Der Himmel schnurrt

Wenn du traurig bist, weil du jemanden verloren hast, gibt es genau drei Dinge, die du tun kannst:

  1. Weinen.
  2. Mit guten Freunden/Familie darüber reden.
  3. Dem Verlorenen/Verstorbenen einen Platz in deinem Herzen geben.

Tränen habe ich schon keine mehr, geredet habe ich auch schon darüber, aber das tut nur noch mehr weh. Einen Platz in meinem Herzen hat sie schon längst bekommen, unsere Miaule-Maus.

rip

Schreiben befreit bekanntlich, ist für mich die beste Medizin… Und unsere Katze Miaule gehört eben zum Diabetes-leben.com-Team :). Meine treuen Blog-Leser kennen sie aus so einigen meiner Berichte. Thema war sie hier nicht zuletzt, weil dieses kleine Fellknäuel als erstes bemerkt hat, wenn es mir mal nicht gut ging und sie hat es IMMER geschafft mich aufzumuntern, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. In vielerlei Hinsicht war sie eine ganz besondere Katze mit ganz besonderen Eigenschaften und Fähigkeiten:

  • Ohne Kuschel-/Streicheleinheiten am Kopf und einem Catuccino („Katzenkaffee“ ;), spezielles Getränk, made by meinem Mann Hendrik) durften wir morgens nicht das Haus verlassen.
  • Die Streicheleinheit und Massage gab es von ihr prompt zurück: So wurde mehrfach mit der Pfote sanft (ohne Krallen) über Arm, Hand, Gesicht gestreichelt oder auch mal der Rücken (mit Krallen) massiert.
  • Durftest du dann endlich aufstehen war „Schranktür auf, Miaule rein“ Programm.
  • Begrüßung und Freude an der Wohnungstür jedes Mal, wenn du nach Hause kommst.
  • Jeden Abend waren „Socken-“ (dieses Spiel ist ein ganz spezielles ;)) und „Laserspiel“ Programm, ein vorwurfsvoller Blick, wenn mal keine Zeit dafür da war. Und glaubt mir, diesem Blick könnt ihr nicht widerstehen!
  • Wenn du sie hochgehoben hast, hast du das wohl niedlichste Miauen des Universums vernehmen können (mit geschlossenem Maul).
  • Nur ausgewähltes Trockenfutter hat sie gefressen. Nassfutter: nein! Frisch Gekochtes: nein! Die Konsistenz stimmt nicht, sie mochte nur hartes fressen, gern auch mal nen Blutzucker-Teststreifen oder was man sonst noch so in der Wohnung findet. Sie wusste eben, was gut ist.
  • Miaule hat aufs Wort Sitz gemacht, wie ein kleiner Hund und konnte zu ihren besten Zeiten auch apportieren.
  • Sie treibt Sport, wenn du welchen treibst, frisst, wenn du isst und setzt sich bei Gesprächen in die Mitte um nicht zu verpassen…

Es tut verdammt weh, das alles aufzuzählen. All das und vieles mehr bleibt uns in ewiger in Erinnerung. Unsere Miaule durfte leider nur 6 Jahre alt werden. Letze Woche Freitag mussten wir erfahren, dass sie Lymphdrüsenkrebs hat und wir mussten sie leider einschläfern lassen. Das hat unsere Herzen zerbombt. Wir waren noch mit ihr in der Tierklinik, haben ALLES für sie versucht, keine Kosten und Müh‘ gescheut, doch sie hatte leider keine Kraft mehr. Wie weh es tut, wenn deine Katze sich vom Tierarzt bei der Untersuchung „losreißt“ und dir auf dem Arm springt, kann man sich vorstellen…

Der Himmel schnurrt: Die letzten Stunden mit Miaule

Der Himmel schnurrt: Die letzten Stunden mit Miaule

Auch wenn wir uns sehr sicher sind, dass Miaule an einem Ort ist, an dem es ihr richtig gut geht, an dem es kein Leid und keine Schmerzen gibt, ist die Stille in der Wohnung ohne sie nicht auszuhalten. Ich habe als erstes alles verbannt, was ich irgendwie mit ihr in Verbindung bringe, die Wohnung umgeräumt, gesaugt, gewischt. Ständig versucht mich abzulenken… Hilft ja doch nicht. Du brummst dir noch viel mehr auf als eh schon. Nachts hörst du Geräusche, wachst auf, willst aufstehen, um nach Miaule zu schauen, um dann festzustellen, dass sie nicht mehr da ist. Plötzlich fängst du an nach „Tiere klonen“ zu googeln (in Korea leider erlaubt), du willst sie einfach nur wieder haben. Trauern ist echt hart, das weiß ich wohl, da ich schon viele mir nahe stehende Menschen und Tiere verloren habe. Die Emotionen fahren Achterbahn, die Blutzuckerwerte steigen natürlich direkt mit ein. Sowas lassen sie sich nicht nehmen.

Aber ich bin mir sehr sehr sicher, dass wir uns alle wieder treffen und dann gemeinsam da oben den Himmel rocken!

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Brigitte

    „Der Himmel schnurrt“ stimmt traurig, zeigt aber auch welche tolle „Katzenfamilie“ eure Kleine hatte. Sie hat es auf ihre Katzenart 1000fach an euch zurück gegeben und viele der hier so lieb beschriebenen „Eigenarten einer Katze“ erinnern mich an unseren Tiger..Sie
    „sagt „aber auch zu euch: „schaut euch die Fotos an, erinnert euch, denkt an mich und gebt in naher Zukunft“ einem kleinen Katzenkind ebenso ein tolles zu Hause, „damit wieder Leben in die Bude“ kommt!! Ganz doll herzlich Brigitte

    • Stefanie Blockus

      Danke Brigitte für deine lieben Worte. Wir vermissen Miaule sehr, denken oft an sie. Sind aber auch froh, dass wir zwei neue kleine Mitbewohner bei uns haben. Sie haben sich schon sehr gut eingelebt und muntern uns ordentlich auf.

  • Andrea

    Liebe Steff, ich kann wirklich nachvollziehen, wie traurig es ist, dein Miaule in die ewigen Jagdgründe ziehen zu lassen. Was bei dem Abschiedsschmerz hilft, kannst du nur selber herausfinden, aber das weißt du ja. Ich finds schön, dass du darüber schreibst, es passt zu euch und eurem Leben mit Miaule!
    Meine Bessi („Diabetes-Begleithündin“ – sie weiß aber nix davon 😉 – du erinnerst dich vielleicht) ist inzwischen fast 16. Wir nehmen jeden Tag wie er kommt, mal besser und mal schlechter. Aber das Thema Abschied hängt irgendwie immer im Raum, das kann man gar nicht ganz ausblenden.
    Allerherzlichste Grüße und sei virtuell umarmt, Andrea

    • Stefanie Blockus

      Danke Andrea für deine virtuelle Umarmung, mittlerweile ist schon wieder etwas Leben in die Bude eingekehrt. Jetzt bin ich mir mit drei Männern „beschäftigt“. Tappsner und Robusta sind sehr süß, BKH-Kitten und helfen uns mit ihren Aktionen nicht zu viel an unsere Miaule zu denken. Was meinst du, was hier los ist… Ich werde auch noch berichten.

      Und klar, kann ich mich noch an Bessi erinnern. ich hoffe, es geht ihr gut? Ich wünsche ihr noch viele glückliche, gesunde Jahre bei euch. 16 Jahre? Wow. Wie alt werden denn Hunde im Schnitt?

      • Andrea

        Unsere Vorgänger-Beagle sind im Schnitt nur 10 Jahre alt geworden, Bessi ist für einen mittelgroßen Hund schon seeehr alt, denke ich. Wir hatten viele Jahre auch immer zwei Fellnasen gleichzeitig (so wie ihr das jetzt macht). Bessi ist unsere „Übriggebliebene“. Im Moment geht es ihr gut :). Ich wünsche euch viel Spaß in dem ganzen Trubel, bin schon gespannt, wie’s weitergeht.

  • Tanja

    Liebe Staeff, das tut mir sooo leid. Ich habe Tränen in den Augen, weil deine Berichte ergreifend sind, deine Schreibe fasziniert mich. Sie ist individuell anders und leidenschaftlich. Mach bitte weiter so und nächstes mal bitte mit einer schöneren Nachricht. Was machst du beruflich, Schriftstellerin?

    • Stefanie Blockus

      Oh danke Tanja, das freut mich sehr zu hören. Ich arbeite zwar als Online-Radakteurin, habe auch Redaktion studiert, aber Schriftstellerin bin ich nicht ;).

  • Kathi

    Mein Katzenherz blutet. Das Abschiedsbild, ich muss weinen. Es tut mir Leid für euch. Miaule war so toll.

    • Stefanie Blockus

      Danke Kathi, ja das war sie und sie wird in unseren Herzen ewig weiter leben.

  • Kerstin Krone

    Tut mir soooo leid um eure Katze.
    Aber sie hatte ein tolles Leben bei euch und musste (hoffentlich) nicht lange leiden.

    RIP Miaule

    • Stefanie Blockus

      Danke Kerstin, wenn wir nur wüssten, wie lange sie schon Schmerzen hatte. Manchmal wünsche ich mir, Tiere könnten sprechen.

  • rebecca

    Liebe Staeff, manchmal versteht man nicht warum manchmal so ad-hoc endet…Aber bedenke wie sehr Miaule bei einer solch aggressiven Krebsart noch gelitten hätte…Auch wenn es etwas hart klingen mag: Eure Entscheidung war für alle drei das Beste…

    • Stefanie Blockus

      Danke Rebecca, ja ganz ehrlich, mit solch einer Krankheit würde ich mir auch wünschen, dass man mich gehen lässt. Wir denken oft an sie, haben aber die Stille abends in der Wohnung nicht ausgehalten und zwei BKH-Kitten vom Züchter gekauft. Sie entwickeln sich prächtig, stellen die ganze Wohnung auf den Kopf. Miaule war da von Anfang an ganz anders. Die Erziehung ist spaßig aber auch „anstrengend“ zu gleich. Sie helfen uns aber dabei vom Schmerz abzulenken.

  • bimei

    Hallo Steff,
    ich musste nach dem Lesen erstmal wieder Deine Seite verlassen. Gerne hätte ich Trost gespendet, irgendetwas geschrieben. Mir fehlten aber die Worte, auch deswegen weil Erinnerungen hochkamen an unsere Katze. Aber ich hab in den letzten Tagen an Dich gedacht, jeden Tag.

    Es ist gut, dass ihr euch schnell für zwei neue Fellnasen entschieden habt, um wieder Leben in die Bude zu bekommen. Und dass sie ganz anders sind, aber das sind sie ja immer. Miaule bleibt in Gedanken Miaule, die beiden Lütten sind das neue Abenteuer. 🙂

    LG
    Bimei