Nähkurs in der Notaufnahme und warum Hack-Daumen für Diabetiker nicht geeignet sind…

Von wegen "Bio" ist gut für die Gesundheit ;)

Von wegen „Bio“ ist gut für die Gesundheit 😉

Notaufnahme… ich komme. Tja, ich wollte halt auch mal Kochen. Sowas wie Butterkürbis. Aber Butterkürbis an Hack-Daumen mit Tomatensoße wollte es letztendlich werden. Scheinbar hat Hack-Daumen aber zu viele BE: Blutzucker und Kreislauf hat der jedenfalls gar nicht geschmeckt…

Kochen bis der Arzt kommt!

Kürbis- und Daumenfarbe sind nun mal recht ähnlich. So schnitt ich beim Kochen mit dem Messer zwischen Daumen und Zeigefinger 1,5 cm (!) tief in mich selbst statt in den Kürbis. Mhh… Tomatensoße und blutiges Fleisch war eigentlich nicht als Beilage geplant. Nee, aber Spaß bei Seite: ich habe habe selten sowas Widerliches gesehen. Ein Daumen von innen sieht nicht gerade appetitlich aus. So kam es, dass meine Knie weich wurden und ich nicht in der Lage war zwei Schritte zu gehen oder allein aufrecht zu stehen.

Rettungsdienst, Notaufnahme!

Moppiiiiiii! Der konnte mir zwar auch nicht helfen, da er gerade auf der Musikmesse in Frankfurt war, aber ich war außerstande allein zur Notaufnahme zu gehen. Was also tun? So beschrieb ich meinem Moppi 😉 am Telefon, wie ein Daumen von innen aussieht, während unsere Katze so laut miaute, als würde sie jedes Wort verstehen. Letztendlich rief Moppi dann den Rettungsdienst an. „Aber wir können doch keinen Notarzt rufen, nur weil ich mir in den Daumen geschnitten habe?!“, waren meine letzten Worte am Telefon. Zu spät: Keine 5 Minuten später, hörte ich bereits das Tatüüütataaa. Erster Notarzt-Chek deutete darauf hin, dass ich meine Daumenspitze nicht mehr spüren konnte und eine Bewegung des Daumens schier unmöglich war.

Diabetiker näht mit dem Chirurgen in der Notaufnahme um die Wette

Hier in der Notaufnahme fand mein Nähkurs statt ;)

Hier in der Notaufnahme fand mein Nähkurs statt 😉

In der Notaufnahme schaute sich dann der Chirurg meinen Daumen an und holte just Nadel und Faden raus. Ich weiß nur noch, dass ich ihm erzählt hatte, dass ich auch nähe ;). Aber keine Haut, sondern Stoff.

Elektronische Unterhaltung mit  OmniPod

Meine Knie zitterten noch und mein OmniPod piepte, weil er gewechselt werden wollte. Das tut er immer nach drei Tagen, aber warum waren diese gerade jetzt verstrichen? Etwas blöd, da in der Nortaufnahme im Krankenhaus nicht nur der OmniPod piepte, Wahrscheinlich suchte er den Kontakt zu den anderen medizinischen Geräten, die munter vor sich herpiepten.

Nun, gut acht Stunden kann man die Pod-Laufzeit ja noch verlängern. Und nach dem Nähkurs mit dem Chirurgen durfte ich ja glücklicherweise schon wieder direkt nach Hause und konnte den Pod gleich wechseln. Ähhh nee…

Tauber Daumen

Daumen war gestern erst mal noch taub. Moppi, der von der Messe bereits auf schnellstem Wege nach Hause gefahren ist, musste das also mal wieder übernehmen. Darin hat er längst Übung. Heute ist der Daumen nicht mehr taub, aber er schmerzt. Ich denke das ist ein gutes Zeichen. In jedem Fall habe ich wohl Glück im Unglück gehabt: Laut Chirurg hätte der Schnitt jedenfalls keinen Millimeter tiefer gehen dürfen.

Hack-Daumen, nicht für Diabetiker geeignet

So hatte ich gestern also einen ereignisreichen Samstag: ich habe gelernt, wie ein Daumen von innen aussieht, ich habe die volle Aufmerksamkeit von zwei starken Rettungsmännern bekommen, einen Nähkurs vom Chirurgen persönlich erhalten und so viel Blut verloren, dass es wohl für Blutzuckermessungen für den Rest meines Lebens reichen würde, wenn Blut nicht gerinnen und der Blutzucker immer beständig bleiben würde – versiteht sich.

Und eines weiß ich nun auch ganz sicher, dass es doch Lebensmittel gibt, die nicht für Diabetiker geeignet sind: Hack-Daumen! Nach dem „Verzehr“ hatte ich einen Blutzucker von 229 mg/dl!

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Thierry Lubin

    Kaum wirst du allein gelassen …
    Alles Gute und schnelle Genesung für deinen Daumen 💐

  • Andrea

    Oh je, mir ist vor Schreck das Nutellabrötchen aus dem Gesicht gepurzelt.
    Gute Besserung, hoffentlich tut’s nicht mehr so weh und verheilt ganz schnell!!!

  • Stefanie Blockus

    Danke Andrea. Hehe aus dem Gesicht gepurzelt ;D. Jetzt tut mein Bauch vor Lachen weh, nicht mehr der Daumen ;).

  • Stefanie Blockus

    Du sagst es Thierry. Vor allem ich allein in der Küche/am Herd. Das geht gar nicht! Danke für die Genesungswünsche. Bin gerade beim Arzt. Noch mal checken lassen…

  • Hannah

    Oh weia, ich wäre beim Lesen schon beinahe aus den Latschen gekippt 🙁 Gute Besserung und schnelle Heilung, Hannah

  • Stefanie Blockus

    Danke Hannah, es wird es wird… Kann schon wieder drüber lachen ;). Der Schock war natürlich groß. In jedem Fall war es kein langweiliges Wochenende und wohl der beste Horrorfilm, den ich je gesehen habe, bzw. in dem ich sogar die Hauptrolle spielen durfte… ääähm ja…

  • Michaela

    Was machst du denn da schon wieder?
    Da bin ich 2 Tage mal nicht im Netz und dann gleich so eine Horrormeldung.
    Man, man! Ich wünsch gutes verheilen der Wunde.und nicht so viel Aua. *Pust*
    Schwesti

  • http://klaeuiblog.ch/ Andreas Kläui

    So wird es nie langweilig… gute Besserung.
    Und lieber einen Blutzucker von 229 – was ja nicht hoch ist für die Stresssituation – und dafür keine Hypo auf dem Operationstisch.

  • Stefanie Blockus

    Danke, pusten hat schon geholfen, schmerzt schon nicht mehr allzu doll. Bin jetzt auch schlauer und werde mir ein scharfes Messer kaufen und nicht mehr mit stumpfen hantieren. :-*

  • Stefanie Blockus

    Manchmal wünsche ich mir allerdings dann doch mal Langeweile ;), auch um Moppis Nerven mal etwas zu schonen… Hypos hatte ich während meiner Blinddarm-OP zu Genüge, da ist mir dann definitiv der höhere Wert lieber ;). Aber es kommt wies kommt…

  • Pingback: Snickers-Makronen süß-salzig, leider GEIL! | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: Snickers-Makronen-Rezept: süß-salzig, leider GEIL!()

  • Pingback: Frühlingsgefühle: Pancreas ist verliebt!()

  • Pingback: Gürtelrose, Medikamentenvergiftung statt Geburtstagsparty()

  • Pingback: Eltern von Kindern mit Diabetes leisten Großes!()