Weniger Insulin, Dank Tabletten die schmecken!

Gestern zickte die Wade, heute schmerzt der Kopf und morgen blubbert’s im Bauch. Irgendetwas ist ja immer… von ätzenden Blutzuckerwerten mal abgesehen. Natürlich rennste nicht mit jedem Zipperlein gleich zum nächsten Arzt. Zugegeben ich meide Ärzte, wo ich nur kann, denn in der Vergangenheit haben sie mir nur doofe Diagnosen überbracht. Okay, gibt ja auch keine schönen, außer (nicht für mich) die Diagnose „schwanger“. Ja okay, Ärzte haben mir auch schon mein Leben gerettet!!! Dennoch: wer geht schon gerne zum Arzt, wenn es nicht unbedingt sein muss? Obwohl, da gibt es wirklich einige, die gerne Ärzte aufsuchen, ist ja auch sehr unterhaltsam im Wartezimmer.

Gelb-orangene Hände

Mit der Diagnose Leberzirrhose hat mich ein Arzt jedenfalls mal in die MHH geschickt. Glücklicherweise falsche Diagnose! Warum tut man Patient so etwas an? Ihr könnt euch vorstellen wie ich mich gefühlt habe. Besser wäre, man hätte erst mal weitere Untersuchungen abgewartet, bevor man eine solche Diagnose seinen Patienten überbringt. „Na aber Ihre Hände“… Ja ja meine Hände sind Gelb-orange gefärbt. Mann, das ist zu viel Betacarotin! Bitte nicht gleich so kommen.

Eigenartige Symptome, die mir Sorgen bereiteten

Aktuell führte jedenfalls dann doch wieder kein Weg am Allgemeinmediziner vorbei (der sieht mich deutlich seltener als mein Diabetologe): Denn das Herzrasen bereitete mir schon Sorge. Zudem war ich wackelig auf den Beinen, kraftlos, schlapp, müde, hatte einen sehr hohen Insulinbedarf, Lidzucken und ständig Heißhunger auf Erdnüsse und Schokolade. Letzteres Symptom konnte ich selbst behandeln ;).

Nahrungsergänzungsmittel für Diabetiker: sinnvoll? Oder überflüssig?

 

Blutanalyse beim Arzt

Okay, Blutanalyse beim Arzt stand an. Ich weiß ja, dass ich gefährdet bin für Nährstoff-/Mineralstoff- und Vitraminmängel. Als Diabetiker, Leistungssportler, MCler und Lebensmittelallergiker, kannst du gar nicht so viele Vitamine über die Nahrung aufnehmen, wie du sie eigentlich benötigst!

Magnesiummangel und der Heißhunger auf Schokolade und Nüsse

Und mit der Blutanalyse erklärte sich auch der Heißhunger auf Schokolade und Nüsse – und zwar nicht etwa, weil der Körper Schokolade will, sondern weil er Magnesium braucht! Magnesium steckt genau da drin! Manchmal ist mein Körper also gar nicht so dumm ;), von der Bauchspeicheldrüse mal abgesehen.

Eisenmangel

Dann wurde noch der obligatorische Eisenmangel festgestellt. Da war ich schon in großer Vorfreude auf die Eisen-Präparate, von denen ich grundsätzlich  Magen-/Darmbeschwerden bekomme. Oben rein, unten raus, bringt mich in dem Fall auch nicht weiter und letztendlich läuft es dann auf Infusionen hinaus.

Die Lösung: Tabletten die schmecken!

Es gibt sie tatsächlich: Eisentabletten die schmecken und mir wohl bekommen. So bin ich mehr oder weniger zufällig auf Denk sweet (dort gibt’s auch Erythrit-Zucker) gestoßen und habe die Eisentabletten und auch die Magnesiumsticks getestet.

Magnesium und Eisentabletten, die schmecken. Meine Insulindosis konnte ich damit endlich wieder reduzieren.

 

Alles wieder tutti?

Na ja so schnell geht das natürlich nicht. Aber, der Insulinbedarf ist schon wieder deutlich niedriger, das Herzrasen und Lidzucken ist so gut wie verschwunden. Wobei letzteres auch die Vitamin-B-Komplex-Präparate ausgeschaltet haben können (denn auch Vitamin B-Mangel war nachweisbar, weshalb ich es auch supplementiere).

Mein Fazit?

Blutanalysen beim Arzt hinsichtlich Nährstoff-/Mineralstoff-/Vitaminmängel sollte man in regelmäßigen Abständen durchführen lassen, damit erst gar keine Mangelerscheinungen auftreten können. Und ja, ich halte Nahrungsergänzungsmittel/Vitaminpräparate für sinnvoll, genau dann, wenn du keine Chance hast deinen hohen Bedarf durch die „normale“/“gesundheitsbewusste“ Ernährung zu decken, sei es aufgrund von Leistungssport, Stress oder Krankheiten.

PS: Schon gewusst, dass eine Orange auch dann noch als „frisch“ verkauft werden darf, wenn sie bereits fünf Jahre unter Gas gelagert wurde?

PPS: Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber ich vermute, dass es tatsächlich stimmt!

Mein persönliches Powerfood: Ingwer, Radieschen, Kurkuma, Grapefruit

 

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Ursula Cook

    Unter Lidzucken litt ich auch schon: Der Augenarzt sagte: früher hat man dafür B-Vitamine verschrieben. Ich dachte mir dann – warum jetzt nicht mehr? Weil es nichts nutzte, oder weil die Kassen es nicht mehr bezahlen? Mit B-Vitaminen vom Drogeriemarkt ging das lästige Problem dann ganz schnell weg; trat noch einmal auf, aber wieder half das Vitaminpräparat ganz schnell.
    – Warum also empfehlen Ärzte sinnvolle Maßnahmen nicht (mehr), nur weil die Kassen sie nicht bezahlen? (Wir geben soviel Geld für Unnötiges aus, da geb ich doch gern ein paar Euro für Sinnvolles aus).
    – auch wenn man sich möglichst gesund ernährt & kein Leistungssportler ist, kann eine Supplementierung von einzelnen Nährstoffen anscheinend sinnvoll sein. Das trifft besonders auch auf ältere Menschen zu, die durch Vitamin D & Zink Supplementierung sehr profitieren können.
    – sofern man sich nicht durch falsche oder Über-Dosierung von Nährstoffen schadet, kann es Zeit, Leid & Geld sparen, einfach mal etwas auszuprobieren.
    – und Blutanalysen würde ich natürlich nur beim Arzt machen lassen, nie bei privaten Halsabschneidern, die nur teure, unsinnige Diäten verkaufen wollen.

    • Hannes

      Ich habe auch Viramin B-Magel seid dem ich Diabetes habe und suplementiere seit 19 Jahren b und im winter auch d. Zahlen tut mir das meine Krankenkasse nicht. Ich habe nur Diabetes und keine weiteren Erkrankungen und ich mache auch keinen sport, trotzdem habe ich diesen mangel. hattest du steff oder ursula noch andere symptome außer das lidzuckem was dem vitamin b mangel betrifft? bei mir geht das auf die nerven, sie liegen blank, kann auch hin zu depressionen führen! Hannes

      • Stefanie Blockus

        Hey Hannes, ja, ich hatte, wie oben beschrieben so einige Mangelerscheinung, nur kann ich dir nicht sagen, was woher rührt. Aber das Vitamin-B-Mangel mit Gereiztheit einhergeht oder auch „Nervenschwäche“, ist wohl so sicher wie das Armen in der Kirche ;). Frag mal meinen Mann und meine Katze ;)…

      • Ursula Cook

        Meine „Nerven“ sind eigentlich ganz gut, aber Gedächtnis & Konzentration sind bei weitem nicht, was sie früher waren. Dank mind. 4 Stunden Sport pro Woche seit über 25 Jahren, viel Schlaf & gesunder Ernährung kriege ich Arbeit & Alltag ganz gut geregelt, aber für Freizeitaktivitäten bleibt kaum Energie übrig. Ich habe einen Mitralklappenprolaps, der anscheinend diese Probleme verursachen kann. Man könnte es bestimmt auch als chronisches Müdigkeitssyndrom klassifizieren. – Wenn Ärzte einem nicht weiterhelfen können, wird das gerne aufs „Psychische“ geschoben, vor allem bei Frauen. Man hilft sich am besten selbst & darf sich vor allem keine Vorwürfe machen, dass es an einem persönlichen Fehlverhalten liegt! – Alles Gute!

        • Stefanie Blockus

          Danke Ursula. Was man nicht alles bekommen kann :/. Ja… sich selbst helfen… wichtiges Thema. Mich nervt es nur langsam, dass ich schon mit der Diagnose zum Arzt gehen muss, weil er alleine nicht darauf kommt. Weißt was ich meine?

    • Stefanie Blockus

      Ursula, da sprichst du was an „Big Pharma“, die „Vitaminpolitik“, „Ärzte sind auch nur Unternehmer“… Leider läuft so vieles quer und es geht nicht um den Menschen an sich, sondern nur noch ums Geld.

      Es gibt auch nur noch wenige Ärzte, denen ich mich anvertraue. Aber auch viele Heilpraktiker haben mich bis dato enttäuscht! Das ganze Gesundheitssystem kotzt (sorry…) mich richtig an.

  • Ursula Cook

    Unter Lidzucken litt ich auch schon: Der Augenarzt sagte: früher hat man dafür B-Vitamine verschrieben. Ich dachte mir dann – warum jetzt nicht mehr? Weil es nichts nutzte, oder weil die Kassen es nicht mehr bezahlen? Mit B-Vitaminen vom Drogeriemarkt ging das lästige Problem dann ganz schnell weg; trat noch einmal auf, aber wieder half das Vitaminpräparat ganz schnell.
    – Warum also empfehlen Ärzte sinnvolle Maßnahmen nicht (mehr), nur weil die Kassen sie nicht bezahlen? (Wir geben soviel Geld für Unnötiges aus, da geb ich doch gern ein paar Euro für Sinnvolles aus).
    – auch wenn man sich möglichst gesund ernährt & kein Leistungssportler ist, kann eine Supplementierung von einzelnen Nährstoffen anscheinend sinnvoll sein. Das trifft besonders auch auf ältere Menschen zu, die durch Vitamin D & Zink Supplementierung sehr profitieren können.
    – sofern man sich nicht durch falsche oder Über-Dosierung von Nährstoffen schadet, kann es Zeit, Leid & Geld sparen, einfach mal etwas auszuprobieren.
    – und Blutanalysen würde ich natürlich nur beim Arzt machen lassen, nie bei privaten Halsabschneidern, die nur teure, unsinnige Diäten verkaufen wollen.

  • Barbara Glaum

    Oh man, du ziehst es aber auch magisch an meine Liebe! Obwohl, so einen Nährstoff/Mineralstoff und Vitamin-Test sollte ich auch mal machen lassen. Bei Vitamin D ist ja ein Nichtvorhandensein festgestellt worden, als ich hab testen lassen. (War meine Idee, hatte von Freunden gehört, dass es Einfluss auf Diabetes und Psyche haben könnte) Jetzt substitioniere ich das und ich fühle mich etwas besser…. Den kompletten Check muss ich auch selber zahlen, oder? Bei Vitamin D zahlt die Kasse das jetzt in Zukunft, da ich ja auf eigene Kosten nachgewiesen habe, dass ich einen Mangel habe….
    Das ein Mangel erst gar nicht entstehen würde, wenn man als Vorsorge einmal jährlich alles testen würde, ist natürlich für Krankenkassen kein Argument… die haben es ja nicht mit Vorsorge… (siehe auch CGM, Verhinderung von Spätfolgen und/oder Komplikationen) aber ich denke, ich werde meinen Doc mal auf einen rundum-Check ansprechen….
    Ich hoffe, es geht dir wieder besser?

    • Thomas

      Hey Barbara, ist ja hart, dass Du selbst Deinen Vitamin D Mangel nachweißen musstest. Schade, dass es überall Unterschiede bei den Kassen gibt. Bei mir werden die Mineralien immer mal mit dem Blutbild überprüft. Bezahlt habe ich dabei noch nie selbst etwas. Viele Grüße Thomas

    • Stefanie Blockus

      Liebe Barb, also ich musste den Check nicht selbst bezahlen, vermutlich, weil alle Anzeichen auf einen Mangel hingewiesen haben. Einen Magnesium-Test, musste ich allerdings auch schon mal zahlen als kein Verdacht auf Mangel bestand (hatte dann aber doch Magnesiummangel). Na ja die Kassen-Logik 😉 werden wir zwei wohl nie verstehen, was? Bin auch gerade wieder sehr verärgert, da ich meinen defekten OmniPod/PDM, schön selbst neu kaufen darf. Haftpflicht sagt „geliehene Geräte zahlen wir nicht“, Krankenkasse sagt „selbst Schuld, wenn du das Ding in die Toilette schmeißt.“ Ja nee,… is klar. Mann!

  • Barbara Glaum

    Oh man, du ziehst es aber auch magisch an meine Liebe! Obwohl, so einen Nährstoff/Mineralstoff und Vitamin-Test sollte ich auch mal machen lassen. Bei Vitamin D ist ja ein Nichtvorhandensein festgestellt worden, als ich hab testen lassen. (War meine Idee, hatte von Freunden gehört, dass es Einfluss auf Diabetes und Psyche haben könnte) Jetzt substitioniere ich das und ich fühle mich etwas besser…. Den kompletten Check muss ich auch selber zahlen, oder? Bei Vitamin D zahlt die Kasse das jetzt in Zukunft, da ich ja auf eigene Kosten nachgewiesen habe, dass ich einen Mangel habe….
    Das ein Mangel erst gar nicht entstehen würde, wenn man als Vorsorge einmal jährlich alles testen würde, ist natürlich für Krankenkassen kein Argument… die haben es ja nicht mit Vorsorge… (siehe auch CGM, Verhinderung von Spätfolgen und/oder Komplikationen) aber ich denke, ich werde meinen Doc mal auf einen rundum-Check ansprechen….
    Ich hoffe, es geht dir wieder besser?

  • Thomas

    Hi Steaff, genau Du sagst es. Ja, der Mineralstoffwechsel ist sehr wichtig und kann viel Chaos anrichten, wenn er aus dem Gleichgewicht kommt. Auch der ein oder andere Krampf kommt bei mir daher vor allem, wenn nach dem dritten mal Messen wirklich keine Hypo vorliegt, fehlt halt nur ein bisschen Kalium oder Vitamin D, und da ist dann auch kein Nerv in der Wirbelsäule geklemmt. Das nahe liegende wird doch manchmal von den Ärzten übersehen. Auch den Blutdruck kann es ganz schön nach unten hauen, wenn das ein oder andere Mineral fehlt. Gegen den Eisenmangel bekomme ich ab und zu Tabletten die schmecken nach Fisch und sind eklig – iiiiiigitt. Kennst Du vielleicht. Die ferro vital Tabletten muss ich mal ausprobieren, obwohl ich ehrlich gesagt nie und nimmer auf einer so rosa Seite damit gerecht hätte Eisentabletten zu finden. Ein sehr informativer Artikel. Vielen Dank Steaff.

    • Stefanie Blockus

      Hey Thomas, die Blutanämie (durch den Eisenmangel) war bei mir echt fies. Musste ständig, insbesondere beim Training nach Luft ringen. Dann kam noch das Herzstolpern dazu… na und den Rest habe ich ja oben auch ausgeführt. Wusste ja gar nicht mehr, welches Symptom durch welchen Mangel aufgetreten ist. Bin froh, dass es mir jetzt wieder deutlich besser geht. Mit Vitamin D bin ich immer ganz gut versorgt, na ja klar im Winter, wenn die Sonne sich nicht so oft blicken lässt, supplementiere ich auch mal Vitamin D, damit habe ich dann auch einen geringeren Insulinverbrauch. Geht es dir diesbezüglich ähnlich? Die Eisentabletten von DenkSweet schmecken wie fruchtige Brausebonbons, voll gut und erfüllen ihren Zweck. Keineswegs nach Fisch… uah!

  • Thomas

    Hi Steaff, genau Du sagst es. Ja, der Mineralstoffwechsel ist sehr wichtig und kann viel Chaos anrichten, wenn er aus dem Gleichgewicht kommt. Auch der ein oder andere Krampf kommt bei mir daher vor allem, wenn nach dem dritten mal Messen wirklich keine Hypo vorliegt, fehlt halt nur ein bisschen Kalium oder Vitamin D, und da ist dann auch kein Nerv in der Wirbelsäule geklemmt. Das nahe liegende wird doch manchmal von den Ärzten übersehen. Auch den Blutdruck kann es ganz schön nach unten hauen, wenn das ein oder andere Mineral fehlt. Gegen den Eisenmangel bekomme ich ab und zu Tabletten die schmecken nach Fisch und sind eklig – iiiiiigitt. Kennst Du vielleicht. Die ferro vital Tabletten muss ich mal ausprobieren, obwohl ich ehrlich gesagt nie und nimmer auf einer so rosa Seite damit gerecht hätte Eisentabletten zu finden. Ein sehr informativer Artikel. Vielen Dank Steaff.

  • Thomas

    Hey Barbara, ist ja hart, dass Du selbst Deinen Vitamin D Mangel nachweißen musstest. Schade, dass es überall Unterschiede bei den Kassen gibt. Bei mir werden die Mineralien immer mal mit dem Blutbild überprüft. Bezahlt habe ich dabei noch nie selbst etwas. Viele Grüße Thomas

  • Hannes

    Ich habe auch Viramin B-Magel seid dem ich Diabetes habe und suplementiere seit 19 Jahren b und im winter auch d. Zahlen tut mir das meine Krankenkasse nicht. Ich habe nur Diabetes und keine weiteren Erkrankungen und ich mache auch keinen sport, trotzdem habe ich diesen mangel. hattest du steff oder ursula noch andere symptome außer das lidzuckem was dem vitamin b mangel betrifft? bei mir geht das auf die nerven, sie liegen blank, kann auch hin zu depressionen führen! Hannes

  • Stefanie Blockus

    Hey Thomas, die Blutanämie (durch den Eisenmangel) war bei mir echt fies. Musste ständig, insbesondere beim Training nach Luft ringen. Dann kam noch das Herzstolpern dazu… na und den Rest habe ich ja oben auch ausgeführt. Wusste ja gar nicht mehr, welches Symptom durch welchen Mangel aufgetreten ist. Bin froh, dass es mir jetzt wieder deutlich besser geht. Mit Vitamin D bin ich immer ganz gut versorgt, na ja klar im Winter, wenn die Sonne sich nicht so oft blicken lässt, supplementiere ich auch mal Vitamin D, damit habe ich dann auch einen geringeren Insulinverbrauch. Geht es dir diesbezüglich ähnlich? Die Eisentabletten von DenkSweet schmecken wie fruchtige Brausebonbons, voll gut und erfüllen ihren Zweck. Keineswegs nach Fisch… uah!

  • Stefanie Blockus

    Liebe Barb, also ich musste den Check nicht selbst bezahlen, vermutlich, weil alle Anzeichen auf einen Mangel hingewiesen haben. Einen Magnesium-Test, musste ich allerdings auch schon mal zahlen als kein Verdacht auf Mangel bestand (hatte dann aber doch Magnesiummangel). Na ja die Kassen-Logik 😉 werden wir zwei wohl nie verstehen, was? Bin auch gerade wieder sehr verärgert, da ich meinen defekten OmniPod/PDM, schön selbst neu kaufen darf. Haftpflicht sagt „geliehene Geräte zahlen wir nicht“, Krankenkasse sagt „selbst Schuld, wenn du das Ding in die Toilette schmeißt.“ Ja nee,… is klar. Mann!

  • Stefanie Blockus

    Ursula, da sprichst du was an „Big Pharma“, die „Vitaminpolitik“, „Ärzte sind auch nur Unternehmer“… Leider läuft so vieles quer und es geht nicht um den Menschen an sich, sondern nur noch ums Geld.

    Es gibt auch nur noch wenige Ärzte, denen ich mich anvertraue. Aber auch viele Heilpraktiker haben mich bis dato enttäuscht! Das ganze Gesundheitssystem kotzt (sorry…) mich richtig an.

  • Stefanie Blockus

    Hey Hannes, ja, ich hatte, wie oben beschrieben so einige Mangelerscheinung, nur kann ich dir nicht sagen, was woher rührt. Aber das Vitamin-B-Mangel mit Gereiztheit einhergeht oder auch „Nervenschwäche“, ist wohl so sicher wie das Armen in der Kirche ;). Frag mal meinen Mann und meine Katze ;)…

  • paul

    Die Schilddrüsewerte sind aber auch gecheckt wurden, oder ?
    LG Paul

    • Stefanie Blockus

      Ich glaube schon. Meinst du wegen des erhöhten Insulinbedarfs oder geht das mit Vitaminmängel/Mineralstoffmängel einher?

      • Paul

        Eine Schilddrüsenfunktionsstörung könnte einen Teil Deiner Beschwerden locker erklären…sollte halt einfach nur mal ausgeschlossen werden, aber gut wenn dem so ist ! LG Paul

        • Stefanie Blockus

          Danke, wurde scheinbar nicht mit untersucht. Aber nächsten Monat dann. Hast du auch eine Schilddrüsenfunktionsstörung? Tritt ja häufig im Zusammenhang mit Diabetes auf.

          • Paul

            Also ich komme da nicht mit, dass man als Arzt erstmal Vitamin-Bestimmungen oder andere Kuriositäten macht (sicherlich in Form von IGEL-Leistungen) und offensichtlich nicht erst einmal die banalen Sachen wie eine Schilddrüsenfkt.-Störung bei diesen Symptomen ausschließt. Ganz ungeachtet davon, dass bereits eine Autoimmunerkrankung wie Diabetes vorliegt. Gerade bei den genannten Symptomen und darüber hinaus bei Symptomen (für Dich jetzt NICHT zutreffend) wie Depression, unerfüllter Kinderwunsch, vegetative Probleme usw. gehört doch IMMER eine simple TSH-Bestimmung dazu. Ist nur meine Meinung. LG Paul

          • Stefanie Blockus

            Na ja Vitaminbestimmungen finde ich schon sehr wichtig. Aber du hast Recht, TSH-Bestimmung sollte drin sein ohne das man es extra erwähnen muss.

  • paul

    Die Schilddrüsewerte sind aber auch gecheckt wurden, oder ?
    LG Paul

  • Snackonabike

    Ich komme nicht umhin die Portionsgröße zu bewundern. Oder verwundert zu betrachten. Kein Wunder, dass es da einen Nährstoffmangel gibt. Das ist doch kein Snack, das ist eine Gemeinheit 🙂

    Mit soooooo wenig Futter würd ich ja nicht mal die Zeit vom zweiten Frühstück bis zum dritten Snack überstehen 🙂

    • Stefanie Blockus

      Hehe nee du, das unten ist doch nur mein Powerfood ;), was ich täglich ergänze. Von Ingwer und Kurkuma kriege ich pur nicht viel runter ;). Das obere Foto dient nur zur Veranschaulichung, weil das gut in die Tasse passte, die ich irgendwie für den Beitrag brauchbar fand ;).

  • Snackonabike

    Ich komme nicht umhin die Portionsgröße zu bewundern. Oder verwundert zu betrachten. Kein Wunder, dass es da einen Nährstoffmangel gibt. Das ist doch kein Snack, das ist eine Gemeinheit 🙂

    Mit soooooo wenig Futter würd ich ja nicht mal die Zeit vom zweiten Frühstück bis zum dritten Snack überstehen 🙂

  • Stefanie Blockus

    Ich glaube schon. Meinst du wegen des erhöhten Insulinbedarfs oder geht das mit Vitaminmängel/Mineralstoffmängel einher?

  • Stefanie Blockus

    Hehe nee du, das unten ist doch nur mein Powerfood ;), was ich täglich ergänze. Von Ingwer und Kurkuma kriege ich pur nicht viel runter ;). Das obere Foto dient nur zur Veranschaulichung, weil das gut in die Tasse passte, die ich irgendwie für den Beitrag brauchbar fand ;).

  • Ursula Cook

    Meine „Nerven“ sind eigentlich ganz gut, aber Gedächtnis & Konzentration sind bei weitem nicht, was sie früher waren. Dank mind. 4 Stunden Sport pro Woche seit über 25 Jahren, viel Schlaf & gesunder Ernährung kriege ich Arbeit & Alltag ganz gut geregelt, aber für Freizeitaktivitäten bleibt kaum Energie übrig. Ich habe einen Mitralklappenprolaps, der anscheinend diese Probleme verursachen kann. Man könnte es bestimmt auch als chronisches Müdigkeitssyndrom klassifizieren. – Wenn Ärzte einem nicht weiterhelfen können, wird das gerne aufs „Psychische“ geschoben, vor allem bei Frauen. Man hilft sich am besten selbst & darf sich vor allem keine Vorwürfe machen, dass es an einem persönlichen Fehlverhalten liegt! – Alles Gute!

  • Stefanie Blockus

    Danke, wurde scheinbar nicht mit untersucht. Aber nächsten Monat dann. Hast du auch eine Schilddrüsenfunktionsstörung? Tritt ja häufig im Zusammenhang mit Diabetes auf.