Zwei Todesfälle: Fledermaus und Insulinpumpe

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, denn momentan bietet mir das Leben etwas zu viel Action. Manch einer sagt schon: „Bei euch ist immer Abenteuer angesagt“ und meine Mutter hat „damals“ Hendrik schon mit den Worten „Mit Steffi wirds bestimmt langweilig“ gewarnt, bevor er mich dann (Gott sei Dank doch noch ;D) geheiratet hat. Wie dem auch sei, derzeit vergeht wirklich kaum ein Tag ohne ein „Drama“. Vielleicht mache ich manche Dinge auch einfach nur zu einem oder fordere ein Drama geradezu heraus? Wäre ja auch langweilig sonst im Leben ;). Nicht wirklich! Auf mancherlei könnte ich jedenfalls gut verzichten ;), wie zum Beispiel auf die Fledermausaktion am Donnerstag…

Zwei Todesfälle: Fledermaus und Insulinpumpe

Zwei Todesfälle: Fledermaus und Insulinpumpe

Wir hatten in der Nacht zu Miaules Geburtstag fünf Fledermäuse in der Wohnung. Für Miaule war es DIE Geburtstagsparty schlechthin, während ich mir schweißgebadet die Bettdecke über den Kopf gezogen und gehofft habe, dass mich die „Batmans“ nicht attackieren. Die Nacht war schlaflos und das wirkte sich im Nachhinein auch ein wenig auf die Blutzuckerwerte aus. In der darauf folgenden Nacht, vor der es mir schon gruselte, wollte dann natürlich auch noch ein weiteres hoffentlich letztes fliegendes Mäuschen gefangen werden. Eigentlich ist das Aufgabe des Nabu, aber mitten in der Nacht sind die auch nicht erreichbar. Also hat Hendrik sie meiner Meinung nach auf viel zu liebe Art und Weise „entsorgt“. Eine Fledermaus haben wir sogar als Haustier behalten und die lebt nun im Treppenhaus, die anderen sind aber in Freiheit. Alle bis auf einen Fledermaus-Matz, der ist vermutlich an einem Herzinfarkt gestorben (Hendrik wollte ihn doch nur sanft mit einem Kissen aus den Fenster jagen). Hendrik trauert wirklich um ihn. Denn er hat Freundschaft mit den Draculas geschlossen: Er fand es zu niedlich, wie sie in der Jalousie hängend gekuschelt haben, während mein Herz Purzelbäume schlug. Mann!

Heute beim Laufen sollte der Spuk für mich noch nicht zu Ende sein und es ereignete sich ein weiterer Todesfall: als ich gerade irgendwo mitten im Wald rumirrte, schlug meine Insulinpumpe Alarm. Hatte Musik im Ohr und hab den Vibrationsalarm gar nicht mitbekommen. Als ich dann nach etwa einer halben Stunde auf meine Pumpe geschaut habe, um die temporäre Basalrate wieder zu erhöhen, zeigte sie nur ein schwarzes Display und war zu keiner Kommunikation mit mir bereit. Tot! Tot wie die Fledermaus. Hab bei Accu Chek angerufen und darf nun bis Dienstag auf meine Ersatzpumpe warten. Super, bin echt begeistert und habe meine Wut auch beim Accu-Chek-Kunden-Service ausgesprochen! Das ist für mich kein Express-Versand! Wahrscheinlich war ich etwas zu fies zu der Dame am Telefon. Sie musste das erfahren, was Hendrik manchmal mit mir aushalten muss, wenn die Insulinpumpe nicht richtig läuft, der Blutzucker nervt und ich in „Panik“ gerate. Sorry!

Nun habe ich in diesem Post gerade mal von den letzten drei Tagen berichtet. Allerdings waren auch die Tage zuvor ziemlich „aufregend“, beispielsweise der Besuch beim Augenarzt oder das Treffen mit „Entscheidendes Bewegen“ in Hamburg. Aber auch das werde ich mir hier im Blog noch von der Seele schreiben.

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Anonymous

    Die Fledermäuse würden mir keine Angst bereiten, viel mehr die 4Tage ohne INsulinpumpe!!!???

    • Ja man hat sich schon sehr an die Pumpe gewöhnt und ich bin wirklich sauer darüber, dass die erst Dienstag geliefert wird. Heute hatte ich dann auch schön Schwankungen und ne Keto noch dazu…

  • bimei

    Ach mensch Steff, das ist ja wirklich Oberbockmist. 🙁 Das mit der Pumpe, die Lederlappen mal außen vor. Pumpen-Nach-Vollmond-Tod, merde. Und war das nicht eh schon eine Ersatzpumpe, weil die Spirit nicht mehr richtig drücken wollte?

    Kannst Du nicht direkt einen Außendienstler kontaktieren, über Deinen Diadoc event.? Und wenn nicht, also ich würde da morgen nochmal anrufen, Sonntags läuft das doch auch über einen Ersatzdienst bei denen, oder?

    Ich schick Dir mal auf diesem Weg ein paar Flüche zur freien Benutzung mit. 🙂

    • Hehe Lederlappen ;D. Ich glaube wir haben sie nun aber auch bekämpft…

      Das mit der Pumpe nervt wirklich! Und ja es war schon eine Ersatzpumpe :/. Geht echt gar nicht. Du bist aber sehr aufmerksam im Blog unterwegs :), das freut mich sehr. Freue mich auch immer wieder total über deine hilfreichen Kommentare!

      Heute läuft natürlich alles quer. Erst Keto, dann nachmittags endlich zum Training nach dem ich die Keto überstanden hatte, natürlich eine Unterzuckerung und jetzt wieder hoch… nervt!

      Werde morgen noch mal im Service und beim Diabetologen anrufen, bin echt sauer! Normalerweise dauert das keine zwei Stunden bis Ersatz geliefert wird…

      Danke auch für deine zu freien Benutzung stehenden Flüche, kann ich gut gebrauchen ;). Einen schönen Sonntag Abend noch 🙂

    • bimei

      Hallo Steff, danke für das Lob. 😉
      Wie sieht’s denn aus? Biste wieder angeleint, siedet der Blutzuckerpegel wieder halbwegs gleichmäßig? Oder brauchst Du Fluchnachschub?
      LG
      bimei

    • Liebe bimei, ich brauche richtig viel Fluchnachschub. Gestern wollten die ab 17 Uhr meine Insulinpumpe per Express liefern und sie ist nicht angekommen!!! Keine Spur. Hab mir extra freigenommen. Es hat mich ja eh schon geärgert, dass ich drei Tage warten muss. Jetzt rufe ich da eben an und die sagen, die müssen das erst mal intern klären, schauen was da schief gelaufen ist und rufen mich nachher zurück. Meine Werte sind richtig mies,… Bin TOTAl sauer! LG Steff

    • bimei

      Wie bitte? Das klingt ja nach: Call-Center-Mensch klebt sich ein Post-it an den Monitor „Pumpe an Steff schicken“, weil, ist ja schon spät, Feierabend. Und überhaupt, Wochenende, da ist eh keiner da bei Accu-Chek. Und dannn nimmt das Unheil erst richtig seinen Lauf, Reinigunskraft putzt den Monitor (natürlich mit dem Lappen, mit dem schon die Porzellanabteilung und die Teeküche gewienert wurde *örghs*). Upps, Post-it ist runtergefallen. Mit nassen Gummihandschuhen angefasst und wieder an den Monitor gepappt. Alles gut. ….. Denkste. Montag morgen, Call-Center-Mensch rätselt “ was hab ich da bloß aufgeschrieben“, die Schrift ist ganz verschmiert. Drei Stunden später, Geistesblitz! – „Pampe am Stoff checken“, ha! Das war es. Schnell in den Waschraum, Sahnefleck vom Samstagskuchen vom Dienst-Shirt gerubbelt. Cool, wieder etwas erledigt. Post-it kann in den Müll….

      Da ist ein ganzer Sack Fluchnachschub nötig. Ich hoffe denen klingeln die Ohren, die haben aufsteigende Hitze und Schweißperlen auf der Stirn, denn jetzt gibt’s die Best-Of-Flüche.

      Ich drück ganz fest die Daumen, dass es jetzt schnell geht! LG

    • Hahaha :D, mit deinem Kommentar hast du mich gerade aufgeheitert. Die Insulinpumpe ist vor zwei Minuten eingetrudelt, kann es noch gar nicht glauben… Der Transoflex-Transportdienst von Accu-Chek hat auch einiges vermasselt. Egal wer, bin bitter bitter böse und bis vor drei Stunden und meinem 33.001 Anruf beim AC-Kunden-Service wusste ich noch nicht wie böse, wütend und enttäuscht ich gleichzeitig sein kann… Jetzt bin ich aber wieder ruhig (gestellt). Hab gar keine Energie mehr zum Fluchen… Mir sind wirklich die Nerven durchgegangen… lag aber auch an meinen Werten… Deine Best-of-Flüche sind vielleicht auch meinerseites etwas zu heftig versprüht wirden ;).

      Danke dir fürs Daumendrücken :).

  • Hi Steffi, also ich erinnere mich immer an den Spruch meines Mathelehrers: Entweder du bist in der Lage, ein Problem einzukreisen, oder das Problem kreist dich ein. Treten zu viele Probleme auf einmal auf, kann man die Regel nicht anwenden :(. Jetzt wieder ein paar Tage die gute alte ICT ?
    Gruss Arndt

    • Der Spruch gefällt mir Arndt. Also an sich, versteht sich. Die Aussage eher weniger ;D.
      ICT geht gar nicht! Macht mir nur Probleme…

  • Pingback: Verzuckert (Synonym: blutzuckerbreit)()