Knecht Diabetes wünscht euch frohe Weihnachten!

Ihr kennt sicher alle Knecht Ruprecht (und das Gedicht von Theodor Storm) und denkt, der hätte es schon faustdick hinter den Ohren? Dann kennt ihr Knecht Diabetes noch nicht! Nun ja, die meisten von euch, kennen ihn wohl leider sogar zu gut. Doch: Vom Knecht lassen wir uns nicht unterkriegen, zusammen werden wir ihn besiegen. Die Heilung kommt eines Tages ganz bestimmt, nur das wünschen wir uns doch vom Christkind. In jedem Fall aber euch allen besinnliche Weihnachtstage im Kreise eurer Liebsten, das wünsche ich euch heute mit einem nun ja… etwas anderen Weihnachtsgedicht vom Diabetiker für Diabetiker ;). 

Viel Spaß damit, lasst es euch gut gehen und bloß nicht von Knecht DIABETES unterkriegen lassen. Alles Liebe eure Staeff. Los geht’s (ich hoffe die Krankenkassen nehmen mir das folgende Gedicht nicht übel, es gibt ja auch ganz nette Kassen ;)):

Knecht Ruprecht wäre bestimmt der bessere Wegbegleiter. Auf Knecht Diabetes könnte ich gut verzichten!

Knecht Diabetes

Von drinn‘, vom Pankreas komm‘ ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Fingerspitzen
sah ich so viele rote Blutzuckertropfen sitzen;
Und drüben aus des Pumpencafés Tor
sahen mit zerstochenen Fingern viele Diabetiker hervor.
Und wie ich so strolcht‘ an die Insulin-Junkys heran,
da schrien sie mich mit durstiger Kehle an:
„Knecht Diabetes, garstiger Gesell,
Senke unseren Blutzucker, und das bitte schnell!
Das Insulin ist gespritzt, nur kommt es nicht an,
Doch das Essen ist längst aufgetan.
Wir Diabetiker sollen doch zur Weihnachtszeit nun,
vom vielen Messen, Spritzen und Blutzuckerchaos auch einmal ruhn.
Wir wünschen uns und allen anderen Diabetikern hier auf Erden,
es soll wieder ein Weihnachten mit guten Blutzuckerwerten werden!“
Ich sprach: ,,O liebe Diabetiker, kein Problem
in meinen Säckchen steckt das tollste Diabetiker-System;
Damit besuche ich jede Stadt,
wo’s Blutzucker managende Diabetiker hat.“
,,Hast denn auch das Säckchen mit Dexcom, FreeStyle Libre und modernen Insulinpumpen bei dir?“
Ich sprach: ,,Das Säckchen, das ist hier:
Denn Äpfel, Schoki und Mandelkern
essen auch gut eingestellte Diabetiker gern.
Und sie müssen spritzen und oft messen,
nicht nur bevor sie etwas essen.
Die Krankenkassen riefen: ,,Hast denn die Rute auch bei dir?“
Ich sprach: ,,Eure Ablehnungsgründe für die Messsysteme und Insulinpumpen, die hab ich hier.“
„So ist’s recht wir werden ihnen nichts bezahlen,
sie werden weiter ihre Finger zerstechen müssen unter Qualen.“
 
 Die Diabetiker riefen: „Das geht so nicht,
so endet kein schönes Gedicht!
Vom Knecht lassen wir uns nicht unterkriegen,
zusammen werden wir ihn besiegen.
Die Heilung kommt eines Tages bestimmt,
nur das wünschen wir uns vom Christkind.“
(Stefanie Blockus)
Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Andrea

    Ich wünsche dir auch ein schönes Fest, liebe Steff, in deinem Sinne vor allen Dingen ;). Dieser olle Knecht Diabetes (tolles Gedicht!) kann ja auch manchmal direkt knuffig sein, wie auf dem Bild oben zu sehen ist. Liebe Grüße, auch an alle anderen, Andrea

  • Stefanie Blockus

    Oh wie lieb :). DANKE!!! Leider ist ausgerechnet Heilig Abend mein OmniPod kaputt gegangen… Grrrr. Aber da kann der niedliche Knecht ja nichts für ;). Bericht folgt gleich ;). Noch einen schönen zweiten Weihnachtstag :). Liebe Grüße Steff