Muko-Lauf Hannover: Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte

Wie bereits „vorgewarnt“, berichte ich heute noch über den Mukoviszidose Spendenlauf, der letzten Sonntag auf einem Sportplatz in Hannover stattfand. Der Lauf wird von einer Freundin organisiert, die selbst Mukoviszidose hat und nun glücklicherweise mit einer Spenderlunge lebt. (Hier mehr Infos zum Lauf). Insa hat zudem Diabetes Typ 3c, eine Begleiterkrankung (siehe: Insas Mukoviszidose-Diabetes Typ 3c (CFTR)) der Mukoviszidose, die bei Insa jedoch nur eine untergeordnete Rolle spielt. Läuft halt „nebenbei“…

Also, mir hat am Sonntag beim Muko-Lauf ehrlich gesagt mein Diabetes schon gerade hingereicht, dabei war ich so gut auf die Hitzeschlacht vorbereitet:

Die Hitze kann mir nichts!

Getränke, Kühlschal (für OmniPod und Kopf), CEP-Strümpfe, Wasserschlauch, Basalrate reduziert und mit allem Pipapo war ich ausgestattet, um bei über 30 Grad in der Hitze Kilometer abzuspulen, statt wegzufließen ;). Den Tag zuvor hatte ja beim Laufen und Schwimmen auch bereits alles super hingehauen, wieso auch nicht.

Muko-Lauf Hannover: Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte: Immer gut ausgestattet, besonders bei Hitze

Muko-Lauf Hannover: Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte: Immer gut ausgestattet, besonders bei Hitze

Insulinpumpen-Tragekomfort

Meinen PDM habe ich übrigens in meinem neuen Sport-BH von AnnaPS versteckt. AnnaPS hat ja extra Unterwäsche und Co für Diabetiker, bzw. mit „Verstecken“ im Angebot ;). Ich find’s extrem praktisch. Den PDM hatte ich zusätzlich im BH in einer AquaPac-Tasche eingehüllt, nicht, dass der mir da wegschwitzt ;). Wer Interesse an AnnaPS-Produkten hat, darf mir gern übers Kontaktformular schreiben und bekommt einen 15 Prozent Rabatt-Gutschein :).

So in etwa sah das Ganze jedenfalls aus:

Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte. Die medizinischen Geräte trage ich im Sport-BH von AnnaPS. Total praktisch auch mit Durchführung für Schlauchpumpe ausgestattet

Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte. Die medizinischen Geräte trage ich im Sport-BH von AnnaPS. Total praktisch auch mit Durchführung für Schlauchpumpe ausgestattet

Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte,  aber immer gut ausgestattet...

Noch bin ich Selbstmanager meiner Blutzuckerwerte, aber immer gut ausgestattet…

Blutzucker-technisch wenig Freude

Ich genieße die Läufe aus der Welfare-Laufserie für gewöhnlich sehr. Sie sind familiär, gut organisiert und man spendet für den guten Zweck (siehe auch: Tu was Gutes, fertig, los!). Es war jedoch bereits der dritte Lauf aus der Welfare-Serie in diesem Jahr, der mir Blutzucker-technisch wenig Freude bereitete. Bei den diesjährigen kommerzielen Läufen/Marathons hingegen lief es bestens.

Meine Blutzuckerwerte sind schlagartig ziemlich hoch angestiegen. Ich kann mich nur wiederholen: Blutzuckertraining ist manchmal anstrengender als Lauftraining. Und beides in Kombi schon manchmal eine große Herausforderung. Aber ich liebe ja Herausforderungen, jedensfalls manchmal… insgeheim.

(Medizin-)Technik die automatisch dafür sorgt, dass der Blutzucker im Normbereich bleibt

Einige meiner Lauffreunde fragten mich, nachdem sie mitbekamen, dass ich mit meinen Blutzuckerwerten Probleme hatte, ob CGMS-Sensor und Insulinpumpe nicht automatisch dafür sorgen, dass die BZ-Werte immer stimmen (woher sollten sie auch wissen, wie es wirklich ist). Hach, wenn es doch so einfach wäre…

Noch bin ich Selbstmanager…

Interessant vor allem dann die Reaktionen auf meine Erklärung, dass wir Diabetiker selbst dazu beitragen müssen, dass die Blutzuckerwerte 24 Stunden im Zielbereich liegen, uns die medizinisch-technischen Hilfsmittel nur dabei meist – toi toi toi – gut unterstützen. Oft heißt es dann:

„Es sollte doch wohl heute im Zeitalter der Technik längst automatisiert möglich sein…“ Recht haben sie ja und wir nähren uns der Sache ja auch in kleinen Schritten… Aber andererseits müssen wir auch SEHR dankbar dafür sein, dass wir überhaupt hier in Deutschland schon so weit sind. In anderen Ländern sieht das mal ganz anders aus.

Dein Körper ist der bessere Arzt

Aber zurück zum Muko-Lauf: Mein Körper hat mir ab Kilometer 10 eindeutige Anzeichen gegeben, dass er jetzt bitte Ruhe braucht. Er hatte irgendwie ja auch Recht, ich hatte es in diesem Jahr generell zu gut 😉 mit ihm gemeint, zumal in kürze der nächste Marathon bevorsteht.

Ich kann auch „vernünftig“ 😉

Aber ernsthaft; ich kann auch „vernünftig“. So habe ich mich entschlossen beim Muko-Lauf nicht von 11-15 Uhr durchzulaufen, sondern mich auf den Heimweg zu begeben. Kurze Zeit später hat sich mein Blutzucker fast von selbst wieder erholt. Abends musste ich dann sogar noch zwei Hypos abwehren.

Nach dem Lauf erreichten mich besorgte Fragen von Mitläufern, wie es dazu kommen konnte. Tja, wie erklären, wenn du selbst keine Erklärung hast… Und auch Professor Doktor Doktor hat sie nicht.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Ernesto Typ Eins

    Huhu Steff, ich meld mich auch mal wieder zu Wort.
    Die Sachen von AnnaPS sind Spitze habe ich ja auch schon öfters erwähnt. Erst schreckte mich der Preis etwas ab aber inzwischen tut der Kauf neuer Produkte nicht mehr weh, weil ich weis ohne geht es nicht! Dann wollt ich mal etwas zum Libre sagen. Nach mehrwöchigem Tragen verflog die anfängliche Begeisterung bei mir. Warum? Mh, der für mich größte Störfaktor dabei ist folgender. Um den Bolusrechner meiner Combo zu nutzen muss ich Blutzucker messen, heist trotz Libre muss ich dann trotzdem noch in den Finger pieksen um die, für mich pers. Superpraktische Funktion des Bolusrechners zu nutzen. Dieser ist mir doch sehr viel wert. Habe es ganz ohne Stechen probiert. Auf Arbeit zB. Libre Superpraktisch, echt genial schneller beim Essen bei den Kollegen, zwischendurch sehr oft scannnen, kein Ding wirklich hilfreich. Ausserdem musste ich das Libre nach max. 3 Tagen nachtapen. Habe mir das „Rocktape“ besorgt, welches auch sehr gut hällt. Was ich aber dann noch sagen muss, Beim täglichen Duschen und dann noch schwimmen gehen muss ich dann auch das Rpcktape erneuern, da sich alles löst bei zuviel Wasser. Im ganzen bin ich von der Einfachheit des Libres sehr angetan aber bei der täglichen Umsetztung in Verbindung mit dem Bolusrechner meiner Pumpe klappt es für mich nicht wirklich. Und dafür sind mir die 125,- im Monat zuviel Geld. ich hoffe da ändert sich noch ein bissel was in Zukunft. (Das ist natürlich meckern auf ganz hohem Niveau, ist mir klar) Evt kannst du ja noch ein paar Worte dazu sagen wie du das machst? Nutzt du einen Bolusrechner? Kann das PDM das? Ganz Liebe Grüße Tino

    • Stefanie Blockus

      Hey na, das freut mich, dass du dich zu Wort meldest :). Falls du Interesse hast, wieder was bei AnnaPS zu bestellen, dann lass es mich wissen. Gibt dann 15 Prozent Rabatt ;).

      Ich nutze den Bolusrechner meines OmniPods nicht, aber man hat die Möglichkeit die Werte auch manuell einzugeben, wenn man das möchte. Funktioniert das bei der Combo nicht? kannst du nicht den mit dem Libre gemessenen Wert an die Pumpe übermitteln? Bzw. manuell eingeben? Dann ist das natürlich echt etwas nervig. Da bin ich voll bei dir…

      Zum Tape: Rocktape nutze ich auch, oder auch das „normale“. irgendwann löst es sich bei mir durchs Schwitzen/Sport, Schwimmen, Sonne, duschen und co auch. Schweißband drüber oder Kühlschal, Zopfgummi, dann passt das wieder ;). Einige lösen das Problem auch mit Armbinden. Vorausgesetzt man trägt den Sensor auch am Arm. Liebe Grüße Steff

      • Ernesto Typ Eins

        🙂 Nein bei der Combo kann man den BZ Wert nicht manuell eingeben, somit schlägt der Bolusrechner immer nur den normalen BZ/IE Faktor vor und berechnet eben nicht mit ein ob er etwas mehr oder etwas weniger geben soll.
        Das ärgert mich echt. Naja was solls. Werde noch dieses Jahr auf die Insight umsteigen, diese wird laut AC ab 1.August 15 ausgeliefert. Darauf freue ich mich natürlich auch schon sehr. Endlich vorgefüllte, fertige Ampullen. Muss zwar vom liprolog auf Novo umsteigen aber das wird nicht weiter schlimm sein, davon gehe ich jedenfalls mal aus 🙂
        Ich habe mir das Armband von Anna bestellt, hatte es nachts über dem Sensor, rutscht jedoch teilweise über den Sensor. Im Wasser hatte ich das Armband noch nicht. Evt doch einmal testen… Rein vom Gefühl her. vorm essen… Mit dem Libre scannen… Combo anschalten, BE eingeben abgeben fertsch. 🙂 Genial. wenn man den BZ wert noch eingeben könnte wäre das schon die Lösung meines Problemes. Danke für deine Meinung Steff 🙂 Gruß Tino