Mentale Stärke antrainiert durch Diabetes (Werkheim Marathon Hannover)

„Hey Steff, du schreibst doch diesen Diabetes-Blog…“, „Hey, du bist doch Steff, der Insulin- und Laufjunky! Deinen Blog lese ich echt gern, obwohl ich keinen Diabetes habe“, „Bist du nicht die Bekloppte, die in 24 Stunden 3,5 Marathons läuft?“… Der Startschuss des Werkheimmarathons fiel. „Na ja, ein 24-Stundenlauf ist doch schon mal ein guter Gesprächseinstieg, um mit dir und den ganzen anderen ‚Bekloppten‘ hier;) heute mehr als 5 Stunden zu laufen.“ neckte ich zurück. Los ging’s! Mein Blutzucker lag bei 86 mg/dl. „Hier hast du ne Banane“. Also ich bin echt erstaunt. Man kennt sich, kümmert sich rührend umeinander. Die meisten aus der Laufszene Hannover sind so aufgeschlossen und herzlich. Ich fühl mich richtig wohl. Ein paar wenige Ausnahmen bestätigen die Regel, aber denen geht läuft man aus dem Weg.

Werkheim Marathon Hannover 2015

Werkheim Marathon Hannover 2015

Werkheim Marathon: der etwas andere Marathon

Ich laufe, um Spaß dabei zu haben und vor allem für den guten Zweck. Um den Hintergrund des Werkheimmarathons (ein Lauf aus der Welfare Laufserie Hannover)zu verstehen, solltet ihr euch dazu auch den RTL-Beitrag anschauen (bin direkt am Anfang zu sehen;)): http://www.rtlnord.de/nachrichten/regionalreporter-stephan-quaelt-sich.html
Dieser Marathon ist der etwas andere Marathon, der hat nix mit Menschenmassen, Konsum, Kommerz und Zeit stoppen zu tun und genau deshalb liebe ich diesen Lauf. Hier pflückt man noch am Waldrand Brombeeren, nicht wahr Peter (OG Hannover/laufen aktuell – rechts mit im Bild) ;)? Runtastic darf auch bitte ausgeschaltet bleiben ;).

Mantale Stärke durch Diabetes... Mit Peter und Insa (Mukomania) beim Werkheim Marathon Hannover

Mantale Stärke trainiert durch Diabetes. Mit Peter und Insa (Mukomania) beim Werkheim Marathon Hannover

Aus der Natur essen, den Augenblick erleben, Grenzen ausloten ohne Verpflichtungen, gern auch unter freien Himmel schlafen… Unabhängig, frei sein, am liebsten auch von der Pharma, was leider mit Diabetes Typ 1 und anderen (chronischen) Erkrankungen nicht funktioniert. Die „Medikamentenabhängigkeit“, wenn ich ehrlich bin, für mich ein wunder Punkt, dennoch bin ich natürlich der Pharma auch unendlich dankbar! Was wäre ich ohne Insulin, ohne OmniPod? Ein Thema über das wir auch beim Werkheim Marathon philosophierten, beispielsweise klärte mich ein (sehr schlanker!) Läufer, der Typ-2-Diabetes hat über Metformin auf, das seiner Meinung nach auch Typ-1-Diabetikern zu Gute kommen könnte und laut einer neuen Studie gleich auch das schlechte LDL-Cholesterin senkt.

Aber wo waren wir stehen geblieben? Ah ja, das Gespräch über den 24-Stunden-Lauf ;)…

Mentale Stärke bei Ultraläufen und 24-Stunden-Läufen

Der Anfangs erwähnte (selbst Ultra-)Läufer meinte zu mir:  „Die Eintönigkeit eines 24-Stundenlaufs stellt doch die härtesten und schnellsten Ultraläufer vor dermaßen geistige und emotionale Herausforderungen, da reicht es doch nicht, ’nur‘ körperlich fit zu sein, oder?“ Da hatte er wohl recht. Ich erinnerte mich an die Halluzinationen, die das erste Mal nach 13 Stunden Laufen ohne Pause beim Rüninger-24-Stunden-Lauf bei mir auftraten. Aber ganz ehrlich, so hart ein 24-Stunden-Lauf auch ist:

Mentale Stärke trainiert durch Diabetes 😉

24 Stunden ohne Pause zu Laufen ist weniger schwierig, als sich sein Leben lang täglich 24 Stunden um perfekte Blutzuckerwerte zu bemühen.

Ein 24-Stunden-Lauf ist allerdings sehr monoton. Du darfst außerdem nicht darüber nachdenken, was und warum du das gerade tust. Beim Diabetes hingegen solltest du genau wissen, was und warum du das jetzt tust. Na und Monotonie bei meinen Blutzuckerwerten herrscht leider auch sehr selten. Insofern nicht unbedingt vergleichbar.

Mentale Stärke trainiert durch Diabetes: Werkheim Marathon Hannover 2015

Werkheim Marathon Hannover 2015: Interessante Gespräche und viele Gedanken über mentale Stärke, die für 24-Stunden-Läufe und Diabetes erforderlich ist.

Schlechte Blutzuckerwerte beim Werkheim Marathon: Mein Diabetes gehört eingesperrt

So könnten die Blutzuckerwerte immer sein...

So könnten die Blutzuckerwerte immer sein…

Mein Blutzucker hat beim Werkheim Marathon für Aufruhr gesorgt, so dass ich aufgrund zu starker Blutzuckerschwankungen und heftigen Magenschmerzen entschieden hatte, dass mir 30 Kilometer heute reichen. Glücklicherweise gab es bei diesem Lauf nach jeder Etappe einen Versorgungspunkt an denen ein Ein- und Ausstieg aus dem Marathon problemlos möglich ist. Dort stand auch ein Kleinbus, in dem noch Platz für zwei Mitfahrer war (Hendrik wollte mich unbedingt nach Hause begleiten, so ist er halt ;)). Als die Autotür zu war, bemerkten Hendrik und ich die Gitter an den Fenstern und die fehlenden Türgriffe. Hilfeeee!!! Es handelte sich um einen Knasttransporter, der uns glücklicherweise nicht in die Justizvollzugsanstalt sondern zum nächsten Bahnhof brachte ;).

Tja lieber Diabetes, manchmal gehörst du halt eingesperrt! Aber am nächsten Tag haben wir uns wieder richtig gut verstanden (siehe Foto rechts).

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Rikarda

    Du bist der Wahnsinn!

    • Stefanie Blockus

      Nein, definitiv nicht ;).

  • Roger

    RESPEKT!
    Am 11.10.15 (in München) ist mein 3. Marathon.
    Ich weiß was es bedeutet am (zum Teil harten) Training teilzunehmen und dann die 42,195 km zu laufen!
    Immer mit Blick auf den Zuckerwert. „Ungespritzt“ in den Marathon und mit Traumwerten am Ziel ankommen!
    Weiter so! 🙂

    • Stefanie Blockus

      Danke und ich wünsche dir ganz viel Erfolg für deinen dritten Marathon. Rock München ;). Mich reizt immer noch ein Wüsten-Ultralauf, aber ich habe da etwas Bedenken. Habe mich schon informiert, aber es muss alles sehr gut geplant werden. Mal schaun, dieses Jahr auf jeden Fall nicht mehr ;-P.