Ist neben Insulin auch Amylin für Diabetiker nötig?!?

Amylin (Insel-Amyloid- Polypeptid (IAPP)) ist ein Peptidhormon. Es ist als kleine Schwester vom Insulin, mehr bzw. weniger bekannt. Es ergänzt das Insulin und stabilisiert den Blutzucker, indem es die Abgabe von Glucagon hemmt und die Magenentleerung verlangsamt.

Amylin wird wie das Insulin auch, in den Betazellen der Bauchspeicheldrüse gebildet (etwa ein Hundertstel der Menge von Insulin). Schade, denn genau die haben bei uns Diabetikern ihre Produktion eingestellt, kein/kaum Insulin, kein/kaum Amylin. Mhhh…  Insulin spritzen wir Typ1er uns, sonst müssten wir sterben, aber warum nicht auch Amylin? FINDE DEN FEHLER!

Diabetiker wollen mehr über Amylin (dessen Funktion neben Insulin) wissen

Ich möchte heute noch einmal (vor etwa fünf Jahren hatte ich schon mal über das Thema gebloggt) ein paar Worte zum Amylin loswerden, weil meine Blog-Leser mehr dazu wissen wollen, bei mir nachgehakt haben, als ich in einem Oster-Beitrag das Amylin angesprochen hatte.

Leider habe ich selbst nur wenige Informationen dazu erhalten. Was wird da vertuscht ;), blockt „Big Pharma“? Diabetologen konnte mir keine Antwort geben, nur dass das Amylin in Deutschland eben nicht zugelassen ist. Damit gebe ich mich nicht zufrieden!

Amylin wurde erst in den späten 80er-Jahren entdeckt. Weiß man noch zu wenig?

Benötigt Diabetiker auch Amylin neben Insulin?

Benötigt Diabetiker neben Insulin auch Amylin?

Ein paar meiner Blog-Leser haben mir bei der Recherche geholfen, DANKE. Denn wie ich auf der CeBIT Hannover bei der Veranstaltung „Rock the Blog“ gelernt habe ;), profitieren Blog-Beiträge enorm von der Zusammenarbeit mit den Lesern/Betroffenen. Was wäre ich ohne euch :-*.

Ich fasse zusammen, was ich über das Amylin weiß, herausgefunden habe, bzw. welche Informationen an mich herangetragen wurden und ihr ergänzt weiter? Ich finde das ist ein ganz wichtiges Thema! Denn…

Amylin stabilisiert den Blutzucker

Amylin unterstützt ihre/seine kleine Schwester Insulin und hemmt die Abgabe von Glucagon. Auf diese Weise stabilisiert es den Blutzucker.  Leider ist die Funktion von Amylin noch nicht vollständig erforscht/bekannt.

In den USA wird Amylin bereits zum Insulin verabreicht

Die Firma Amylin hat in den USA Pramlintide entwickelt, um es im Sinne einer
Hormonersatztherapie bei Diabetes einzusetzen, getreu dem Motto „Ersetzen, was fehlt“.

Medikamente wie Pramlintide/Symlin wirken wie Amylin und werden in den USA schon länger zusätzlich zum Insulin gegeben (bei Typ1ern und Typ2ern), wenn eine intensivierte Insulintherapie alleine nicht zu erwünschten Blutzuckerwerten führt. Denn Amylin unterstützt das Insulin, indem es die Abgabe von Glucagon hemmt. So sollte leichter eine Stabilisierung der Blutzuckerwerte erreicht werden können.

Amylin wirkt sich günstig auf das Körpergewicht aus

Amylin hat sogar noch einen zusätzlichen netten Nebeneffekt, es wirkt sich günstig auf das Körpergewicht aus. Es wird als Sättigungssignal nach dem Essen aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet und der Diabetiker benötigt weniger Insulin. Ein Artikel dazu hier: Warten auf die Fett-weg-Pille. Dies würde auch erklären, warum mitunter viele Typ-1er etwas schneller an Gewicht zulegen als Stoffwechsel-Gesunde.

Das sagt der Diabetologe über Amylin

„Eine Zulassung in Europa steht aus, ist hier halt noch nicht zulässig…“, sagt der Mediziner. Aber auch Antworten wie „es gäbe keinen dringenden medizinischen Bedarf“ habe ich erhalten. Das stellt mich in keinster Weise zufrieden! Noch weniger „die DDG als auch der EASD haben nie auf eine Zulassung in Deutschland gedrängt.“ Die Frage ist, warum nicht!

Jetzt setze ich auf euch! Was meint ihr, bzw. eure Diabetologen, Mediziner, Professoren, Fachkräfte. Fragte alle Diabetes-Experten, teilt diesen Beitrag… wenn ihr auch mehr über das geheimnisvolle Amylin wissen wollt.

Gemeinsam kriegen wir uns noch „gesund“ ;).

Weiterführender Link:

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=49178

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Lot Te

    Da hab ich tatsächlich noch nie was von gehört. So eine Frechheit 😀 Muss ich nächste Woche direkt mal meinen Arzt fragen. Danke für die Infos 🙂

    • Stefanie Blockus

      Gerne ;). Bitte halte mich/uns auf dem Laufenden. DANKE!

  • Simone Brune

    Hallo Steff, ich habe noch einen Artikel gefunden in dem kurz Amylin erwähnt wird. http://www.astrazeneca.de/medien/pressemeldungen/Article/20131213–astrazeneca-und-bristolmyers-squibb Hier sind 2 deutsche Kontaktadressen angegeben. Ich werde versuchen Kontakt aufzunehmen. Die Firma müsste ja als Vertriebsfirma wissen, warum Amylin in Deutschland nicht vertrieben wird.

    • Stefanie Blockus

      Danke, super! Gehen wirs an. Da bin ich echt gespannt. Halte uns unbedingt auf dem Laufenden :).

  • rebecca

    Wäre toll, wenn du Erfolg bei deinen Recherchen hättest. Bestimmt interessant warum in der Bundesrepublik nicht gestattet und in den USA schon?

    Wie lange ist eigentlich Amylin in den USA auf dem Markt? Wenn es erst einige Jahre zuvor auf dem Markt ist, könnte dies bei uns noch an der Zulassung für unseren Markt hängen.

    • Stefanie Blockus

      Ich sammele jetzt erst mal weiter, frage weiter… Du sitzt doch ein bisschen an der Quelle, vielleicht findest du noch was raus? Das wär‘ cool! Je mehr wir in Erfahrung bringen können, desto besser. Ich will mehr darüber wissen….

  • Christian

    Ich habe noch einige Infos auf folgender Seite gefunden:
    http://www.diabetesselfmanagement.com/managing-diabetes/treatment-approaches/amylin/
    Amylin scheint seit 2005 in den USA auf dem Markt zu sein.
    Als Nebenwirkungen werden dort unter anderem genannt: Übelkeit & Probleme bei Hypos, da durch Amylin die Glukoseaufnahme deutlich verlangsamt wird.

    • Stefanie Blockus

      Super vielen Dank Christian, so wird das was hier :).

  • Pingback: Amylin - Thomas' Diabetes Blog()

  • Lot Te

    Was ich bisher zu Amylin herausgefunden habe ist Folgendes:
    In Amerika läuft das Amylin wohl unter dem Namen Symlin
    und muss genau wie das Insulin injiziert werden.
    Symlin soll die Absonderung von Glukagon während den Mahlzeiten reduzieren,
    die Verdauung verlangsamen (man ist länger satt/ isst weniger?!)
    und der gesamte Blutzuckerverlaufsoll stabiler(weniger anfällig für Hypers??) sein.
    Insgesamt soll es die Arbeit des Insulins immens vereinfachen und durch regelmäßige Zufuhr,
    zu einem besseren Hba1c führe.(Mehr dazu: http://www.diabetesselfmanagement.com/managing-diabetes/treatment-approaches/amylin/)
    Interessant ist auch diese Seite:
    http://www.rxlist.com/script/main/rxlist_view_comments.asp?drug=symlin&questionid=fdb92973_pem
    Dort beschreiben/bewerten Leute wie sich das Amylin auf ihre Therapie ausgewirkt hat.

    • Stefanie Blockus

      Vielen Dank Lot Te. Ich hoffe, dass ich im Mai schon Neuigkeiten dazu veröffentlichen kann :). Schaun wir mal :).

  • Lot Te

    Ich habe meine Zeit im KH bei der Pumpenschulung mal genutzt
    und bei dem Arzt nach Amylin gefragt.
    Der Arzt ist auf Diabetes spezialisiert und hat wohl auch schon Patienten mit Amylin behandelt.
    Man kann Amylin über eine internationale Apotheke in der Schweiz bekommen – ist aber seehr teuer.
    Er meinte, man hat Erfolge gesehen bei „frischen“ Typ 1 Diabetikern und bei denen die extrem viel Bolus benötigen.
    Er hat aber auch gesagt,
    dass Amylin bei Typ 1 Diabetikern mit durchschnittlichem Insulinbedarf quasi keinen Unterschied macht.

    • Stefanie Blockus

      Vielen lieben Dank dafür :). Die Aussagen der Diabetologen widersprechen sich da sehr. Leider. Ich weiß ehrlich gesagt momentan überhaupt nicht, was ich davon noch glauben soll. Vielleicht teste ich es nun wirklich mal selbst, wenn man es über eine internationale Apotheke bestellen kann.

      • Lot Te

        Ja, leider hatte er auch nicht soviel Zeit.
        Ich hab auch extra nochmal auf die vielen guten Bewertungen aus Amerika verwiesen aber er meinte,
        dass es ja nur Leute bewerten die Erfolg damit hatten.
        Also er meinte wohl,
        dass die bei denen es keinen Unterschied macht garkeine Bewertung schreiben würden…
        Ich bezweifel das ehrlich gesagt auch ein bisschen weil ich bei mehreren hundert Bewertungen sonst IMMER auch negative und neutrale sehe.
        Muss man sonst wirklich mal in der Schweiz versuchen.

  • Pingback: Italien: Zu viel Cortisol, Insulinpause, Adrenalin-Schock!()

  • Stefanie Blockus

    Meine Diabetologin hat mir leider auch noch mal klar gemacht, dass ich mir keine Hoffnung machen soll. Amylin wird es in Deutschland nicht geben. Ebenso wie es einige richtige coole Insulinpumpen nie in Deutschland geben wird. Aber dafür haben wir hier auch andere Therapiehilfsmittel und Medikamente, die es dort nicht geben wird. Schwacher Trost…

  • Pingback: DBW 2015 – In the year 2025 - Thomas' Diabetes Blog()

  • Pingback: Abspecken mit Diabetes Typ 1, so funktioniert‘s?! - Diabetiker.Info()