Jeder Mensch is(s)t anders

Das schmeckt mir! Spezialfutter für kastrierte Katzen... Muss es ja auch geben ;).

Das schmeckt mir! Spezialfutter für kastrierte Katzen… Muss es ja auch geben ;).

Jeder hat seine eigene Vorstellung von der richtigen Ernährung:

  • Ich bin Vegetarier.
  • ich Pescetarier (das sind Fischhasser ;): alle Tiere außer Fisch werden NICHT verzehrt)
  • ich Veganer.
  • Ich bin Frutarier/Frutaner.
  • Also ich esse nur Low-Carb.
  • Besser ist doch die „Steinzeitkost“ Paleo!
  • Nee, nee, nee, die kommt mir nicht ins Haus: „High carb, low fat!“
Na ja und ich bin halt Diabetiker, knallharter Diätiker ;-P!

Die bessere Ernährungsweise

Ernsthaft, Ratschläge in Sachen Ernährung sind manchmal schon sehr ulkig, jeder kennt sie: die bessere Ernährungsweise. Ich habe mit einem „Ernährungscoach“ geschrieben, der meinte, mir seine Ernährungsweise aufs Brot schmieren zu müssen. Weiterhin könne er bei Interesse meinen genauen Mikronährstoffbedarf bestimmen. Ähm ja und natürlich ohne überhaupt mein Fitnesslevel, meine körperlichen/psychischen Belastungen, meinen Stresspegel, meine Krankheiten und Medikamenteneinnahme zu kennen. Abgesehen von meinem Geschlecht und meinem ungefährem Alter wusste er so gut wie gar nichts über mich. Als ich ihn über meinen Diabetes informierte, war seine Antwort, dass ich bei seiner empfohlenen Ernährungsweise sicher künftig KEIN Insulin mehr benötigen würde. Lustig, lustig, tralalalalaaaa… Sorry, aber hier hört der Spaß auf!

Wo gibt es heutzutage noch LEBENsmittel?

Wuaaah… Ernährungstipps sind ein heikles Thema. Da ist eh einer schlauer als der andere und niemand weiß es wirklich besser. Ganz ehrlich, ich weiß nicht mal mehr, wo ich noch LEBENsmittel (Leben?) kaufen gehen kann/soll/möchte. Im Supermarkt jedenfalls nicht. Neben in Folie verschweißten Gurken, Paprika und Eisbergsalat-Köpfen, die aus Timbuktu importiert wurden, finde ich Salatsoßen mit Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffen, deren Zutaten Otto-Normal-Verbraucher nicht mal aussprechen kann/mag. Überall ist Gluten und Laktose drin oder sonstiges „komisches Zeugs“, dass ich aufgrund meiner Magen-/Darm-Beschwerden ja laut meines Arztes erst mal unbedingt vermeiden solle. Gluten Appetit!

Die Nimm-5-Regel

Einst hatte ich mir mal die Nimm-5-Regel auferlegt. Bedeutet: hat ein Lebensmittel mehr als 5 Inhaltsstoffe auf der Verpackung unter „Zutaten“ deklariert, bleibt es im Regal stehen. Tja, nur leider sind die wenigsten Lebensmittel mit nur 5 Inhaltsstoffen ausgestattet. Dann hatte ich mir überlegt, dass ich am besten nur die Lebensmittel esse, deren in der Zutatenliste deklarierten Inhaltsstoffe ich alle kenne (auf Anhieb entschlüsseln kann) und auch essen mag. Ähm ja, Hungerstreik war nicht geplant. Was weniger (aber sicher auch) daran lag, dass ich die Chemie nicht beherrsche, sondern viel mehr daran, dass man die entschlüsselten Zutaten EIGENTLICH nicht essen mag. Dennoch stehen aber Ausscheidungen von Läusen in E-Nummern ummantelt bei uns auf dem Speiseplan.

Frisch vom Markt und nur mit Siegel?

Marsmensch auf UFO? Pastinake auf Kürbis? Weißt du, was du isst?

Marsmensch auf UFO? Pastinake auf Kürbis? Weißt du, was du isst?

So, dann gehe ich eben nur noch „Frisches“ auf dem Markt/am Gemüsestand einkaufen, immerhin gibt es die Läuse dann in nicht-ummantelt ;). Na und anderen Klimmbimm bekomme ich auch im Reformhaus/Biomarkt. Tja, nur leider gesellt sich ein Gemüsestand auch mal direkt neben der am meist befahrenen Hauptstraße Hannovers. Lecker Abgas-Gemüse.

Auch weiß ich nicht, wie es um Bodenbeschaffenheit, Düngung, Wettereinflüsse, Erntezeit und Lagerdauer steht. Na ja und im Reformhaus schaue ich auf die Zutaten und die Siegel der Produkte. Doch kann ich mich darauf wirklich verlassen? Ich weiß es nicht. Obwohl die hohen Preise sollten doch eigentlich Garantie dafür geben.

In jedem Fall weiß wohl keiner was er isst, sei es nun die Mohrrübe, das Salatdressing oder die Tafel Schokolade… und noch weniger, was die bessere Wahl war.

Denn während manch einer sein Leben lang auf  „gesunde Ernährungsweise“ pfeift und trotzdem nur so vor Gesundheit und Fitness strotzt, leiden andere Menschen unter gesundheitlichen Einschränkungen, obwohl sie Jahre lang auf alle Essenssünden verzichtet haben.

Du bist, was du isst. Doch woher soll ich wissen wer ich bin, wenn ich nicht weiß, was ich esse?

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • ZuckerPuppe

    Super Artikel!
    Du sprichst mir aus der Seele. Das Selbe frag ich mich auch so oft: Fleisch hat Antibiotika, im Brot sind Schimmelpilze, Obst und Gemüse sind pestizidbelastet, im Wasser sind Rückstände, dann wäre da noch die Sache mit Aluminium und Plastik, …
    Puh, langsam wirds schwer mit gesunder Ernährung.
    Vielleicht sollten wir nur noch von Luft und Liebe leben!? …aber die Luft ist ja auch nicht mehr die säuberste… :/

  • Peter

    UNd dann laufen wir nackig in der Gegend rum. In den Klotten steckt auch viel „Dreck“. That is the real life. Steff, du sprichst von Frutariern, kenne ich keinen, aber gibt es tatsächlich. Mneschen können schon bekloppt sein, was?

  • Pingback: Powerfood, denn satt ist nicht genug! | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()