Best-of: 6 irre Nachrichten meiner Leser ;)

6 Best of meiner LeserEigentlich seid ihr, meine lieben Leser ja die Größten und ich bin euch unheimlich dankbar für eure Treue, Kommentare, Mails und Weiterempfehlungen, aber einige von euch sind echt ganz schön durch ;-P. Nicht schlimm, sind wir ja alle, der eine eben mehr, der andere weniger.

Ich bekomme über meinen Diabetes-Blog von euch meine lieben Leser, die verrücktesten Anfragen, Vorschläge, Tipps und Tricks. Das ist mega cool! Heute soll sich aber alles um die na ja… weniger hilfreichen Nachrichten (vielmehr fast schon lustigen, wenn sie nicht so ernst gemeint gewesen wären) eurerseits drehen ;).

Naive Experimente mit meinem Diabetes

Zugegeben habe ich selbst auch schon die naivsten Experimente mit meinem Diabetes hinter mir und wir haben wohl fast alle schon mal ausgetestet, ob wir den Diabetes nicht doch einfach austricksen, loswerden oder überlisten können. Beispielsweise habe ich einen Tag lang nichts gegessen und bin gelaufen und gelaufen und gelaufen… Und siehe da, natürlich steigt der Blutzucker und ich muss auch dafür Insulin spritzen, siehe auch: „Traurig aber wahr: Ohne Insulin muss ich tatsächlich sterben„. Welch Wunder ;), ohne Insulin kann der Mensch nicht leben! Mir ging es richtig mies danach und die Ketoazidose ließ nicht lange auf sich warten. Selbstverständlich würde ich das heute NIE wieder tun!

Und was mir da nun in den letzten Jahren einige Leser geschrieben haben, das ist echt der Brüller ;-P, da bleibt mir nichts anderes übrig als aufzuspringen und schreiend im Kreis zu laufen…

6 E-Mails meiner Leser, die mich schreiend im Kreis laufen ließen…

1. „Ich spritze mir Insulin in den Fuß, damit verhindere ich Diabetes-Folgeschäden.“

Äh, käme definitiv nicht auf einen Versuch drauf an. Nein, danke! Mitunter der größte Quatsch, den ich je gehört habe.

2. „Würdest du auch Vorbeikommen oder mir per Telefon beim Abnehmen helfen? Alleine schaffe ich das nicht.“

Ich bin weder Motivations- noch Personaltrainer. Also lass mich kurz überlegen… NEIN!

3. „Wären Sie bereit für ein Experiment. Wir haben es tatsächlich geschafft via Quantenheilung bei einer Patientin den Diabetes Typ 1 zu heilen…“

Nach weiterem Nachhaken (diesen Spaß lasse ich mir nicht nehmen), wie sie es geschafft hätten, hieß es:

„Die Patientin wurde an einen speziellen PC angeschlossen… Mit der Enter-Taste am PC konnten sie den Diabetes auslöschen…“

Kommen wir zum Preis: Die erste Sitzung würde mich nur 180 Euro kosten (es wären aber mehrere Sitzungen nötig). Na Mensch… Würde ich ja ausgeben, allerdings nur, wenn ich die Garantie hätte, dass der Diabetes dann tatsächlich „ausgelöscht“ ist. Haha!

4. „Ich möchte gern ein CGMS bei Ihnen bestellen. Ich schicke Ihnen meine Daten anbei: die Sozialversicherungsnummer, eine Kopie meines Ausweises, eine Übersicht meiner Blutzuckerwerte…“

Ähhhm… danke für die Daten… Ich verkaufe keine Therapiehilfsmittel und so läuft das auch über die Pharmaunternehmen nicht. Solche E-Mails erhalte ich tatsächlich öfters, aber das man gleich die Daten mitschickt, fand ich schon krass!

5. „Ich habe es geschafft! Ich habe kein Diabetes Typ 1 mehr. Jeden Tag viel Knoblauch essen, probiere es einfach aus!“

Empfohlen wurden mir natürlich hochdosierte Kapseln, die zufällig in einem Shop vertrieben werden, in dessen Impressum ich natürlich den Namen des besagten Lesers fand ;). Welch Wunder…

6. „Probiere es einfach mal aus: Betreibe ganz viel Sport, iss Unmengen an Traubenzucker und spritze zudem die passenden Insulinmengen. Damit schockst du deinen Körper und löscht den Diabetes aus. Bei mir hat es geklappt. Etwas Geduld musste ich aufbringen.“

Also das ich damit meinen Körper „schocke“ glaube ich sehr wohl, alles andere… Aaaaaaah, auch diese Mail eines Lesers veranlasste mich aufzustehen und schreiend im Kreis zu laufen.

Das waren wohl die sechs absoluten Kracher der letzten Jahre. Welche der „6 Best of meiner Leser“ ist dein Favorit? Abgesehen davon wurde ich übrigens auch schon zu einem „Sekten-Treffen“ nach Barcelona eingeladen, dass sich erst im Nachhinein als ein solches entpuppte. Außerdem wurden mir zahlreiche Lebensmittel und Wunderheilmittel angeboten oder auch einfach mal zugeschickt, die Besserung oder Heilung versprechen. Leute, Leute, Leute…

Ich teste gerne mal Produkte und berichte darüber, aber sorry, es gibt kein Lob für Produkte, die nicht das halten, was sie auch Versprechen. Bisher hat es jedenfalls noch kein Lebensmittel geschafft meinen Blutzucker zu senken.  Denn Insulin gibt es nun mal nicht zum Knabbern.

Doch wie eingangs erwähnt, die meistens E-Mails, Kommentare, etc. pp. meiner Leser sind extrem cool und hilfreich. Ich finde den Austausch wichtig und bin in der Regel sehr dankbar dafür.

Ich veröffentliche in der Regel selbstverständlich keine E-Mails (erst recht nicht mit Namen), aber ich wollte euch im Hinblick auf diese 6 Nachrichten auch mal schreiend im Kreis laufen sehen ;)… Vielmehr daran teilhaben lassen, was man als Blogger so erlebt ;-P/erleben kann.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Mäx Pauer

    Das mit der Enter-Taste ist tatsälich der größte Unsinn überhaupt ^^
    Man muss natürlich Entf(ernen)-Taste drücken!

    • Stefanie Blockus

      Haha ja, das kommt auch noch dazu ;-D! Deshalb hat es nicht geklappt ;). Mist verdammter… Wieder alles falsch gemacht ;).

  • Stefanie Blockus

    Jepp „Enter“ und „Fuß“, hehe, das sind auch meine Favoriten. Hehe 😉

  • Silvia

    Favorit 1, echt hirnrissig, dann aber auch 5, Knoblauch! Nein, doch nicht wirklich, oder? Und auch 6, das kann ich nun absolut nicht nachvollziehen. Diabetes auslöschen? Mit solchen Dragoner-Methoden wohl schon gar nicht. Und überhaupt. Diabetes auslöschen…da müsste man Gene verändern können. Kann man. Sicherlich kennt der eine oder andere den Begriff Epigenetik. Gene kann man durch positive oder negative Gefühle beeinflussen, ganz klar (für mich). Aber Diabetes einfach auslöschen? So weit bin ich noch nicht, als dass ich das wirklich glauben könnte. Nach 51 Jahren Diabetes 1 sowieso nicht. Ich hatte aber mit ca 35 ein Erlebnis, das ich hier gerne mit Euch teilen möchte: 1985 reiste ich mit meiner Schwester in die Philippinen. Sie brauchte die Hilfe eines uns vermittelten Heilers, der schon vielen Menschen hatte helfen können. Bei meiner Schwester hat er tatsächlich phänomenale Heilpraktiken angewandt, welche auch wirklich Resultate brachten. Dazu aber keine weiteren Erklärungen, das gehört nicht hier hin. Nun aber kam die Idee auf, dass er mich von meinem Diabetes befreien könnte. Immer weniger spritzen und daneben Heilbehandlungen. Denkste. Nach ca. 2 Tagen ohne Spritzen war ich dann vollkommen durch den Wind. Konnte nicht mehr klar artikulieren, fühlte mich elend. Meine Schwester war völlig in Panik und holte den Heiler. Was tut man da? Er wusste keinen anderen Weg als, wie er sich ausdrückte, meinen Diabetes, bzw. die irrsinnig hohen Blutzuckerwerte, auf sich zu nehmen, sie buchstäblich auf sich zu transferieren. Und wenn ich sage, Blutzuckerwerte, dann muss ich das in dem Sinne berichtigen, als dass es damals noch gar keine Blutzuckermessgeräte gab. Ich mass immer nur die Glucose in meinem Urin, mittels Teststreifen…!! Jedenfalls hat sich der Heiler dann, bitte nicht lachen, auf mich gelegt und mental und körperlich die Glucose in sich hineintransferiert. Fragt mich nicht, wie das ging. Es ist zu lange her, ich weiss keine Details mehr und war ja sowieso schon mehr oder weniger im Nirwana. Es ging mir aber ziemlich sofort wieder besser, ich spritzte Actrapid (weiss natürlich nicht mehr wieviel) und kam zurück unter die Lebenden. Was aber ganz eindrücklich und nicht erklärbar war: der Heiler fühlte sich danach ziemlich mies. Mir kam die Idee, ihm einen Teststreifen zu geben und ihn zu bitten, doch damit seinen Urin zu testen. Und tatsächlich: die höchste Stufe, dunkelgrüner hätte der Streifen sich nicht verfärben können. Fazit: mental kann man sehr, sehr viel machen. Auch Hypnose (Steff…) ist eine Methode mit der man im Unterbewusstsein gewisse Ereignisse/Erlebnisse quasi löschen oder zumindest umwandeln kann. Aber den Diabetes einfach nur so auslöschen…das ist für mich noch Utopie. Bloss: sag Niemals Nie! Hoffen wir auf Zeiten, wo auch dies möglich sein wird, nämlich den Diabetes 1 tatsächlich reversibel machen zu können. Ich wünsche Euch einen tollen Tag trotz der Erkenntnis, dass ein Diabetiker, vor allem Typ 1, ohne Insulin über kurz oder lang sterben könnte (ich sag jetzt nicht „muss“)