Guten Tag Morbus Crohn!

„Darm mit Charme“…sehr empfehelnswertes Buch

Welch Ehre, Sie kennen lernen zu dürfen… NICHT! Letzte Woche Donnerstag gab es für mich einen Schlag ins Gesicht. Diagnose: Morbus Crohn. Aua! Ja eigentlich bin ich ein Beißer, kann gut was wegstecken, aber das hat gesessen. Nun mache ich mir wieder einmal Gedanken, warum mein Immunsystem nicht intakt ist, warum mein Körper immer wieder aufs Neue Selbstzerstörungsversuche unternimmt. Wie blöd muss man sein, eigen von fremd nicht unterscheiden zu können? Wie viele Eigentore will mein Körper denn noch schießen? Mir gehen ähnliche Gedanken durch den Kopf, wie damals vor 18 Jahren bei der Diagnose „Diabetes mellitus Typ 1“, denn Morbus Crohn ist auch eine chronische Autoimmunerkrankung, wenn sie auch den Darm betrifft und nicht die Bauchspeicheldrüse.

Jetzt wo der Diabetes 18 Jahre alt wird, quasi erwachsen ist, sollte das aber nicht heißen, dass ich mich um ihn ja jetzt nicht mehr kümmern muss und nun Platz für nen neuen Unhold ist. Nun gut, letztendlich bin ich eigentlich fast schon froh, dass nun endlich eine Diagnose vorliegt. Jahrelang haben mich schon Schübe mit Magen-/Darmbeschwerden, Übelkeit und Krämpfen begleitet und die Vermutung lag bereits schon einmal nahe, dass ich eventuell Morbus Crohn habe. Allerdings wurde das ganze mit einem Reizmagen und Reizdarm abgetan. Nun weiß ich, was wirklich dahintersteckt, kann was dagegen tun. Hoffe ich doch! Ich weiß noch nicht, was mich genau erwartet. Erst mal eine Darmsanierung, dann eine Ernährungsumstellung: Gluten und Laktose, Tschüss! Ihr in meinem Körper? Nie wieder! Jedenfalls vorläufig. Hat der Arzt empfohlen. Nun gut.. schadet mir auch nicht ;). Ich muss jetzt erstmal austesten, was mir gut bekommt und was nicht.

Hauptsache ich muss erst mal kein Cortison einnehmen, das bringt die Blutzuckerwerte durcheinander. Ich hoffe, ich kann auch auf weitere Tabletten verzichten und muss nicht operiert werden. Ich hänge etwas in der Luft und tue erst mal das, was mir der Arzt rät. Ob das richtig ist, weiß ich auch nicht. Ich weiß noch zu wenig über die Krankheit, aber habe ja nun das „Vergnügen“ den Herrn Morbus Crohn genauer kennen zu lernen. Bis dato kenne ich keinen, der Morbus Crohn hat, nur über ein paar Ecken hat man mal was mitbekommen. Das soll sich ändern, schließlich hat mir bereits der Erfahrungsaustausch mit Diabetikern so viel weitergeholfen… Vielleicht kennt ihr ja jemanden, der jemanden kennt? Oder ich starte mit www.morbus-crohn-leben.com ;). Nein, so weit bin ich noch nicht, ich muss das erstmal „verdauen“… im wahrsten Sinne des Wortes ;).

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • http://sugartweaks.de/ Sascha

    Mensch Steffi, wasn das fürn Shit ?? Fair ist das nicht. Bin mir sicher dass Du auch Herrn Crohn beibringst wer der Herr im Hause ist und in welche Ecke er sich zu verkrümeln hat.

  • Doro

    Ich habe dich als Beißer kennengelernt und du meisterst das ! Du bist ein Kämpfer durch und durch. Mir schießt der Gedanke deines ersten Marathons gerade in den Kopf : „Steff du startest aber nicht mit Stressfraktur !“ Natürlich startet Steff mit gebrochenem Knie und hinterher tut ihr selbiges nicht mehr weh. Wenn einer verrückt ist dann du. Pass auf dich auf und übertreibe es nicht , gönne dir und deinem Körper Pausen .

  • schoki

    Liebe Steffi,
    ich lese deinen Blog seit einem Jahr und finde ihn so klasse. Du bist ein einzigartige tolle Person mit viel Halt und zeigst uns ein tolles Beispiel, wie man mit seiner Krankheit trotzdem ein glückliches Leben ohne Einschränkungen genießen kann. Ich wünsche Dir, dass es mit deinem neuen Untermieter gut läuft und dass es mit Diät gut behandelt werden kann, so dass kein OP nötig ist. Ich kenne dich aus deinen Beiträgen so, dass du aus einer Situation immer das Beste daraus machst. Ich drücke die Daumen, dass es Dir weiterhin so gelingt! Fühle dich umarmt.

  • Andre

    Hi Staeff.
    Boah… Daumendrück das es ohne schnippeln und schlucken geht.
    Kann man sonst noch was sagen? Ich weiß es nicht…
    Außer vielleicht bleib so gesund wie möglich. 🙂

  • Andrea

    Hey Steff, ich wünsche dir alles Gute und dass du den Morbus Crohn möglichst ohne Medis und OP besänftigen kannst! Sicher ist dein analytisches inneres Auge dabei sehr hilfreich ;). Ich habe zwar kein MC, mein Darm rebelliert aber bei Laktose, Fruktose und Gluten und toleriert nur kleine Mengen davon. War mit diversen Darmproblemen schon im Krankenhaus. Heute habe ich alles im Griff, ein Thema bleibt’s aber dennoch ;). Das hilft dir jetzt auch nicht so wirklich weiter … jedenfalls denke ich an dich :).

  • Momo

    Die Diabetes würde ich mit Okra Schoten behandeln und den Morbus mit Leinöl-Quark-Curcuma und auf jeden Fall Glutenfrei.

  • ZuckerPuppe

    Kopf hoch & Fäuste ballen … lass dich nicht unterkriegen, du schaffst das!
    Dicken Drücki

  • rebecca

    Manchmal versteht man die Wege des Lebens einfach nicht und fragt sich: „Warum das jetzt auch noch ? Ich trag doch schon ein Päckchen.“

    Ich kann dir leider die Frage nicht beantworten.

    Aber schau dir doch mal die US-Sängerin Anastacia an. Hat schon seit Kindertagen MC und zweimal den Brustkrebs besiegt…Und steht immer noch erfolgreich und lebensfroh in ihrem Leben.

    Ich wünsche Dir ebenfalls diesen Kampfgeist.

  • Stefanie Blockus

    Danke und ich beiße mich auch da irgendwie durch. Ja und ganz ehrlich, mir tun Pausen gar nicht mal gut. Bin froh, wenn ich viel um die Ohren habe oder gebraucht werde, erst dann fühle ich mich richtig gut. Aber weißt du ja… Bezüglich MC… das ist schon etwas, was mich ein wenig aus der Bahn wirft, andererseits denke ich aber auch, es hätte auch noch schlimmer kommen können… ach keine Ahnung, was ich denken soll. Ist im Prinzip ja auch egal… irgendwie geht es immer weiter.

  • Stefanie Blockus

    Oh Danke, danke :), das freut mich voll zu hören… So liebe Worte. Ja, ich werde den neuen Untermieter schon zurecht weisen. Ich weiß selbst noch nicht genau, was jetzt auf mich zukommt, aber das weiß man ja nie und das ist auch gut so ;). Ich denke allerdings mit einer „Diät“ ist es nicht getan, die Schmerzen bei einem Schub sind schon übel. Aber auch das werde ich in den Griff kriegen, wäre doch gelacht, wenn nicht… Fühl dich auch umarmt :).

  • Stefanie Blockus

    Hey Andre, danke. Ich habe glücklicherweise so viel um die Ohren, dass ich gar nicht zum Nachdenken und Recherchieren komme. So lebe ich viel mehr aus dem jetzt heraus… tja und jetzt gerade geht es mir gut ;). Wird schon!

  • Stefanie Blockus

    Hey Carmen, danke für deine Worte. Jetzt habe ich doch etwas Angst bekommen, aber letztendlich weiß man nie was einen das Leben bringt. Jeder kann morgen betroffen sein von allen möglichen Sch… Hab in letzter Zeit einiges durch, es hat mich stärker gemacht… Ich hoffe, dass mit dieser Diagnose dann erst mal Schluss ist und mal wieder „Ruhe“ einkehrt. Was hattest du denn für Beschwerden? Wie hat sich das bei dir bemerkbar gemacht? Wie oft und wie lange hattest du die Schübe? Wäre dir für Antworten voll dankbar…

  • Stefanie Blockus

    Ich habe von einigen nachrichten erhalten, die entweder Diabetes und MC haben oder selbst MC und enge Verwandte Diabetes… das ist doch kein Zufall…

  • Stefanie Blockus

    Danke Andrea. Ja, weiß auch noch nicht was ich von den ganzen Mist halten soll. Hoffe auf einen nicht so schweren Verlauf und das ich das alles in den Griff bekomme. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt. Jedenfalls bin ich auch gerade etwas überfordert mit den vielen verschieden Ratschlägen der Ärzte… Jeder sagt was anderes und jeder will es besser wissen und weiß es letztendlich doch nicht.

  • Stefanie Blockus

    Aha und wie genau? Nur noch Okra-Schote und Quark-Curcoma essen, bzw. ergänzend zur glutenfreien Ernährung? Dann geht es mir besser? Ich teste es gern mal aus, wenn du mich aufklärst, wie das wirkt, wie es mir hilft… DANKE! Bin ja offen für (fast) alles.

  • Stefanie Blockus

    Danke… jaaaa Fäuste ballen. Daumen sind schon fast zerquetscht ;). DANKE!!! :-*

  • Stefanie Blockus

    Danke Rebecca, ich vermute fast, dass es da irgendwie einen Zusammenhang gibt zwischen Diabetes und MC. Irgendwas läuft da schief in meinem Körper. Aber pffft… der spinnt doch! Ich gebe die Hoffnung so schnell nicht auf, dennoch hats mich ganz schön runter gezogen. Bin froh, dass ich derzeit nicht viel zum Nachdenken komme und viel um die Ohren habe, das tut mir gut. Btw. wir wollten noch telen :).

    Hat Anastacia auch MC, wusste ich gar nicht.

  • rebecca

    Jederzeit gerne.

    Egal was kommt, höre immer auf deine innere Stimme.

  • Brigitte Eberle

    Steff, ich habe dich als eine starke Persönlichkeit in einem „liebenswerten Körper“ kennen gelernt und trotzdem wird so eine starke Frau dann bei einer nicht gerade „liebenswerten Diagnose“ ein wenig aus der Bahn geworfen, dies darf auch sein…aber du stehst wie so ein „Stehaufmännchen“ wieder auf und schaust nsportlichen Leistungen zeigen: Du bist ein Mensch der nach vorne schaut und du zeigst deinen „kleinen Teufelchen“,, dass mit dir auch weiterhin nicht „zu spaßen“ ist. Ich wünsche dir auch weiterhin viel Kraft und noch gemeinsame Läufe wo wir schwatzen können, wenn du mir nicht gerade davon läufst!!!!!!

  • Stefanie Blockus

    Oh danke liebe Brigitte… Hach ich weiß gar nicht was ich sagen soll. In jedem Fall DANKE und so schnell lasse ich mich nicht unterkriegen und gemeinsame Läufe mit dir wünsche ich mir noch gaaaanz viele, denn die machen mich noch stärker ;). Yeah, wir rocken das Brigitte. Hab dich unheimlich lieb gewonnen :). Fühl dich gedrückt!

  • Pingback: Weniger Insulin, Dank Tabletten die schmecken! | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()