Rivella light, die sportliche Erfrischung mit Schweizer Akzent

Mhh LactoSerum, was ist das nun wieder, habe ich mich gefragt, als ich Rivella light das erste Mal entdeckte. Denn das ist die besondere Rezeptur dieses Getränks: 35% sind davon darin enthalten. LactoSerum sind „wertvolle Bestandteile“ aus der Milch, welche aber kein Fett und Eiweiß beinhalten. Genau genommen also Wasser, Milchzucker, Milchmineralien. Aha! Was es nicht alles gibt und was nicht alles gut für uns ist.

Na ja, Hauptsache es schmeckt, dachte ich mir. Im Vergleich zu herkömmlichen Erfrischungsgetränken beinhaltet es natürliche Aromen aus Früchten und Kräutern, zudem keine Konservierungsstoffe, keine Farbstoffe. Also mal wieder so ein „Ohne-Ohne-Ohne-Getränk„? Schauen wir doch mal auf die Zutaten: Wasser, MilchSerum (35%), Kohlensäure, Säuerungsmittel, Karamellzuckersirup, Süßstoffe, natürliche Aromen, Pasteurisiert (mhh… komische Zutat).

Daraus ergibt sich dann ein Energiegehalt von 7 kcal und ein Kohlenhydratanteil von 1,5 g pro 100 ml. Okay, aber kommen wir zum Wichtigsten: dem Geschmack. Eisgekühlt, wie auf der Flasche empfohlen, habe ich das Getränk aus dem Kühlschrank genommen und mich riesig auf den ersten Schluck gefreut. Zu früh gefreut? Leider ja. Der Geschmack erinnerte mich an irgendetwas. Es schmeckt genauso wie meine Magnesium-Brausetabletten mit Zitronenaroma, die ich sportbedingt konsumiere. Aha, deswegen wird es wohl auch als Getränk für den Sport empfohlen? Die Schweizer trinken Rivella blau (light-Variante) jedenfalls bereits seit 50 Jahren. Hier die Geschichte: http://rivella.de/#geschichte/50_jahre_rivella_light

Testet mal lieber selbst… Ich bleibe bei meinen Magnesium-Brausetabletten ;).

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Anonymous

    Herzlichen Dank für dein probetest und das bild passt zu dir Popart-Steffie.

  • Wusste gar nicht, dass Rivella exportiert wird. Aber wenn ich davon trinke, dann die rote Ausgabe – also nicht „Zuckerreduziert“. Genauso wie ich es mit den anderen Süssgetränken halte. Wenn dann richtig! 😀

  • Zumindest in Gourmet-Geschäfte… Und die rote schmeckt? Trinkst du auch Cola statt Cola light? Mir schmecken meist auch die light-Varianten, zumindest bei Getränken ;).

  • Ich habe noch nie das blaue Rivella probiert, kann es daher nicht vergleichen. Das rote schmeckt mir, ja.
    Ich trinke grundsätzlich fast kein Cola, ausser mein Zucker meint, er müsse sehr tief abtauchen.

    Lightprodukte umgeh ich wenn möglich immer – halte das genauso für Verrat am Körper wie alkoholfreies Bier 🙂

  • Okay dann teste ich das rote auch mal. Bin gespannt. Oh je, ich verrate meinen Körper extrem ;).

    Hui dann ist das Felnsburger Malz (http://www.diabetes-leben.com/2011/05/das-flenst-flensburger-malz-kalorienarm.html) wohl überhaupt nichts für dich.

  • Anonymous

    Dann einfach mal die grüne Variante probieren:)
    Hat etwas mehr KH-gehalt (4g), aber weitaus weniger als die rote Mischung.

  • Danke für die Info. Grün gibt’s also auch. Na da bin ich ja mal gespannt. Berichte euch natürlich über das Geschmackserlebnis ;). Die unterscheiden sich nur im Zuckergehalt, oder? Ich werd’s erleben. LG und danke für eure Kommentare/Infos.

  • Anonymous

    Hallo steff,
    Rivella rot und blau unterscheiden sich „nur“ durch zuckergehalt, grün hat grüntee-aroma! In der schweiz gibts noch das gelbe mit soja, weiss aber nicht ob in deutschland auch.. Finde das gelbe jedoch hässlich.. Nicht empfehlenswert!
    Hab dein blogg neu entdeckt, ist super lehrreich. Gerade da ich noch nicht so lange diabetes hab..:)
    In diesem sinne danke und gute besserung!!!
    Gruss piry

    • Rivella gelb gibts also auch? Das habe ich hier noch nicht gesehen.Danke für den Hinweis liebe Piry :).

      Freut mich sehr zu hören, dass dir mein Blog gefällt. Bin gerade noch ein bisschen im „Umbau“. Danke für die Besserungswünsche :). Dir auch alles Gute.
      Lieben Gruß Steff