Category Archives: Ernährung

Du Motivationstonne, du Modell für metabolisches Syndrom, du…

Menschen können so fies sein! Nicht alle Menschen sind dick, weil sie nach dem Kochbuch „This Is Why You’re Fat“ kochen (siehe Foto) und sich kein Stück bewegen! Nein! Und selbst wenn es so wäre, muss man sie deshalb doch nicht gleich als „Fotomodell für eine Broschüre über das metabolische Syndrom“ oder als „Motivationstonne“ (beim Marathon kam mir dieser Ausdruck zu Ohren!) beschimpfen. Frechheit! Im Fitness-Studio habe ich neulich jemand kennengelernt, die unter einer Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) leidet und dadurch an Gewicht zugelegt hat. Sprüche wie „Pass auf, dass du keinen Diabetes bekommst“ (bei dem Spruch gehe ich richtig an die Decke) sind ihr seit jeher nicht mehr fremd. Sie achtet […]

Weiterlesen

Formeln, die die Welt nicht braucht: BMI!

Formeln = Mathe, Mathe = 0 Punkte und 0 Punkte = trauriger Anblick und mieses Abi.  So siehts aus! Ich leite aus meinen Erfahrungen ab: Formeln haben die Macht dich zu demütigen! Der Beweis ist u. a. die bereits in die Jahre gekommene und heiß diskutierte Formel zur Berechnung des BMI. BMI bringt Zartbesaitete und Bodybuilder zum Weinen Sie bringt beispielsweise nicht nur mich emotional zartbesaitete ;), sondern selbst Bodybuilder zum Weinen. Demnach sind die Hartgesottenen nämlich übel übergewichtig. Wer denkt sich denn bitte so eine Formel und Körper-Kennzahlen für „mittlere“ Menschen aus? Der belgische Mathematiker Adolphe Quetelet wars. Und über eine solche Formel sollen wir uns also unser Optimalgewicht (was ist das […]

Weiterlesen

Eine Dose voller Freudentränen: Lipton Ice Tea ZERO (Sparkling)

In letzter Zeit verfolgt mich dieser Herr „Retro“. Ob der mich wohl ärgern will? Der weiß doch bestimmt, dass ich in nem knappen Monat 30 werde und bereits tief in einer Midlife Crisis stecke. Wo ist die Zeit geblieben? Nun ja, heute hatte er mich nicht geärgert, sondern zu Freudentränen gerührt. Mein Lieblingsgetränk aus den 90ern ist nach jahrelanger Abwesenheit zurück: Lipton Ice Tea Zero Sparkling  (früher hieß es wohl „Light“). Da stand es in 0,33 ml Dosen im Regal. Richtig „stand“. Hab alle Dosen, bis auf eine, in den Einkaufskorb gepackt und meinen Korb dann im EDEKA versteckt. Hab den freundlichen Mitarbeiter dann gefragt, ob sie denn die Dosen noch […]

Weiterlesen

Mahlzeiten-Tuning mit 0-Kalorien-Produkten von Walden Farms

Schon vor geraumer Zeit hat Walden-Farms meine Neugier geweckt. Walden Farms bietet eine Reihe leckerer Saucen, Toppings, Dips, Salat Dressings und Marinaden zur Abrundung Ihres gesunden Essens. Walden Farms kann man sorgenfrei genießen, denn jede Portion enthält weniger als 5 Kalorien und ist arm an Fett, Zucker und Kohlenhydraten. Walden Farms ist ebenfalls Gluten-frei, hergestellt aus natürlichen Zutaten, und enthält keine Konservierungsstoffe, sodass Sie sicher sein können, dass Walden Farms gut für Ihre Gesundheit und gut für Ihre Figur ist! Fügen Sie noch heute Ihrem Ernährungsplan mit Walden Farms Produkten etwas Pepp hinzu… Und genießen Sie das Gefühl… Quelle: Walden-Farms Nun habe ich dort auch mal bestellt, um den Erdnuss- […]

Weiterlesen

Lecker Leaf-Läkerol, Lakritze zuckerfrei

Lecker Leaf-Läkerol-Lakritze zuckerfrei… Zunge gebrochen! Mehr bleibt mir eh nicht zu sagen. Doch „zuckerfrei“ sind die schwedischen, weichen Lakritzwunder von Leaf auch noch UND es gibt sie in den Geschmacksrichtungen… unzählig (Erdbeer, Kaktus, Blaubeere, Passionsfrucht…) UND Kalorien haben sie auch nur sehr wenig. Wer sie noch nicht kennt, auf Lakritze zuckerfrei abfährt sollte: nicht so viele davon essen, wie ich, und sich hinterher über Bauchschmerzen beschweren ;). Gut zu Wissen… Erfinder ist Adolf Ahlgren (1909), aaaaah deshalb das eingedrückte „A“ auf jedem Bonbon. Läkerol kommt vom schwedischen Wort „läka„, was so viel wie „heilen“ bedeutet. Na denn ;). Außerdem schreibt Wikipedia: „Alle Nobelpreisträger erhalten eine komplette Läkerol-Serie… Läkerol zählt zu […]

Weiterlesen

Insulin kann man essen?

Ja scheinbar schon. Praktisch, findet ihr nicht? Mhh… na ja… ich kann den Geruch schon nicht ausstehen. Im Blog http://www.endlichzuhause.de/blog/11-extra-gesunde-lebensmittel/ habe ich jedenfalls die Info gefunden, dass Artischocken Insulin enthalten: Artischocken Junge Artischocken sind vor allem im Frühling eine beliebte Vorspeise. Sie enthalten die Vitamine A, B, und E und darüber hinaus Mineralstoffe, wie Eisen, Calcium, Magnesium und Phosphor. Als natürliches Diabetes Medikament soll die Artischocke mit ihrem Inhaltsstoff Insulin den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen lassen. (Quelle: http://www.endlichzuhause.de/blog/11-extra-gesunde-lebensmittel/) Also ran an die Artischocken? Neue Therapieform entdeckt? Statt „Insulinspritzen“ heißt es für uns Insulinjunkies nun „Artischocken essen bis zum Umfallen“? Brrroah ich will dir fressen… ich liebe Artischocken. Stopp! Aufwachen! Da hat […]

Weiterlesen

100 Prozent vegan? Geht nicht!

Geht nicht? Geht nicht, gibts nicht. Oh doch… Ich denke schon, dass es „Geht nicht“ gibt. Aber von vorn: Ich bin auf der Zugreise mit einem Mann ins Gespräch gekommen, der mich vom Veganismus überzeugen wollte. Ich habe mich schon oft mit dem Thema befasst. Verzichte selbst weitestgehend auf Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Honig, … aber eben nicht komplett auf alles tierischer Herkunft. Ich hab da so meine eigenartig erscheinenden und für Ausenstehende oft nicht nachvollziehbaren Veganer-Vegetarier-Fructoseintoleranz-Mischlings-Essensprinzipien, durch die ich mich oft unbeliebt mache und ungern in Gesellschaft esse. Auch wenn ich mittlerweile schon besser auf Kommentare vorbereitet bin ;). Muss eben auch das wieder ausgleichen, was mein Moppi an […]

Weiterlesen

Fette Blutzuckerauswirkung!

Warum wirken sich fetthaltige Speisen eigentlich so negativ auf den Blutzucker aus, bzw. sorgen nach Stunden noch für Blutzuckeranstiege? Oder „Warum sind Bananen krumm“? Manche Dinge will man halt geklärt wissen und sich nicht mit dem „Isso“ zufrieden geben. Außerdem bin ich mal wieder auf der Suche nach einem Schuldigen 😉 für die fette Blutzuckerauswirkung. Ja was passiert denn nun im Körper, nachdem wir fettes „kohlenhydrähtiges“ Essen, wie Pommes, Burger, Pizza und Co verspeist haben? Im Netz finde ich über das Thema endlos lange, medizin-fachwort-lastige Erklärungen. Warum nur immer so kompliziert 😉 – ja ja, weil Wunderwerk Körper eben kompliziert ist… Versuche diese Infos aber mal auf meine Art zu […]

Weiterlesen

„Diätische Lebensmittel“ à la Bad-Bevensen-Art, über den Sinn und Zweck

Nun ist es fast 15 Jahre her, als bei mir „Diabetes Typ 1“ diagnostiziert wurde. Ich habe dies mal zum Anlass genommen, um in die Vergangenheit zurück zu blicken. Habe also in meine Unterlagen, die ich 1997 in der Kurklinik Bad Bevensen erhielt, geschaut. Dabei bin ich auf eine Rezeptsammlung und auf „informative“ Dokumente (Vorsicht: Ironie) über den Sinn und Zweck diätischer Lebensmittel gestoßen. Oh je, ich zitiere mal eine Bad Bevenser Empfehlung aus dem Jahr 1997: „[…] Sie müssen auf Produkte achten, die den Zielen der Diabetes-Diät entsprechen. Diese Ziele sind: 1. ‚verbotene‘ Zucker meiden, ‚erlaubte‘ Zucker berechnen, 2.[…] Produkte für die Diabetes-Diät erkennen Sie an dem Aufdruck: ‚Zur […]

Weiterlesen
1 6 7 8