Essen ist fertig! Heute gibt es Lizza, RohTella und Xucker Bärchis

Essen? Sehr gutes Thema, machen wir ja alle gern. Wenn meine Mutter/mein Vater mich damals mit den Worten „Essen ist fertig“ gerufen hat, dann saß ich keine Sekunde später am Tisch, kannste glauben ;). Ansonsten habe ich nicht so gut gehört ;-P. Tja, nur irgendwann musste man dann ja auch mal selbst „kochen“… blöd! Hatte ich nie Lust, Nerv und Geduld zu. Dennoch achte ich auf eine für mich „gesunde“ Ernährung (sofern das heutzutage noch möglich ist).

Heute dreht sich hier alles um Lizza, Pancakes (mit RohTella-Geschmack) und Xucker-Gummibären. Wie die Namen schon zu erkennen geben, handelt es sich um Abwandlungen bekannter kohlenhydratreicher Leckereien. Lizza kommt von Pizza, Rohtella von Nutella und Xucker von Zucker – nur halt alles als Low-Carb-Variante. Komischer Trend ;), siehe auch „Low Carb, eine Frage des Stoffwechsels und der Definition„. Aber na ja, mir kommt er ganz gelegen, da ich so meine Problemchen mit Weizen/Gluten und Co habe.

Pancakes RohTella, Karamell, Apfel-Zimt und Neutral

Ich durfte also mal wieder ein paar Produkte testen, bzw. hab da sogar was gewonnen. Nehme selten an Gewinnspielen teil, aber diese Nuss-Nougat-Pancakes haben mich auf meiner Facebook-Startseite so süß angelächelt (vermutlich hatte ich gerade einfach nur Hunger und der Blutzucker war zu niedrig ;)), dass ich sie unbedingt gewinnen wollte. Und so sollte es dann auch sein, denn ich hatte den Produktnamen der neu vorgestellten Geschmacksrichtung richtig geraten: RohTella. Keine zwei Tage später wurde die Pancakes dann schon en masse geliefert. Die anderen Sorten, so hatte man mir das angeboten, durfte ich auch gleich testen. Denn neben Rohtella-Pancakes (kommt den Geschmack von Nutella recht nahe), gibt es da noch die Sorten Karamell, Apfel-Zimt und Neutral.

Meine Meinung dazu? Vor allem Rohtella hat mich sowas von überzeugt. Die neutralen Pancakes schmecken mir, wenn ich sie beispielsweise mit Salat und Käse fülle aber auch verdammt gut. Nur die Zubereitung gestaltete sich zunächst schwierig. Lag eventuell aber auch mehr an der Pfanne und meinen nicht vorhandenen Kochkünsten als an der Zubereitungsanweisung auf der Verpackung ;-P? Na ja, irgendwie finde ich, dass „Backwaren“ ohne Mehl sich schon schwieriger zubereiten lassen als mit Mehl und sie sehen auch nicht ganz so „fluffig“, lecker aus.

Mittlerweile habe ich den Dreh zumindest einigermaßen raus und die Pfannkuchen fliegen hier nur so durch die Lüfte… Jaaaa, die Pancakes machen verdammt süchtig, und da sie auch noch super schnell zubereitet sind (Pulver mit Wasser oder Milch vermischen und ab damit in die Pfanne), muss ich aufpassen, dass sie sich nicht in Form von „Röllchen“ am Bauch niederlassen.

Na ja, sie haben wenig Auswirkungen auf den Blutzucker und außerdem wenig Kalorien, da darf man auch einen mehr naschen oder auch zwei oder drei ;-P und das macht man, vielmehr ich ;), dann auch…

Hier findet ihr die Infos und Nährwertangaben zu den Pancakes

Essen ist fertig: Lizza, die etwas andere Pizza

Weiterhin habe ich getestet: Lizza… Pizza!

Lizza verhält sich zu Pizza wie Pancake RohTella zu Pancake Nutella. Lizza hat nur halb so viele Kalorien wie eine normale Pizza (100 Gramm: 119 Kcal) und 2,9 Gramm Kohlenhydrate kommen auf 100 Gramm zubereiteten Teig, der aus Wasser, Goldleinmehl teilentölt (49%), Chia gemahlen (4,2%), Kokosmehl, Meersalz, Flohsamenschalen besteht.

Die Zubereitung ist super einfach. Ja okay, eigentlich bereitet man da nicht viel zu, man backt den fertig gelieferten Teig kurz vor, man belegt den Teig mit frischen Zutaten nach Belieben und schiebt das Ding erneut in den Ofen. Das kann sogar ich ;), schaut her:

Die „Erfinder“, zwei BWLer/Bänker sind mir sehr sympathisch und die Idee fand ich klasse! So etwas unterstütze ich gern. Lizza ist ein Gaumenschmaus.

Kritikpunkte? Haltbarkeit, Verpackung und Optik. Ungekühlt ist der Teig nur eine Woche haltbar (wehe der Bote gibt das Paket mal wieder in Timbuktu ab), gekühlt immerhin 3 Wochen. Aber man kann den Teig auch direkt einfrieren, dann hält er sich ein halbes Jahr. Zur Verpackung: Plastik… nicht gerade Umwelt-freundlich. Aber heutzutage wird ja leider auch schon Gemüse, wie etwa Paprika oder Gurken in Plastikfolie verschweißt, da sollte es eine bessere Lösung geben. Na ja und an der Optik stört mich etwas, dass der Teig gar nicht aufgeht und den Charme eines Knäckebrots versprüht ;). Ansonsten ein gelungenes Produkt! Kaufe ich wieder, vor allem weil ich damit viel Zeit im stressigen Alltag sparen kann. 

PS: Der Lizza-Teig wird übrigens mit einem großen Kühlelement geliefert, das wohl nicht wir Diabetiker gleich zu verwenden wissen ;). Sei es um das Insulin zu kühlen oder Verletzungen nach dem Sport zu kühlen.

Xucker Bärchis, ich nenne sie mal XARIBO

Auch die Xucker-Gummibärchen (XARIBO) wollten getestet werden. Die Zubereitung ist einfach, Tüte aufreißen und ab damit in den Mund. Habe ich tatsächlich auf Anhieb hinbekommen ;). 100 Gramm haben 166 Kalorien, aber stolze 43 Gramm Kohlenhydrate. Entspricht etwa der Hälfte im Vergleich zu normalen Gummibärchen.

Geschmack lecker, dennoch anders… Schade, dass sie mit Gelatine versetzt sind, das macht sie für Vegetarier/Veganer „uninteressant“. Bei übermäßigen Verzehr können sie abführend wirken, allerdings ist das bei mir nicht der Fall. Jaaaa, weil sie so lecker waren, ging dann auch mal ne halbe Tüte auf einmal weg ;-/. Längst hat sich mein Körper an den Verzehr solcher Produkte gewöhnt.

Xucker Bärchis

Fazit?!

Alle getesteten Produkte sind sehr lecker, aber nicht so „voll“ im Geschmack wie die „normale/bekannte/gewohnte“ Variante, was dazu führt, dass man geneigt ist, mehr davon zu essen. Der Körper lässt sich eben nicht verkackeiern, so dass man nicht unbedingt an Kalorien spart, falls man das mit diesen Produkten bezwecken wollte. Tatsächlich haben sie in etwa nur die Hälfte an Kalorien zu der gewohnten Variante.

Vorteil für Diabetiker liegt darin, dass der Blutzucker nach Verzehr der Produkte deutlich langsamer ansteigt, natürlich auch dann wenn ich doppelt so viel davon esse, versteht sich. Spritzen muss ich in dem Fall deshalb aber nicht weniger, nur eben verzögert.

Alle getesteten Produkte sind Low-carb (wobei ich die Xucker-Bärchis nicht mehr mal als Low-carb einstufen würde), Gluten- und Laktose-frei, was mir sehr gut bekommt. Sie sind super schnell zubereitet, für mich optimal, da ich im Alltag viel zu wenig Zeit habe zum Kochen, viel mehr, mir andere Dinge wichtiger sind, für die ich mir Zeit nehmen möchte.

Was die Kosten betrifft, na ja… kann sich nicht jeder regelmäßig leisten. Auch wenn ich solche Produkte und solche Start-ups sehr gern unterstütze. Ab und an werde ich die Leckereien sicher noch mal bestellen.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Barbara Glaum

    lizza und neutrale Pancakes klingen nach einer zeitsparenden Alternative für mich, werde ich dann wohl mal testen…. die anderen Produkte mag ich in der „Vollversion“ schon nicht, brauche ich als auch nicht als lowcarb-Version… Danke für den wie immer toll geschriebenen Produkttest!

  • Nina

    Hej Staeff, ich habe mir nun einfach alle mal ins haus liefern lassen. Favorit: lizza. Leider hast du recht: macht süchtig und ich habe viel zu viel davon gegessen und nachschub geordert. hast du die lizza auch schon in der süßen variante gekostet? Mit Aprikosen? Bei mir lag dazu ein rezept der Bestellung bei.

  • Pingback: Immer dieses Weihnachten! Zeit der schrägen Ideen und Blutzuckerwerte – Staeffs (er)Leben mit Diabetes()