Diabetologen zu leihen? Dann nutze diese Chance auf jeden Fall. Es hilft dir ungemein, deine Therapiefaktoren anzupassen. Dann hast du alles im Überblick. Übrigens finde ich es super, dass du auch bloggst :). Lese sehr gern darin!

    • danke ihr beiden, für die Tipps! Und danke für das Blogkompliment, Steff 🙂
      Ist dann grade noch etwas blöd, ich bin mitten in dieser unberechenbaren Remission, ich glaube, da nützt es nichts, die Wirkung zu testen.
      Das CGMS hab ich schon bei meiner DiaDoc angesprochen, werden wir auch angehen, sobald die Remission vorbei ist! Solange heißt es: Nach dem Essen spritzen (weil ich sonst Gefahr laufe zu unterzuckern) und auch vollkommen ab von jedem Faktor..

  • Anonymous

    Hallo Steff,

    gibt es bei dir einen bestimmten Grund, warum du über die Einwegspritze korrigierst?

    Hast du schon mal das Schnellinsulin Apidra von sanofi benutzt?

    LG Rebecca

    • caro

      @Rebecca: Mit einem Pen oder einer Spritze zu krorrigieren ist PFLICHT. Hohe werte können dadurch entstehen, wenn der katheter falsch liegt oder ein sonstiger defekt an der Pumpe vorliegt.

    • Liebe Rebecca, auch hier schließe ich mich Caro an. Nutze den Pen/Spritze genau deshalb zur Korrektur, weil ein hoher Wert auch mal im Zusammenhang mit einem Pumpen/Poddefekt stehen kann. Allerdings finde ich auch das manchmal gar nicht sooo sinnvoll, denn wenn ein Zusammenhang mit der Pumpe bestünde, würden die Werte nach der Korrektur mit Pen auch wieder ansteigen. Aber erst mal ist dann immerhin der extrem hohe Wert korrigiert.

      Der OmniPod meldet ja Probleme lauthals ;), aber mir ist neulich auch mal die Kanüle rausgerutscht und das Insulin lief daneben. Dann meldet auch der OmniPod kein Problem und das Insulin fließt nicht in den Körper.

  • caro

    noch was: steff, hattest du wegen des schlauchproblem damals als du nich nicht die PatchPumpe hattest noch was klären können???siehe PN.

    • PN beantwortet :).

  • Anonymous

    Danke an euch beiden.

    Ah, als Neuling der sofort von der ICT auf die PatchPump umgestiegen bin, sind mir diese Zeilen etwas fremd.

    Habe ich einen erhöhten Wert so korrigiere ich den über die Insulinrate, die der PDM mir vorgibt. Je nach Abhängigkeit des Tagesablaufes erhöhe oder sinke ich diese ab.

    Nach einer gewissen Zeit kontrolliere ich den Wert um zu Wissen, ob dieser „abflaut“. Tut er das nicht, wechsle ich den Pod aus.

    Als ich damals in meiner Arztpraxis eingewiesen wurde, kam eine Korrektur bei erhöhten Werten über die gewohnte Spritze niemals zur Sprache…..

    Aber auf jeden Fall interessant von euch beiden.

    Dein Artikel hat mich auf jeden Fall animiert wieder auf das Humalog umzusteigen, liebe Steff.

    VG Rebecca

  • @tine: Oh ja an die Remission kann ich mich noch dunkel erinnern. Fand es aber eher angenehm, im Vergleich zu jetzt. Man brauchte so wenig Insulin, wobei ich das mit den Unterzuckerungen recht nervig fand. Hatte auch andauernd welche. aber ich gebe dir vollkommen Recht, momentan brauchst du da noch nicht viel auszutesten und ne Insulinpumpe lohnt nicht wirklich. Da macht wahrscheinlich auch die Kasse „Stress“.

    @Rebecca: Es kommt natürlich auch immer auf die Höhe des Blutzuckerwertes an. Wenn dieser extrem hoch ist, würde ich das Risiko nicht eingehen mit Pumpe zu korrigieren, sondern erst mal mit Insulinspritze/Pen „Hand anlegen“.

    Welches Insulin hast du Rebecca?

  • Anonymous

    Hallo Steff,

    zum Glück haben sich die hohen Werte dank dem Omnipod stark verringert. Aber wenn ich einen höheren Wert über den Omni korrigert habe, hat dies bisher auch gut geklappt. Aber wie gesagt, es ist bei jedem Menschen anders. siehe Beispiel unten

    Ich habe derzeit immer noch das Apidra Insulin von der Firma sanofi. Wirkt etwas langsamer als das Humalog.

    Während der ICT-Zeit konnte ich das bis dato verwendetet Humalog nicht mit Lantus kombinieren. Bei jeglicher Verabreichung von Humalog zu den Mahlzeiten fiel ich in kürzester Zeit in den Unterzucker. Ich habe auch Krämpfe bekommen, die ich bisher noch nie kannte. Ich habe diese Kombination einfach nicht vertragen.

    Nachdem ja nur noch das Schnellinsulin aktuell ist, könnte ich es wieder wagen.

    LG Rebecca

    • Hi Rebecca, Apidra hatte ich auch schon. Und auch Novo Rapid.

      Apidra (Gluisin), Humalog (Lispro) und Novo Rapid (Aspartat) wirken in etwa gleich bei mir. Hatte nur das Gefühl, dass Humalog mir irgendwie am besten bekommt. Bilde ich mir aber wahrscheinlich auch nur ein. Aber warum nicht auch mal ein anderes testen?

      Alle drei sind kurzwirksame Insulinanaloga, sollten sich in ihrer Wirkung also eigentlich nicht viel unterscheiden.
      Sonnige Grüße

  • Valeriano

    Hi Steffi,

    war gestern in der Arztpraxix deines Vertrauens und habe auch neues insulin bekommen. Mal sehen wie Apidra/Lantus sich bei mir bewehren. Eine Pumpe werde ich auf jeden Fall beantragen aber da werde ich wohl auch eins der drei oben genannten Insuline nutzen…

    Das einzige ist das ich nicht weiss ob ich nun die Omnipod Pumpe beantrage oder ob ich auf die sich schon um Jahre verspätende neue Roche PatchPumpe warte. Die soll ja angeblich ziemlich toll sein aber mal sehen…

    LG

    Valeriano

    • Hey Valli,
      kommt wohl drauf an, wie lange du nich warten kannst ;). Ich wollte auch erst auf die Roche warten, aber mehrfach wurden leider falsche Versprechungen gemacht, dass sie eigentlich ja schon gestern erhältlich sei. Na ja und der Service hat mich zusätzlich immer aufs Neue enttäuscht. Bin mehr als froh, mich für den OmniPod entschieden zu haben. Dank auch nich mal an Rebecca an dieser Stelle.

      Hoffe, die haben dich in der Arztpraxis nett behandelt ;)? Bin nächste Woche auch wieder da.

      Aber lass uns gern mal wieder treffen. Bei mir war derzeit viel los, ähnlich wie bei dir.
      LG Steff

  • Anonymous

    Danke Steff;)
    Hinsichtlich des Service von Ypsomed kann ich mich nur anschließen. Als ich noch die erste Version des Omnipods hatte, ließen sich bestimmte Pods in der Packung nicht codieren….Aber egal wie spät bzw. wo ich mich aufhielt, kurze Zeit später stand ein Eilbote mit einer neuen Packung Omnipods vor der Haustür…

    @Valeriano:
    Ist denn die soliano von Roche hier schon auf dem Markt? Hast du evtl. Referenzen von Betroffenen zu dieser Pumpe? Würde mich mal interessieren, was aus diesem Produkt geworden ist.

    VG Rebecca

    • Hi Rebecca, ich hatte mich gestern spontan mit Valeriano getroffen und wir haben auch über das Thema „Medingo Solo“/Roche diskutiert. Valeriano hat Accu Chek angeschrieben, aber auf dem Markt ist die Pumpe noch nicht… Mal abwarten was Accu Chek/Roche ihm antwortet. LG Steff

    • ZuckerPuppe

      Na auf die bin ich auch mal gespannt … soll ja ein echtes Super-Ding sein.
      Hab noch 2 Jahre Zeit bis zu meiner nächsten Folgeverordnung für die Pumpe. Hoffe, dass sie dann endlich auf dem Markt ist ;p

  • 2015 ist nun wohl angedacht… hab ich heute erfahren. Könntest Glück haben ;). Toi toi toi!

  • Ayo

    Hallo Staeff,
    habe seit Mai die omni.Meine Werte sind ok aber die Einstellung ist nicht ganz richtig…habe seitdem 8 kg zugenommen und es wird immer mehr.Hast du auch solche Erfahrung

    • Stefanie Blockus

      Hallo Ayo, ja ich habe auch solche Erfahrungen gemacht. Durch ständige Anpassungen/Optimierungen der Basalrate, mal höheren und mal niedrigeren Insulinverbrauch habe ich immer mal wieder Gewichtsschwankungen. Das nervt. Man muss halt viel Feinschliff vornehmen, bis es passt. Und wenn es dann passt, sind meist kurze Zeit später wieder Optimierungen von Nöten, vor allem dann, wenn man (so auch ich) keinen regelmäßigen Tagesablauf hat.

  • Ayo

    Hallo Staeff,
    habe seit Mai die omni.Meine Werte sind ok aber die Einstellung ist nicht ganz richtig…habe seitdem 8 kg zugenommen und es wird immer mehr.Hast du auch solche Erfahrung

  • Stefanie Blockus

    Hallo Ayo, ja ich habe auch solche Erfahrungen gemacht. Durch ständige Anpassungen/Optimierungen der Basalrate, mal höheren und mal niedrigeren Insulinverbrauch habe ich immer mal wieder Gewichtsschwankungen. Das nervt. Man muss halt viel Feinschliff vornehmen, bis es passt. Und wenn es dann passt, sind meist kurze Zeit später wieder Optimierungen von Nöten, vor allem dann, wenn man (so auch ich) keinen regelmäßigen Tagesablauf hat.

  • Pingback: Doping im Ausdauersport: Insulin und Glucose gleichzeitig spritzen? | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()