Nach 24-Stunden-Spinning-Marathon folgt 24-Stunden-Radrennen am Nürburgring?

24-Stunden Spinning Marathon Bremen

Da ist doch glatt jemand über meinen Spinning-Artikel im Diabetes Journal (Juli-Ausgabe) gestolpert und hat mich just am 20./21. August 2011 zum 24-Stunden-Radrennen am Nürburgring eingeladen, bekannt unter „Rad am Ring“. Eine große Herausforderung für mich, weil ich nie Rennrad gefahren bin, sondern immer Spinning vorgezogen habe. Aber mein Gott, warum denn nicht? Schau noch mal, ob es zeitlich mit meiner neuen Tätigkeit beim Diabetiker Bund vereinbar ist und lass noch mal die Gesundheit checken und dann steht dem ja nichts mehr im Wege. Aus dem Anschreiben geht hervor, dass ich so die Möglichkeit habe „Radfahren Drinnen mit Draussen zu vergleichen“. Wäre doch die Gelegenheit 😉 und es scheint ihnen demnach bewusst zu sein, dass ich kein Radrennfahrer bin, sondern ne „Spinnerin“ ;). Und der Erlös dieser Veranstaltung kommt übrigens kinderdiabetologischen Projekten zugute. Na wenn das kein weiterer guter Grund ist teilzunehmen!

Wer dahinter steckt? Ich verrats euch: Der Radsportvereins „Entscheidendes bewegen e.V.“, ein Radsportverein bestehend aus Typ-1-, Typ-2- und Nicht-Diabetikern.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Na das klingt doch mal spannend, ich wünsch dir viel erfolg! 😉
    Lieben Gruß zu Dir!

  • spannend. viel spass

  • Danke, mal was anderes für mich. Bin sehr gespannt und hoffe viele Leute mit und ohne Diabetes kennen lernen zu dürfen :).

  • hihi, die hatte ich vor ein paar tagen auch schon verlinkt auf em blog. die kommen aus hamburch 🙂

  • Ja die hatten auch erwähnt, dass sie aus Hamburg kommen. Seid ihr auch dabei? Wär ja was.

  • also angeschrieben haben die uns nicht. läuft das dann wie eine staffel? hab zwar kein eigenes rennrad, könnte aber das von meiner schwester bekommen. das wäre ja mal was…sag mir wenn du mehr weißt. vielleicht wäre das ja auch was für mario?
    btw. es ist total ungewohnt auf so einem rennrad. das ist irgendwie so leicht und man irgendwie as gefühl man könnte jede sekunde umkippen 😉

  • Hallo Ilka,
    hier meldet sich noch einmal Arndt. Ihr seid natürlich auch eingeladen, mitzufahren. Wir fahren in Vierer-Staffeln, d.h. ca. 1Stunde auf dem Rad eine Runde fahren und dann ca. 3 Std. Pause. Wir haben dafü extra eine Box am Nüburgring, wo man z.B. auch übernachten kann. Näheres auch in unserem Artikel. Man kippt übrigens nur um, wenn man nicht fährt 🙂

    Viele Grüße aus Hamburg.