Diabetes-Blog-Woche: „And the Oscar goes to…“ – Scheiße, ihr seid alle gut!

Tja, nun soll ich entscheiden: Wer ist die Diabetes-Blogperle? Wer hat den besten Diabetes-Blog? Mhhh, lasst mich kurz überlegen:
dbw

Was macht einen guten Blog aus?

Vor allem die inhaltliche und sprachliche Qualität sowie die Regelmäßigkeit der Beiträge, die entweder durch einen Lerneffekt und/oder durch einen gewissen Unterhaltungswert brillieren sollten. Ehrlichkeit versteht sich dabei von selbst, eine heile Diabetes-Welt vorzugaukeln, bringt niemanden weiter. Die regelmäßige Kommunikation mit den Lesern sorgt für zusätzliche Sympathiepunkte, ein übertriebenes Selbstmarketing hingegen wirkt abschreckend. Wenn dann als i-Tüpfelchen noch das Design stimmt, ist der Blog eine wirklich Runde Sache.

Also? The Diabetes-Blog-Oscar goes to…?

Den einen Oscar gibt es nicht. Wie auch bei den Ehrungen in der Filmbranche, hat jeder Diabetes-Blog den Blog-Oscar in seiner Kategorie verdient. Während Blog x gut unterhält, hat Blog y ein geiles Design und Blog z die wertvollsten Informationen. Scheiße (sorry), aber ihr seid alle gut!

Aber welche Diabetes-Blogs begeistern dich und welche weniger?

Einen Ehren-Oskar in der Kategorie Fleiß erhalten alle regelmäßigen (Diabetes-) Blogger!

Einen Ehren-Oskar in der Kategorie Fleiß erhalten alle regelmäßigen (Diabetes-) Blogger!

Mich begeistern vor allem die Blogger, die Kreativität an den Tag legen, die, die nicht nur Ideen anderer Blogger aufnehmen, sondern sich selbst etwas einfallen lassen. Außerdem auch mal eingestehen können „hey, das Leben ist nicht nur rosarot“. Es ist eben nicht immer alles „easy peasy“ (ob nun mit oder ohne Diabetes).

Ein wenig schade ist es, wenn Blogs einen Teil ihrer Seele an einen Sponsor verloren haben. So verlockend es auch ist, sich einen Blog-(Pharma)-Sponsor zu suchen, um die aufgewandte Zeit zu rechtfertigen, an Authentizität gewinnt der Blog damit sicher nicht.

Dennoch weiß ich natürlich selbst, wie viel Arbeit ein Blog macht, wenn man ihn regelmäßig pflegt. Das ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Ein Ehren-Oskar in der Kategorie Fleiß erhalten daher alle regelmäßigen (Diabetes-) Blogger. 

Zu guter Letzt sei aber noch gesagt: Ich wünsche mir, dass sich noch mehr Diabetiker dafür entscheiden zu bloggen, denn die Kommentare einiger Betroffener in Blogs oder in den sozialen Netzwerken sind Gold wert. Ich würde gerne mehr von ihnen lesen und lernen. Also Leute, los kommt bloggt! Vermutlich weiß ich von vielen Blogs nicht einmal, dass sie bereits existieren, Deshalb bitte, informiert uns Diabetes-Blogger (mich Schnarchnase eingeschlossen), dass es euch gibt, denn wir wollen uns doch alle untereinander vernetzen, Wissen teilen und gemeinsam dem Diabetes zeigen, wo der Hammer hängt. Nicht wahr?

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Gerri

    Geht mir gleich…
    Gruss aus Tsüri