Leute macht den Jumpstyle-Schritt…

Neeeeeeein, oh mein Gott. Nennt mich nun bitte nicht „Jumpstyle-Steffi“… Hatte kürzlich Probleme mit der Musikanlage während meiner Spinning-Class im Balance (ausgerechnet!). Mein Spinningkurs wurde zur Katastrophe, nicht nur deshalb: Erst einmal ist die Musik nach knapp der Hälfte der Spinning-Class ausgefallen, Mist! Dann hab ich sie wieder zum Laufen bekommen und vorsichtshalber schon die CD gewechselt (hab ja immer dreimal die gleiche dabei + zusätzliche Absicherung auf dem iPhone). Doch nach weiteren fünf Minuten Spinning… Anlage wieder ausgefallen. Der Grund dafür, ist mir bis heute unklar. Jedenfalls hab ich dann die Musikanlage aus- und wieder angeschaltet. Lief dann auch alles wieder super, aber erst nach dem ich schon das Personal im Fitnessstudio in Panik versetzt hatte.

Nun ja, passiert ist passiert, kann ich ja nix für und die Kursteilnehmer nahmen es mit Humor… aber dies sollte noch nicht DIE Katastrophe dieser Stunde gewesen sein. Neeeein! Nun ging es noch darum mir einen Ruf als „Jumpstyle-Steffi“ zu verschaffen. Und ihr wollt wissen, weshalb ich nun Jumpstyle-Steffi bin? Deshalb: Ich hatte SEHR wenig Zeit für die Vorbereitung dieser Class (keine Entschuldigung, ich weiß). Aber es war nur dieses eine verdammte Lied, welches fürs Flachland ausgelegt  ist (80-120 RPM). Dieses hatte ich AUSNAHMSWEISE im Vorfeld, bei den Vorbereitungen der Class, nicht ganz bis zum Ende durchgehört. Flachland im Sitzen, kein Technikwechsel, während des Liedes vorgesehen, sollte doch so passen. Deshalb dachte ich mir, brauche ich nicht die letzte Minute des Liedes noch anzuhören und Test zu fahren.

Doch eins ist mir nun klar geworden: NIIIIEMALS begehe ich noch mal einen solchen Fehler!!! Jedes einzelene Musikstück werde ich nun quasi in- und auswendig lernen. Jawoll! Warum? Weil, als dann die besagte letzte Minute des Liedes „I Engineer“ von ähm ähm Bangbros (ja ja ja mit prolligen Einwürfen hätte man vielleicht rechnen können, „schimpfte“ der Mopp hinterher mit mir) in voller Lautstärke ertönte, riss es mich fast vom Rad: „Werft die Hände in die Luft… Leute seid ihr mit, macht den Jumpstyle-Schritt…“schrie eine dunkle raue Stimme durch die Boxen. PEINLICH, PEINLICH, PEINLICH! Hui, das verschaffte mir zusätzliche Schweißperlen. Solche Musik läuft auf Schützenfesten beim Autoscooter… oh Gott wie habe ich das schon damals gehasst. Hallo? Klar durfte ich mir hinterher auch den ein oder anderen Kommentar der Teilnehmer anhören. Und nun bin ich wohl Jumpstyle-Steffi. Da wir dieses Lied auch schön im Stehen gefahren sind, kam ich mir auch fast wirklich so vor und es fehlten zur Krönung eigentlich nur noch die Buffalos. Ob es für Buffalos auch passende Cleats gibt? Neeeeein!

Die Jungs zeigen wies geht:

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Gabriel

    Hihi! Schöne Geschichte! Danke für das Video – das Lied hatte ich schon seit geraumer Zeit immer mit dabei, aber die Erinnerung an hektisch zuckende Menschen wird das Hören zu einem noch größeren Genuss machen 🙂

  • Gern ;). Echt? Das Lied hast du schon länger dabei? Haha, ja dann hast du jetzt die passenden Bildvorstellungen dazu, hehe. Ich glaub ich muss die Tage mal in deine Musiksammlung reinhören ;).