Konstante Hitze, schwankende Blutzuckerwerte

Der Körper löst sich auf, der Geist erhitzt sich… So fühle ich mich nach manchen Läufen, wie etwa nach dem 24-Lauf in Rüningen. Dieses Wochenende musste es gar kein Marathon geschweige denn ein Ultralauf sein, um mich genau so zu fühlen. Denn das Wetter meint es ja derzeit besonders gut mit uns: Temperaturen um die 40 Grad in ganz Deutschland.

Klar, dass sich die Menschen alle am und im Wasser aufhalten. Ich hatte jedoch keine Lust, mich ins Schwimmbad-Getümmel zu stürzen, Handtuch an Handtuch gequetscht in der Sonne zu braten und im überfüllten Wasser Ellenbogen, Füße und Bälle abzuwehren. Nein danke, ich wollte lieber in Ruhe Laufen, aber dennoch nicht auf das kühlende Nass verzichten.

Konstante Hitze, schwankende Blutzuckerwerte

Konstante Hitze, schwankende Blutzuckerwerte

Vorsicht, bissige Emma: Hitze macht aggressiv

Samstag sind Moppi und ich deshalb schon sehr früh (dennoch bei knapp 30 Grad) in die Laufschuhe gestiegen, mit dem Vorhaben am Badeteich zu pausieren, um uns abzukühlen. Es war kaum jemand unterwegs. Außer leider einer Frau mit einem Hund namens „Emma“, die mir in die Wade gezwickt hat. Also Emma, nicht die Frau ;). Obwohl die ihren Hund echt mal hätte zurückrufen können, als der mich kläffend angefallen hat (ja, ich weiß, der wollte nur spielen ;)).

Letztendlich ist ja auch alles gut gegangen, aber die Dame reagierte doch sehr gereizt, weil ich mich darüber geärgert hatte, dass sie nicht vernünftig auf ihren Hund aufgepasst hat, zumal keine zwei Meter weiter noch ein Schild aufgestellt ist: „Hunde am Badesee bitte an der Leine führen“. Na ja, so viel zu „Der Körper löst sich auf, DER GEIST ERHITZT sich“. Aaaah, alle aggro bei der Hitze. Auch Emma, die nicht von mir ablassen konnte ;).

Konstante Hitze, schwankende Blutzuckerwerte und aggressive Menschen

Konstante Hitze, schwankende Blutzuckerwerte und aggressive Menschen

Gute Blutzuckerwerte bei Hitze oder Schätzmeister?

Meine Basalrate hatte ich gestern jedenfalls ordentlich absenken können. Die Blutzuckerwerte waren top. Laufen, Schwimmen, Sonne in der Früh = gute Kombi. Der Sprung ins kalte Nass samt Laufklamotten war genial. Ich benötigte über mehrere Stunden nur 20 Prozent der eigentlich nötigen Insulin-Basalrate!

Blutzuckerwerte gestern top, heute flop!

Nicht jedem Diabetiker bekommt die Hitze gut

Heute beim Muko-Spendenlauf, den ich gern aktiv unterstütze, sah es Blutzucker-technisch jedoch etwas anders aus. Meine Blutzuckerwerte sind ziemlich hoch angestiegen. Tja und nun versuch mal, da ne Regelung reinzubekommen. Im Prinzip machste gestern nichts anderes als heute, gestern alles top und heute flop.

Man steckt halt nicht drin. Es gibt gute und schlechte Tage und oft keine Erklärung, auch wenn man noch so verzweifelt nach einer sucht.

Mit Insulinpumpe und Sensor ins kalte Nass springen…

Aber zurück zum Samstag und zum Schwimmen, zum Mukoviszidose Spendenlauf Hannover an anderer Stelle mehr. Da fragte mich jemand, ob es so einfach möglich sei, samt Insulinpumpe und Sensor ins Wasser zu springen.

Klar, zum Einen ist meine Insulinpumpe der OmniPod wasserdicht und auch die Sensoren meines FreeStyle Libres oder Dexcoms (ich wechsele die Systeme je nach Vorhaben) sind gute Schwimmer. Für meinen PDM und den Empfänger des Libres oder Dexcom nutze ich übrigens Aquapak-Taschen, so dass die sogar auch mit Baden gehen können.

Wie ich bei der Hitze Pod und Sensor fixiere?

Damit ich mich auch kräftig austoben kann, auch bei Hitze, trage ich den Sensor an dem einen und den OmniPod an dem anderen Oberarm, beide werden mit Tape umwickelt. Für den Pod habe ich mir einen extra Kühlschal gekauft, vielmehr geschenkt bekommen, den ich in der Sauna oder eben bei starker Hitze zusätzlich über das Tape um den Pod und meinen Oberarm wickele. So sitzt das alles bombenfest.

Konstante Hitze, schwankende Blutzuckerwerte: Vorsicht Backpfeife! Hitze und schwankende Blutzuckerwert machen aggressiv ;).

Konstante Hitze, schwankende Blutzuckerwerte: Vorsicht Backpfeife! Hitze und schwankende Blutzuckerwert machen aggressiv ;).

Jetzt würde ich ja gern von euch wissen, wie eure Blutzuckerwerte bei Hitze reagieren und wie ihr Sensoren oder (Omni-)Pods fixiert?

 

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Anke

    Liebe Steff, grossartiger artikel. Herzlich gelacht. Ich lese deine beiträge immer wieder gern. Mir bekommt die hitze gar nicht. Zu hoch, zu tief und wieder zu hoch. Bin froh über das gewitter. Habe weder sensor oder pod. Lieben Gruß, Anke.

    • Stefanie Blockus

      Danke :). Ist echt so verdammt unterschiedlich wie Diabetiker auf die Hitze reagiert. Mir bekommt es in der Regel sehr gut, wie oben geschrieben, aber eben auch nicht immer. Btw bei uns ist es heute wieder schön warm ;). Liebe Grüße Steffi

  • Udo

    Ich benötige bei der Hitze anscheinend weniger Insulin. Meine Basalrate habe ich vormittags bei Frühschicht schon ziemlich tief, aber letzte Woche bei der Hitze da durfte ich auf einmal immer wieder nebenbei Hanuta und Gummibären essen!

    • Stefanie Blockus

      Na Mensch, Hanuta und Gummibärchen sind doch was Feines ;). Bei mir verlaufen die ersten Sommertage auch recht ähnlich, sobald sich mein Körper dran gewöhnt hat, benötige ich dann wieder etwas mehr Insulin, aber dennoch im Verhältnis etwas weniger als im Herbst und Winter.

  • Barbara Glaum

    Hi Steff, wie immer sehr gut geschrieben – über die Dackelbesitzerin hätte ich mich übrigens bei jeder Temperatur aufgeregt, wer seinen Hund nicht erziehen kann/will hat ihn gefälligst und überhaupt an der Leine zu führen (musste ich meine damals auch, weil sie nur zurück kam, wenn sie zufällig gerade Lust dazu hatte oT)
    Mir macht die Hitze dieses Jahr extrem zu schaffen und ich habe jetzt das zweitemal fast den Libre verloren… (Schweiß/Bewegung/ungünstige Position?!), habe es aber gsD gemerkt und kleine Fixomull-Stretch-Streifen drüber geklebt.
    Die Werte schwanken extrem (ich weiß, das Problem habe ich öfter), leider merke ich es bei der Hitze nicht wirklich…dabei hat die Hypowahrnehmungsschulung in der Reha „eigentlich“ was gebracht. Aber bei dem Wetter leidet ja fast jeder und es fällt mir schwer zu erkennen, was ein Problem der Hitze ist und was ein Zuckerproblem ist und wie ich beides lösen kann…. 😉
    Sport habe ich mir daher seit Dienstag verkniffen und obwohl es jetzt gerade etwas abkühlt werde ich mich wohl nicht mehr aufraffen können noch zu laufen.
    Habe nämlich noch einen Termin beim RA für den Kampf um das CGM vorzubereiten und einiges zu lesen – was bei der Hitze der letzten Tage gar nicht ging…
    Jetzt hoffe ich nächste Woche auf bessere Temperaturen und neues Durchstarten beim Sport.
    Dazu habe ich seit ein paar Monaten auch noch Probleme mit Lymphödemen -hauptsächlich in den Beinen, bei der Hitze auch noch in den Armen/Händen und das ist fürs Sporteln und Konditionaufbauen auch hinderlich…

    Obwohl ich befürchte, ich suche schon wieder Ausreden…. naja, heute lasse ich mir das noch mal durchgehen… 😉

    • Stefanie Blockus

      Danke, liebe Barbara. Ja , auf den „Hundebiss“, vielmehr auf die Dame, die nicht aufgepasst hat, hätte ich gut verzichten können ;). Vor allem, weil sie mich ja noch angepault hat… Aber die Leute sind teils sehr aggro unterwegs bei Hitze, habe ich so das Gefühl.

      Fixomoll-Strech nutze ich auch oft. Mache derzeit auch manchmal noch ein Schweißband drüber. Vor dem Sport mache ich es auch noch mal nass. Dazu zum Kommentar oben gleich noch mehr.

      Wenn es dir bei der Hitze nicht so gut bekommt, dann legst du halt mal eine Sportpause ein. Ich habe übrigens auch mit schweren, geschwollenen Beinen zu kämpfen, deswegen geht es für mich auch ganz früh vor der Arbeit los. Dann bin ich auch am fittesten.

  • Car-Sten

    Ist aktuell mein Traumwetter. 🙂
    Nur in der Nacht dürfte es gerne etwas kühler werden (so in Richtung 25 Grad).
    Fahre momentan viel mit dem Rad (so in der Woche insgesamt 250km, meistens in der der Mittagszeit) und dabei sinkt der Insulinverbrauch schon deutlich. Beim Radeln läuft die Pumpe auf 60% (danach dann mit 70%) und ansonsten mit 80-90%. Beim Sport gehen haufenweise extra-BEs/KEs (8-10) durch, damit die Werte möglichst gut bleiben. Alleine vorab 300-500ml (richtige) Cola. <- schmeckt ja auch besser als Light 😀
    Mangels Libre/Dexcom futtere/trinke ich unterwegs immer nur nach Gefühl (schnelle BEs) und schaue nachher, wo ich rauskomme. Aufgrund fester Strecken passt das aber sehr gut. Endwerte so zwischen 80 und 140 abhängig vom Gegenwind und der Anzahl anderer Radler.
    Flüssigkeitsverbrauch ist momentan sehr hoch und die FlexLinks halten bei Schweiß auch relativ schlecht. 🙁

    Hatte mal welche aus (ich meine) südamerikanischer Produktion, die haben im Hochsommer geklebt wie sonstwas. Da hatte man dann schon Angst um die Haut.

    • Stefanie Blockus

      Hey Car-Sten, manchmal laufe ich auch in der Mittagspause, da benötigt der Körper in der Regel ja am wenigsten Insulin. Da plane ich auch ganz anders. Kommt auch immer auf die BEs drauf an, die man dann intus hat. Mein Körper gibt sich leider 😉 mit relativ wenig zufrieden, obwohl früher wäre das ein Vorteil gewesen. Apro pos FlexLinks… Kannst du mich diesbezüglich mal per Kontaktformular anschreiben? Einfach nur ne Erinnerung mit Betreff „FlexLinks“, dann medl ich mich in Kürze dazu bei dir ;).

      Interessant, dass die aus südamerikanischer Produktion besser kleben. Aber dort ist man vermutlich nicht sooo extrem vorsichtig wie hier… Na ja, du weißt was ich meine.

      • Car-Sten

        Hallo Staeff,
        die Mail ist raus. Inklusive alternativer Kontaktmöglichkeit.
        Hätte echt gedacht, daß Du nen halben Supermarkt leerfutterst?! Bei dem Sportprogramm, was Du absolvierst… ^^

        Ich vermute einfach mal, daß für wärmere Länder doch etwas andere Klebermischungen zum Einsatz kommen, weil die Pflaster sonst nicht halten. Was IN den Pflastern steckt weiß man eh nicht…nur für den Sommer war das echt gut.

        Und hier kommt dann mal die angekündigte Personensuche von meiner heutigen Radrunde:

        Hatte Dich unterwegs auf Deine Pumpe angesprochen, die aus der rechten Hosentasche guckte. Dein Fahrrad war mit 2 Packtaschen und nem gelben GPS-Empfänger (am Lenker) bestückt. Bist nach einigen Kilometern von der Radtrasse in Richtung HER abgebogen.
        Falls Du meiner Empfehlung (für diesen Blog) gefolgt bist und Interesse an einem Erfahrungsaustausch hast, bitte einfach melden. Ich denke die Staeff kann da ggf. für nen Email-Adressen-Austausch sorgen…

  • Caro

    Hey Staeff,
    wieder nen klasse Bericht!
    Hab ja das Monster noch nicht so lange, daher wusste ich nicht, wie sich Temperaturschwankungen soooo auf den BZ auswirken kann.
    Das Wochenende war fast ne Dauerhypo, habe gefuttert und gefuttert, zu den großen Mahlzeiten nur mit den halben Faktoren gespritzt und kam trotzdem eher selten über 90mg/dl.
    Schon komisch, dachte ja schon fast an ne spontane Remission XD^^
    Liebe Grüße
    Caro

    • Stefanie Blockus

      Liebe Caro, woah das ist doch cool. Von einer spontanen Remission kann ich nur träumen ;). Du solltest auswandern. Madeira kann ich sehr empfehlen, dann bist du vielleicht geheilt ;). Ich begleite dich auch gern ;-D.

  • Anja Jonen

    Hallo,hab da mal eine Frage, womit fixiert du das Freestyle Livre und wo bekommt man so eine Kühlschal?

    • Stefanie Blockus

      Liebe Anja, ich bin da ja einfach gestrickt ;). 2 Mal dieses Physio-Tape um Arm und Libre-Sensor gewickelt und fertig. Wenn sich da dennoch irgendetwas löst; Schweißband/Armbinde drüber und fertig. Einige schneiden sich auch einen Kreis (mit Loch über Sensor) zurecht, so dass sie nur die Ränder des Pflasters fixieren. Quasi wie der blaue Diabetes-Kreis (das Logo kennst du vermutlich vom Welt Diabetes Tag).
      Viele sind richtig begeistert von Skin Tac. Oder auch wie Barbara unten schreibt tut’s auch Fixomull Strech.

      Den Kühlschal gibt es glaube ich auch bei Amazon. Ich habe die bei meinem letzten Marathons immer mal wieder geschenkt bekommen. Der Kühlschal ist oben im Artikel aber auch auf eine Produktseite verlinkt.

  • Rainer Stichweh

    Hi Staeff, musste erst mal etwas abkühlen vor der Antwort. Insulintechnisch brauche ich derzeit auch nur knapp 80 – 90 %. Ich bin seit 10 Tagen auch stolzer Libre-Träger (1/2 Jahr auf Abbott-Lieferung gewartet, Kasse übernimmt sogar größten Teil). Da war ich bei dem Wetter natürlich auf die Haltbarkeit des Pflasters gespannt. Zudem ich morgens und abends radele, abends tlw noch Squashe und Spinne, immer ordentlich schwitze und am WE natürlich auch in H schwimmen/abkühlen war. Ich bin echt über die Haltbarkeit überrascht. Hab ihn jetzt zwar auch fixiert, aber das war glaube ich nicht nötig, nur Anfängerpanik. Ansonsten war das Libre natürlich auch bei dem Wetter gleich genial, um zu sehen, wie tief ich durch die Hitze gehe. Nur ein oder zwei Nächte kam dann mal eine Gegenreaktion. LG Rainer

  • Pingback: Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte()

  • Pingback: 25 Dinge, die dich als Diabetiker entlarven - Staeffs (er)Leben mit Diabetes()