Blutzuckerteststreifen auf dem Boden, in der Waschmaschine und auf der Speisekarte

In der Tasche, auf dem Boden, im Hausflur, in der Waschmaschine… überall Blutzuckerteststreifen. Dabei bemühe ich mich, alle Blutzuckerteststreifen sofort zu entsorgen. Habe sogar extra Sammelbehälter (oder benutze auch mal gern die leeren Döschen und Verpackungen) dafür aufgestellt. Aber nicht nur in der Wohnung sind sie aufzufinden.

Blutzuckerteststreifen... sie sind überall: Tasche, Boden, Waschmaschine, Katzenklo, ...

Blutzuckerteststreifen… sie sind überall: Tasche, Boden, Waschmaschine, Katzenklo, …

Sie sind überall: Blutzucker- teststreifen

Im Kino begegnet man ihnen, in Cafés und Clubs, auf der Parkbank, im Zug, im Wald, auf öffentlichen Toiletten… überall liegt mal der ein oder andere Blutzuckerteststreifen auf dem Boden.

Na ja, es gibt viele Diabetiker auf der Welt und auch diese verlieren eben ihre Teststreifen. Wenn du Diabetiker bist, dann springen dir die Teststreifen allerdings sofort ins Auge, wenn du ihnen begegnest.

Den Blutzuckerteststreifen das passende Blutzuckermessgerät zuordnen

Nachdem ich die Blutzuckerteststreifen höflich begrüßt habe ;), ordne ich ihnen dann immer gern das passende zu Hause ;)/Blutzuckermessgerät zu. Bekloppte Eigenschaft? Mag sein, aber hör du erstmal auf jedes Schaufenster als Spiegel zu benutzen, an Türen zu ziehen, auf denen dick und fett „Drücken“ steht oder Diabetiker die Frage zu stellen „Darfst du das denn überhaupt essen?“. Wir sind also alle ein bisschen „Bluna“.

Was denkt Stoffwechsel-Gesunder über Blutzuckerteststreifen?

KEINE nachgestellte Szene! Genauso habe ich die Blutzuckerteststreifen in der Waschmaschine (Toplader) vorgefunden.

KEINE nachgestellte Szene! Genauso habe ich die Blutzuckerteststreifen in der Waschmaschine (Toplader) vorgefunden.

Aber zurück zum Thema: Manchmal frage ich mich, was die anderen wohl denken, die nichts mit Diabetes am Hut haben, wenn sie einen Blutzuckerteststreifen auf den Boden sehen. Überlegen die sich, was das sein könnte?

Wie dem auch sei, am ungünstigsten ist es jedenfalls, wenn ich sie auf dem Boden in der Wohnung verliere und dies nicht gleich bemerke. Warum? Weil unsere Katze die Teststreifen zum Fressen gern hat. Na ja und so kam es, dass ich vor kurzem einen Teststreifen bei der Reinigung des Katzenklos im selbigen gefunden habe. Gut verdaulich sind die Dinger scheinbar nicht. Hauptsache es hat geschmeckt. Allerdings ist das wohl der ungewöhnlichste Ort an dem mir bisher Teststreifen begegenet sind und welcher ist eurer?

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Genau so ist das bei mir auch mit den Teststreifen. Die Dinger sind einfach überall! Super geschrieben!

    • Danke :). Habe gerade auf deiner Seite gelesen, dass du auch den OmniPod hast. Schon länger? Ich verlinke jetzt erst mal deine Seite, kannte ich noch nicht und gefällt mir gut :).

    • Aaah und auf Facebook habe ich dich/euch auch jetzt auch entdeckt und geliked :), versteht sich.

  • 😀 So ist es wirklich. Wenn ich unterwegs bin habe ich abends die Streifen in der Handtasche. Oder im Mülleimer/ Aschenbecher im Auto. 🙂
    Zuhause auch überall (fast).;)

    Lg Kerstin

    • Hi Kerstin, stimmt im Auto liegen sie auch. Auf der Fußmatte ;). Fahre nur selten Auto, aber hätte ich eines, dann… ;). Freu mich über deinen Kommentar :). Wie lange hast du denn schon Diabetes? Pumpe oder ICT? LG Steff

  • Hi, früher hatten wir das auch. In jeder Ritze die man sich nicht vorstellen konnte gab es Teststreifen.
    Durch den Kindergarten sind wir dann auf das Mobile umgestiegen, damit auch die Verletzungsgefahr der Kinder durch die Lanzetten nicht gegeben war. Und natürlcih nicht die Teststreifen überall im Kindergarten zu finden waren. 😉

    • ZuckerPuppe

      Mein Zuhause ist ziemlich teststreifenfreie Zone außerhalb der Dose. Umso mehr sammeln sich in Handtaschen 😉
      Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, entdecke ich immer wieder mal Teststreifen von Testgeräten, die ich als Kind benutzt habe und die mittlerweile schon eine halbe Ewigkeit in Pension sind. Anscheinend verstecken die sich gerne Jahre lang bis sie sich mal wieder ans Tageslicht trauen ;p

    • Haha, dann findest du also noch Retro-Streifen ;)? Kennst du noch die in Alu-Folie einzeln eingeschweißten? Ich meine One Touch oder Accu-Chek, ich weiß es gar nicht mehr. Heute gibts fast nur noch die Dosen, oder? Gott sei Dank ;).

    • Dann würdest du für Kinder unbedingt das Mobile empfehlen? Nutzt du das selbst auch? Ja oder?

    • Sorry, der Kommentar war für Andre, ist verrutscht ;).

  • Timm

    „Früher“ waren die auch bei mir wirklich überall und in jeder Ritze – von der Jacke über die Umhängetasche; auf dem Schreibtisch habe ich die teilweise auf eine Büroklammer aufgefädelt gehabt (hatten so ein kleines Loch an einem Ende)…
    Bin dann allerdings vor 2 Jahren oder so auch auf das Mobile umgestiegen und bekomme seitdem viel weniger Gemecker von meiner Freundin, weil meine Teststreifen schon wieder in ihrer Handtasche rumfliegen *g*

    • Auf die Büroklammer aufgefädelt ;)? Auch ne Idee. Welche Teststreifen waren das denn mit dem Loch? Kennst du auch noch die einzeln in Alu-Folie eingedchweißten? Oder waren die das sogar?

  • Stimmt an das Mobile habe ich gerade gar nicht gedacht! Danke euch! Benutze das bei Spinning-Marathons, befestige das dann am Lenker, insbesondere, weil die Teststreifen dann nicht runterfallen können (in der Wasser/Schweiß-Lache baden gehen können ;)) und auch die Stechhilfe fixiert ist. Allerdings habe ich nun den OmniPod und da nutze ich nun den PDM als Messgerät, da ich so alle BZ-Werte+Insulinabgabe im Blick habe. Aber suuuper Tipp :). Das Mobile (auch das neue) finde ich allerdings immer noch recht groß. Ihr nicht?

    • Ich schreibe mal hier weiter… 🙂
      Alles ist relativ. Wenn man mal eslles zusammenlegt ist meist der Rest der Testgerätewelt in Summe nicht viel kleiner als das Mobile. Richtig ist aber auch, das die Geräte selbst kleiner sind.
      Das Mobile ist praktisch, empfehlen kann ich aber nicht wirklich was, da ich immer wieder festgestellt habe, das da jeder seinen eigen Geschmack hat.
      Die Aluverpackten gibt es noch, weil das sind die, mit denen man mehrere Leute an einem Gerät testen kann, meines wissens.

    • Na ja, das iBGStar ist schon ein Winzlig. Ich brauche den ganzen „Schnickschnack“ der Messgeräte teilweise gar nicht, den immer mehr Geräte zu bieten haben. Das VerioIQ beispielsweise zeigt mir eine Blutzuckertendenz an, die aber nicht mal richtig funktioniert. Leider… ansonsten mal nen cooles Feature, wie ich das beim CGMS auch so liebe, die BZ-Tendenz. Das BZ-Messgerät soll halt messen können ;), klein sein, mir nen (halbwegs) genauen Wert anzeigen und die Batterie sollte auch lange halten und natürlich sollte es auch technisch keine Probleme bereiten und robust sein. Mir wäre es viel wichtiger, wenn in Sachen „Heilung“ mehr geforscht wird. Na gut gegen nicht-invasive BZ-Messgeräte hätte ich auch nichts. Aber irgendwie gehts nur so schleppend voran… na ja die Pharma muss ja auch verdienen… Denke auch oft, dass die Forschung schon viel weiter ist, als wir eigentlich wissen.

  • susanne

    Ich gebe zu, ich spiele gerne mit den Bz Teststreifen meines Sohnes 😉 Nachdem Bz z.b. vor dem TV gemessen wurde wird es von mir zerlegt, zerdrückt, auseinandergenommen, an die Finger geklebt etc… besser als Nägelkauen 😉

  • Pingback: Wie Diabetiker (er-)Leben (in Bildern) | Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: "All-in-one"-Smartphone für Diabetiker - Staeffs (er)Leben mit Diabetes()

  • Pingback: 25 Dinge, die dich als Diabetiker entlarven - Staeffs (er)Leben mit Diabetes()