Mit Diabetes-Schwimmabzeichen unterwegs

Das Diabetes-Schwimmabzeichen ;)

Das Diabetes-Schwimmabzeichen 😉

Weil du beim Schwimmen immer was erlebst, insbesondere wenn OmniPod und/oder CGM-Sensor an dir kleben, heute noch mal eine „Schwimmstory„. Nicht zu verachten: Durch an mir klebende Pumpen und Sensoren habe ich schon viele neue Leute kennengelernt, mit denen es auch nicht immer nur beim Small-Talk geblieben ist!

So fragte mich eine ältere Dame in der Umkleide gerade gestern wieder, was das da für ein besonderes Schwimmabzeichen sei, was ich am Arm trage. Nun ja mein Pod war bunt umklebt und wie eine medizinische Gerätschaft sieht er nun wirklich nicht aus. Als ich ihr erklärte, dass es sich um eine Insulinpumpe handele, war sie ganz erstaunt und hat sich erst mal mehrfach dafür entschuldigt, dass sie mich so direkt darauf angesprochen hatte. Ich habe ihr natürlich sofort zu verstehen gegeben, dass dies doch keiner Entschuldigung bedarf und ich offen mit meinem Diabetes umgehe. So habe ich die Gelegenheit genutzt und sie ein wenig über Diabetes Typ 1 aufgeklärt, weil sie doch sehr interessiert zu sein schien.

Im Schwimmbecken habe ich dann später mitbekommen, wie sie sich mit ihrer Schwimmpartnerin über mich unterhalten hat. „Stell dir vor, ich habe gerade mit einer jungen Dame gesprochen, die schon seit ihrer Jugend Diabetes hat. Ich dachte das wäre ein Schwimmabzeichen an ihrem Arm, aber das ist ihre Medizin. In so jungen Jahren schon Diabetes und dann in der Form… Ob das denn gut ist, wenn sie dennoch schwimmen geht…“. Na ja das Übliche Gerätsel über den Diabetes und das, obwohl ich ihr doch zuvor alles erklärt hatte ;(.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Julia

    Liebe steff, dein blog ist toll, das wollte ich dir schon lange geschreiben haben. ich finde dieses abzeichen ziemlich cool, wenn es auch unnötig ist. Aber so etwas gibt es nicht oder? Hast du das selbstgemacht? Ich hatte schon oft ähnliche Erlebnisse. Mein Sensor wurde schon als Pulsmesser verwechselt. LG Julia aus HH

    • Danke :). Hehe ja das Abzeichen ist nur gezeichnet. Kann es ja für alle als Diabetes-Schwimmer drucken lassen ;D.

      Pulsmesser… kommt mir bekannt vor ;). LG Steff

  • Anonymous

    Hallo Steff,
    Ich finde so ein Abzeichen auch gar nicht so schlecht. Gerade über den Sport erreicht man doch viele Leute und kann Ihnen die Systematik von Diabetes oder auch anderen Krankheiten näherbringen! Ich persöhnlich finde es immer gut wennn mich Leute nach meinem für andere Leute komisch aussehenden anhängsel fragen. Lieber so als im hintergrund zu tuscheln oder immer wieder verstohlen glotzen! Mit so einem Abzeichen könnte man die Leute vielleicht für das Thema Diabetes sensibilisieren!
    LG: Peter

    • Lieber Peter, es gibt ja dieses Diabetes-Siegel für Fitnessstudios… Ich wei0 gar nicht so recht, was ich davon halten soll. Ich bin eigentlich eher so gepolt, dass ich keine „Extrawürste“ haben möchte. Manchmal schreibe ich mir auf meinen Pod allerdings drauf „I’m a Insulinpump“ oder „externe Bauchspeicheldrüse“… oder auch „Diabetes Typ 1“, wenn ich mal keine Lust auf Fragen habe ;). Bin aber meist froh, wenn die Leute fragen und nicht mit Vorurgteilen an die Sache rangehen. Allerdings auch anstrengend, wenn es nach der dritten Erklärung immer noch nocht verstanden wird, dass ich beispielsweise sehr wohl Zucker essen darf und davon nicht gleich umfalle ;). Du weißt was ich meine ;). LG und danke für deinen Kommentar. Freu mich sehr darüber! LG Steff

    • Anonymous

      Tja, als Diabetiker mit Anhang ist man in der Öffentlichkeit immer im Fokus. Da hilft nur immer und immer wieder es zu erklären, auch wenn es nervig ist! Alle Typen zusammen haben aber die VOlkskrankheit Nummer eins und das heißt, das doch nur ein kleiner teil der Bevölkerung unwissend ist und genau diese kriegen wir auch noch (informiert)!
      LG: Peter

    • Na ja ganz so einfach ist es nicht. Ich kenne eine Typ-2erin, die zu mir mal meinte: „Ich brauche kein Insulin mehr zu spritzen, seit dem ich mich anders und bewusster ernähre und regelmäßig wandern gehe. Versuchs doch mal mit einer Ernährungsumstellung, dann brauchst du die Pumpe bald nicht mehr“…

      Leider Realität!

    • Anonymous

      Ok, manche lernen es nie!
      Aber sie hat dich zumindest zum schmunzeln gebracht 😉 !
      Solche ‚Unwissenden‘ gibt es natürlich auch, sind aber zum glück nur ne Minderheit!
      Ein klein bisschen unfair sind wir aber auch, schließlich wurden und werden wir regelmäßig über Unsere Krankheit durch Ärzte und Fachpersonal aufgeklärt und beschäftigen uns gezwungener maßen ein großteil unseres Lebens damit. Diabetes ist unser Leben!!! Als nicht Diabetiker wäre ich sicher auch nicht so aufgeklärt! Genau da sind wir gefragt, es ihnen nahezubringen, so wie Du mit Deinem Blog zum Beispiel! Denk mal wie viele Du alleine mit diesem Blog erreichst und Ihnen mit Tips und Erfahrungen schon geholfen hast!!!
      LG: Peter

    • Na ja, ich erwarte nicht, dass die Leute über Diabetes informiert sind. Ich weiß auch nicht viel über andere Krankheiten. Aber ich gehe nicht mit Selbstsicherheit auf einen Asthmatiker zu und sage, hey versuchs mal mit einen Hustenbonbon statt Spray, hilft besser.

    • Sondern ich frage ihn, was Sache ist, bevor ich falsches Wissen verbreite bzw. sogar gefährliches Halbwissen.

    • Anonymous

      Hast ja recht, aber mit Abstand können wir doch alle über solche (tschuldige) Idio.. lachen!
      Gerade solche Situationen sind in dem Moment zwar unheimlich nervig und lassen einen innerlich brodeln aber (weiß nicht wie ich es beschreiben soll) es nimmt auch irgendwie die eigene Verbissenheit und Rutine die die Krankheit mit sich bringt!
      LG: Peter

  • Hallo Steffi,
    biste denn auch schon mal in einem Schwimm – Neo geschwommen ? Ich starte ja in 2 Wochen beim Hamburg – Triathlon, nutze ja nur die ICT, wüsste im ersten Moment gar nicht, wo Pumpe unterzubringen wäre. Flüssiger Traubenzucker soll ja oben zwischen erster und zweiter Badekappe sinnvoll sein. Weißt du , wie dein Blutzucker reagiert, wenn du beim Schwimmen in einen Freigewässer mit Brille plötzlich einem Karpfen und einem Wels ins Auge siehst ?
    Ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen, das Andere vor etwas Unbekanntem erst einmal mit Argwohn, aber auch mit Respekt reagieren.
    Grüße aus Hamburg,
    Arndt

    • Hi Arndt, nee nee sowas mache ich nicht ;). Aber Pod am Arm ist kein Problem. Diese Freiheit liebe ich auch so am OmniPod. Ist schon toll ohne Schlauch. Kannst du den Traubenzucker nicht mit in die Taucherbrille legen oder hast du ne kleinere? Habe ich auch schon gemach. Habe eine etwas größere wegen meiner Gesichtsform ;). So kommt kein Wasser durch. Würde an deiner Stelle Glucose-Gel nehmen, statt Traubenzucker. Das ist flach und kann ruhog nass werden. Kannst du dir in den Anzug stecken. Freigewässer sind nicht so meins ;). Ich bekomme schon richtig Panik wenn ich ne Spinne von weiten sehe. Dieser Raum wird dann erst mal nicht betreten… Lieben Gruß nach HH, danke für deinen Kommentar 🙂 und viel Erfolg.

  • Anonymous

    Hallo Steff,

    es ist schon frappierend welche Begegnungen man mit diesem selbstklebenden Omnipod hat. Komme gerade aus der Zahnarztpraxis.

    Man hat im Gespräch mitbekommen, dass ich eine komplett anderer Technik habe und wollte dies sofort sehen:)Die Mitarbeiterin hat darauf verwiesen, dass ihre Kollegin selbst eine junge Typ-I Diabetikerin ist…

    LG Rebecca

  • Pingback: http://creativetime.org/goods/coach-bags-cheap()