Mohn-Marzipan-Torte light: Ein Familienrezept, Low Carb und kalorienreduziert

Hier ist sie, die wahnsinnige Mohn-Marzipan-Torte light. Das nicht ganz so leichte Original ist bei uns DAS Familientraditionsrezept ÜBERHAUPT!!!! Seit 1997 nach meiner Diabetes-Diagnose habe ich meine Lieblingstorte, die Mohn-Marzipan-Torte nicht mehr gegessen! Warum? Damals wurde ich in der Klinik getrimmt völlig auf Haushaltszucker zu verzichten. Bald wurde mir aber bewusst, dass ich sehr wohl Zucker essen darf, ich dafür nur entsprechend mehr Insulin spritzen und den schnellen Blutzuckeranstieg einkalkulieren muss. Dann musste ich gesundheitsbedingt (Nahrunsgunverträglichkeiten, MC-Vedacht) auf Mehl verzichten. Somit gab es immer noch keine Mohn-Marzipan-Torte für mich.

Nun, 21 Jahre später, habe ich viele Mehl-Alternativen entdeckt und selbst hergestellt, weil ich das Backen für mich entdeckt habe. Im Prinzip kann man aus allen Lebensmitteln Mehl herstellen. Aus Bohnen, Nüssen, Mandeln… Nun kam mir die Idee, die beste Torte im Universum, die Mohn-Marzpan-Torte als leichte Variante zu backen!

Verdammt, Mann! Sie ist nun nach vielen, nächtelangen Küchenexperimenten gelungen! So lecker, kalorienarm, Weizenmehl- und zuckerfrei. Kaum Auswirkungen auf den Blutzucker, besser geht es nicht ;)!

Alles ausgetauscht und eigens hergestellt

Vom Marzipan bis zur Sahne ist bei diesem Rezept alles selbst hergestellt. Ich wollte bewusst auf Sahnesteif und andere Fertigprodukte verzichten. Üblicher Sahnesteif, wie man ihn im Supermarkt findet, enthält etwa chemisch modifizierte Stärke und Zucker, außerdem das Trennmittel Tricalciumphosphat (E341). Braucht kein Mensch ;). Es ist mir gelungen meine Lieblingstorte nach meinen Vorstellungen „clean“ herzustellen. So hat sie kaum Auswirkungen auf meinen Blutzucker, enthält weder Weizenmehl noch Zucker. Da ich etliche Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten habe, beziehungsweise auf einige Lebensmittel aus gesundheitlichen Gründen verzichten muss, wie eingangs erwähnt, ist diese Mohn-Marzipan-Torte light für mich ein absolutes Highlight! Sie steht dem Original in nichts nach.

Statt Weizenmehl verwende ich Mandelmehl und ein wenig Guarkernmehl. Statt Zucker Xucker light (Erythrit). Damit spare ich schon ne Menge Kohlenhydrate mit hohem Glykämischen Index und unnötige Kalorien.

Backen mit Erythrit

Erythrit schmeckt etwas „kalt“, wie ihr vielleicht auch schon bemerkt habt. Das ist bei dieser Torte jedoch kein Problem, da sie kalt serviert wird. Mit Erythrit gebackene Teige erhalten nach dem Backen nicht die gleiche Bräune und wenn man eine zu große Menge Erythrit im Teig verwendet kristallisiert es schnell aus, so dass der Teig relativ schnell knusprig und härter wird. Beides ist bei dieser Torte ebenso nicht problematisch. Die Sahne hält den Teig weich und die Bräune ist nicht zu sehen, da die Teigschichten mit Marzipan abgedeckt sind.

Warum Weinstein-Backpulver?

Ich verwende für den Teig Weinstein-Backpulver. Beim Weinstein-Backpulver wird wie für herkömmliches Backpulver statt Phosphat die natürliche Weinsteinsäure verwendet, die z. B. bei der Sektherstellung anfällt. Weinstein-Backpulver ist daher die „natürlichere“ Alternative zu herkömmlichem Backpulver.

Sahne mit Johannisbrotkernmehl selbst herstellen

Die Füllung, sprich die Sahne, könnt ihr aus Sojamilch oder normaler oder auch magerer Milch ganz einfach mit Johannisbrotkernmehl herstellen.

Sahnesteif-Ersatz

Ich mische mir 25 Gramm Johannisbrotkernmehl (Carubenmehl) und 50 Gramm Puderxucker (gemahlener Erythrit), so habe ich einen Vorrat „Sahnesteif“, der für mehrere Liter Sahne reicht. 1-2-TL verwende ich für 250 Milliliter Sahne.

Sahne herstellen

Die Sahne mache ich auch selbst: Dazu benötigt man 140 ml kalte Mager- und Vollmilch (oder laktosefreie Milch oder Sojamilch), 2 Gramm Johannisbrotkernmehl, eine Prise Vanillemark und Süßstoff (oder andere Zuckeralternative).

Kalte Rührschüssel mit kalter Milch befüllen (so kalt wie möglich). Schlagen und andere Zutaten nach und nach langsam, messerspitzenweise hinzugeben. So lange schlagen, bis die Konsistenz die von Sahne erreicht hat. Unten im Rezept findet ihr die Anleitung dazu noch einmal in der für die Torte benötigten Mengenangabe.

Marzipandecke

Das Marzipan stelle ich wie meine kürzlich geposteten Marzipankugeln her, aus gemahlenen Mandeln, Puderxucker (Erythrit zu Puder gemahlen), Rosenwasser und Fiber-Sirup. Wenn die Masse zu trocken wird, gebe ich meistens noch etwas Magerquark hinzu.

Also auf geht es:

Rezept: Mohn-Marzipan-Torte light

Teig:

Zutaten:

Trockene Zutaten vermischen. Nasse Zutaten, außer die drei Eiweiß, vermischen. Beide Mischungen zusammengeben und gut durchrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.

Eischnee unter die Masse heben. Den Boden eines Tortenringes (ich habe einen kleinen verwendet) mit Backpapier auslegen. Die Teigmasse hineingeben und etwa 30 Minuten-40 Minuten bei 175 Grad backen. Den Boden mehrere Stunden kaltstellen. In der Zwischenzeit kann man die Sahne-Füllung und Marzipandecke vorbereiten (falls nicht schon geschehen).

Sahne-Füllung:

  • 280 ml kalte Mager- und Vollmilch (oder laktosefreie Milch oder Sojamilch)
  • 10 Gramm Johannisbrotkernmehl
  • 1-2 Esslöffel Guarkernmehl
  • eine Prise Vanillemark/Vanille-Aroma und
  • Süßstoff (oder andere Zuckeralternative/Erythrit)

Kalte Rührschüssel mit kalter Milch befüllen (so kalt wie möglich). Schlagen und andere Zutaten nach und nach langsam, messerspitzenweise hinzugeben. So lange schlagen bis die Konsistenz die von Sahne erreicht hat.

Marzipandecke:

Alle Zutaten zusammenfügen und mit der Hand verkneten, bis es die Konsistenz von Marzipan erreicht. Das Marzipan zu einer Kuchendecke ausrollen.

Letzte Schritte

Wenn der Teig völlig ausgekühlt ist, kann er aus dem Tortenring entnommen werden. Teile ihn mit einem Messer oder besser noch Tortenteiler zweimal oder (auch nur einmal).

Bestreiche die untere Schicht mit Sahne und legen eine Teigschicht darüber. Bestreiche auch die zweite Teigschicht mit Sahne und lege dir dritte Teigschicht darüber. Nun bestreichst du mit der restlichen Sahne dünn die obere, letzte Schicht und die äußeren Wände, so dass der Kuchen in Sahne eingehüllt ist.

Als letztes legst du die Marzipandecke vorsichtig über den Kuchen.

Jetzt kannst du deine Torte garnieren, etwa mit einem „Diabetes-Logo“, dem blauen Kreis oder sonste was ;). Viel Spaß…

Und guten Hunger!

Mohn-Marzipan-Torte light

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Snackonabike

    Das Rezept muss ich dringend testen. Marzipan gehört eh in alle Lebensmittel.

    Aber ohne allzu sehr quengeln zu wollen : „[…]außerdem das Trennmittel Tricalciumphosphat (E341). Braucht kein Mensch ;)“.

    Ich widerspreche! Mit nachdruck. Ich brauche alle meine Knochen, und die sind aus genau jenem Calciumphosphat gemacht.