Tag Archives: OmniPod

Schreihals OmniPod im Osternest

So, nun ist es passiert. Die ganze letzte Woche hat mir echt Nerven geraubt. Ich weiß nicht, woran es liegt, es hat doch alles so schön begonnen. Ich war richtig zufrieden mit meiner neuen Pumpe, dem OmniPod. Ich hatte bis dato nur einen Defekt am (Omni)Pod zu melden. Nach Anbruch der zweiten Packung Pods kamen nun die ersten Probleme auf. Alarmmeldung noch und nöcher, zunächst nach eins/zwei Tagen „Verschluss festgestellt“, dann oft nach dem Sport „Verschluss festgestellt“ oder nachts eben auch „Verschluss festgestellt“. Nachts nervt es dann besonders wenn der OmniPod Alarm schlägt. Oder auch die Aktion gestern, gleich zwei Pods hintereinander nach etwa 6 Stunden Tragedauer defekt gewesen ALARM… […]

Weiterlesen

Erfahrungsbericht Teil 2: OmniPod schockgefroren

Hier gehts zum ersten Teil: „Mäuschen, du piepst!“ – Meine Erfahrungen mit dem OmniPod“. Uaaaah meine Ohren. Der OmniPod kann wirklich fiesen Alarm schlagen, wenn er defekt ist oder außerplanmäßig deaktiviert wird. Das Dauerpiepsen lässt sich dann aber einfach und schnell wieder über den PDM (Personal Diabetes Manager – siehe Foto unten) abschalten. ABER wehe dir und gnade dir Gott, du hast den PDM vergessen. Was dann tun? Den Pod bekommst du nicht kaputt geschlagen, getreten, gewürgt, erhängt, geschlachtet, … Nein, der ist ein unbesiegbarer Gegner. Du hast nur eine Chance: friere ihn ein! Aber lass ihn bloß nicht wieder auftauen, dann wird er wieder erweckt und da ist es […]

Weiterlesen

„Mäuschen, du piepst“ – Meine Erfahrungen mit dem OmniPod

„Mäuschen, du piepst!“, uaaah… gääähn…  mit diesen Worten weckte mich mein Mann mitten in der Nacht, als der OmniPod, der nun zu meinem ständigen Wegbegleiter geworden ist, das erste Mal gewechselt werden wollte. Ich muss mich noch an die neuen Geräusche gewöhnen, weshalb ich das erste Pod-Piep-Geräusch wohl überhört hatte (zumal die piepende „Fernbedienung“ PDM im Nebenzimmer lag). Auch diese „Freiheit“ ohne Schlauch ist erstmal „gewöhnungsbedürftig“. So habe ich bei meiner Ex-Pumpe beim Schlafen immer darauf achten müssen, dass ich mich nicht ins Pumpenkabel eindrehe, irgendwo hängen bleibe, die Insulinpumpe runterschmeiße (bin ein nächtliches Wühltier) oder Miaule den Schlauch durchbeißt. Außerdem musste ich sie zum Duschen abkoppeln, nun wird die […]

Weiterlesen

Störungsfreie Insulinabgabe: Insulinpumpe mit Federtechnologie (Spring)

Ist es sinnvoll eine Insulinpumpe mit Federtechnologie auszustatten? Die israelische Firma „Spring“ verwendet eine interessante Technologie für Insulinpumpen, die eine zuverlässige, kontinuierlich kontrollierte und angezeigte Insulinzufuhr ermöglicht. Die Insulinpumpen bieten mit dieser Technologie höchste Sicherheit und melden SOFORT (in Echtzeit) Alarm, wenn beispielsweise eine Katheterverstopfung vorliegt, die Katheternadel rausrutscht, sprich Insulin verloren geht (ja, selbst dann!), bei Luftblasen und sonstigen „Nervereien„. Das wird durch eine Federtechnologie (statt wie gewohnt Motor) ermöglicht: Durch Befüllen der Einwegampullen-Federeinheit wird eine Feder gespannt, welche Druck ausübt, der damit als „Motor“ für den Insulintransport dient. Die Pumpe nutzt geringe Druckunterschiede quasi als Energiequelle. Ein so genanntes Total-Line-Control-Sicherheitssystem (TLC) sichert die störungsfreie Insulinabgabe. Weitere Vorteile der […]

Weiterlesen

Super süß, dennoch blutzuckersenkend: Daily Dose Minispritzen

Seit einigen Tagen bin ich nun (noch ;)?) stolzer Besitzer des OmniPods zweiter Generation. Spinning, Ultra-Marathon, Duschen, Schwimmen, Podwechsel, Sauna, Therme,  TBR-Einstellungen, Bolusrechner… habe ich alles schon getestet und was soll ich sagen, es hat bisher (fast, dazu später mehr) alles super geklappt. Es läuft verdächtig (!) gut. DiaExpert  hat mir „Daily Dose“ von mylife zum Pod dazugeliefert. Die Einmal-Insulinpritzen im Miniformat kannte ich zwar schon vom Hören-sagen, allerdings müssen mir manche Dinge erst direkt in die Hand gelegt werden, bevor ich sie auch nutze. Jedenfalls sind die Daily Dose Spritzen wohl die wahrscheinlich längsten Pralinen… äääh kleinsten Insulin-Einmalspritzen der Welt, verdammt süß, dennoch blutzuckersenkend 😉 und vor allem sehr […]

Weiterlesen

Weihnachten noch verkabelt und dann „WLAN“- Insulinpumpe

Staeff goes WLAN. Nach Weihnachten wird die Accu-Chek Spirit abgekabelt und dann gibt es die WLAN – Insulinpumpe :)… So aber erst mal, aktuell nach dem Kirchenbesuch wünsche ich euch noch mal „Frohe Weihnachten, ihr Süßen.“ Ja „Süßen“, denke die meisten sind Weihnachten „süß“ unterwegs. Wer kann schon den ganzen Leckereien wiederstehen? Naaa ihr Stoffwechselgesunden, ich messe auch gern mal euren Blutzuckerwert und decke eure Sünden auf ;). Nach der Schmauserei hat Moppi nämlich auch schon mal nen 150er (mg/dl)-Wert ;), der allerdings ohne externe Insulinzufuhr „automatisch“ reguliert wird und sich nicht in schwindelige Höhen begeben oder in „beängstigende“ Tiefen stürzen kann. Dieses Jahr Weihnachten wird nun nach über vier Jahren […]

Weiterlesen

Mein Wunschzettel passt auf einen Post-it: Gesundheit

Hmm dieses Jahr steht gar nicht viel drauf auf meinem Wunschzettel, ABER dieser eine Wunsch, der da drauf steht kann mir der Weihnachtsmann nicht so leicht erfüllen. Erwarte da wohl etwas zu viel: Gesundheit ist auf dem Zettel dick und fett notiert. Damit meine ich nicht explizit den Diabetes, der aber auch gern geheilt werden darf (haha), sondern auch andere Erkrankungen, die mich so heimsuchten und sesshaft blieben. Frechheit! Natürlich wünsche ich mir für uns alle Gesundheit, Wohlbefinden, Liebe, Frieden, Glück und so. Oh Gott wie sentimental ich zur Weihnachtszeit, die ich eigentlich überhaupt nicht mag, doch werden kann. In diesem Sinne euch auch eine besinnliche! Nun gut, aber egoistisch […]

Weiterlesen

Pods im Postkasten: Patch-Pumpe genehmigt?

Wie bereits berichtet, hoffe ich derzeit noch auf die Zusage meiner Krankenkasse für einen OmniPod („WLAN“-Pumpe ;)), weil meine Accu-Chek Spirit nach vier Jahren Laufzeit sehnlichst in den wohlverdienten Ruhestand geschickt werden möchte. Die Stunden sind gezählt, doch es ist mal wieder Eile mit Weile angesagt und vieles läuft quer… Die Geschichte: Als ich am Samstag nach dem Deutschen Diabetiker Tag Hannover wieder zu Hause eingetrudelt bin, erwartete mich eine „Überraschung“: 3 Pakete Pods (Insulin-Reservoirs) „im Postkasten“. Wie kann das sein? Drei Tage zuvor hatte die Krankenkasse mir in einem Schreiben doch gerade erst mitgeteilt, dass ich mich mit einem Leistungserbringer meiner Wahl in Verbindung setzen und die Verordnung (welche […]

Weiterlesen

Henning hat mich auf’n OmniPod gesetzt

Wer Henning ist? Typ-1-Diabetiker? Richtig! Vertreter des Außendiensts von Yposmed/mylife ;)? Nein! Obwohl, damit hätte er wohl auch gute Karriere-Chancen, denn er hat mich vom OmniPod überzeugt, voll und ganz. Die Entscheidung ist gefallen, der OmniPod wird mein neuer Wegbegleiter werden, wenn mir die Krankenkasse keinen Strich mehr durch die Rechnung macht. Toi, toi, toi… Aber dazu später mehr. Erst mal hatten Henning und ich „wichtigeres“ als Diabetes zu besprechen ;). Denn wir haben ein gemeinsames Hobby: Sport. Wobei er fuchs war und diesen gleich zum Beruf gemacht und Sport studiert hat. Seine Examensarbeit hat er kürzlich abgegeben, Thema „Einfluss von regelmäßiger sportlicher Aktivität auf den Surrogat-Parameter HbA1c bei Typ […]

Weiterlesen
1 4 5 6