Blick hinter die Diabetes-Blog-Kulissen

Heute gewähre ich euch mal einen Blick in meine Kreativecke, lasse euch mal hinter die Diabetes-Blog-Kulissen schauen. Sollt ihr doch mal sehen, was hier für ein kreatives Chaos herrscht… Dürft auch gerne zum Aufräumen vorbeikommen ;).

Okay, das klären wir dann später. Erst mal erzähle ich euch, wie und warum meine Ideen entstehen…

Ideen für Diabetes-Blog-Beiträge

Die Ideen für neue Diabetes-Blog-Beiträge entstehen meist aus dem Alltag heraus, durch eigene Erlebnisse, Sport(veranstaltungen), Gespräche mit anderen Menschen. Ich gehe mit offenen Augen, Ohren, neugierig 😉 durchs Leben, wenn ich nicht gerade im Lauftunnel feststecke ;).

Oft seid ihr auch diejenigen, die mich auf dumme Ideen bringen 😉 (siehe aktuell Facebook-Seite) oder die eigene Diabetes-„Not“….

Ideen für Kreatives: Nähen, Basteln, Zeichnen, Patchwork…

Die ein oder andere „Taschen-Näherei“ ist beispielsweise entstanden, weil es genau so eine Tasche, die mir für meine Diabetes-Utensilien und Medikamente in meiner Sammlung 😉 noch fehlte, noch nicht erhältlich war. Oder beispieslweise mein Pankreas-Körnerkissen… Ich wollte ein stylisches (!) Körnerkissen haben, das mich im Winter wärmt und im Sommer kühlt (kommt auch bei Sport-Verletzungen oft zum Einsatz). Denn im Netz auf Märkten findet man meistens nur langweilig karrierte/gemusterte Viereckige, mit viel zu wenig Kirschkern-Inhalt und die man nach kurzer Zeit schon wieder in die Tonne kloppen kann. Pancri ist da anders konstruiert 😉 und passt zu mir/Diabetiker. Auch Vodoo-Batman, das Diabetes-Kissen mit Insulinpumpen- und Fernbedienungsfach, meine Haribo-Taschen und zahlreiche weitere Basteleien haben eine ähnliche Entstehungsgeschichte, siehe „(Diabetes-)Kunst oder kann das weg?„.

Insulinpumpe und Blutzuckermessgerät müssen nicht so trostlos und traurig dreinschauen

Außerdem finde ich es schade, dass medizinische Geräte immer so trostlos aussehen. Deshalb werden diese mit Serviettentechnik & Décopatch aufgepeppt, bemalt, beklebt… Vorzugsweise im Poinsulinpumpe,-Art Stil. Ich möchte ein buntes Leben. Der Kreativität setze ich dabei keine Grenzen. Insulinpumpe und Blutzuckermessgerät müssen nicht so trostlos und traurig dreinschauen, oder?

Insulinpumpe am Arm, Traubenzucker im Zopfgummi und Schlüssel und Geld am Schuh

Aktuell nähe ich übrigens gerade an einer Tasche, die ich an meinen Sport- und Laufschuhen befestigen kann. In diese sollte Geld, Geldkarte und Schlüssel passen. So trage ich Insulinpumpe am Arm, Traubenzucker im Zopfgummi und Schlüssel und Geld am Schuh. Solche Taschen gibt es sicherlich auch im Internet zu bestellen. Aber ich möchte eben nicht irgendeine, kommerzielle und auch in einer ganz speziellen Größe, sondern eben eine individuell auf mich zugeschnitten.

Und das ist meine Kreativecke

Und nun schaut her, wo ich mich gern aufhalte, wenn ich nicht gerade im Büro auf der Arbeit bin, schlafe, esse, laufe, schwimme, auf dem Bike sitze, mich mit dem Longboard herumschlage ;), jumpe oder Yoga betreibe…

In diesem Sinne auch noch mal ein großes Dankeschön an euch für eure Treue, Unterstützung, Likes und den tollen Austausch! Denn ohne euch würde dieser Blog nicht leben.

Blick hinter die Diabetes-Blog-Kulissen: meine Kreativecke

Blick hinter die Diabetes-Blog-Kulissen: meine Kreativecke

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Kerstin Krone

    Erstmal Danke für die Einblicke. Als Idee für die Tasche an den Fußgelenk wie wäre ein Socken mit angenahter Tasche,ode.

    • Stefanie Blockus

      Gerne und danke für deinen Tipp :).

  • Peter T.

    Ideen haben ja viele aber diese dann so schön und gekonnt umzusetzen, sie der Öffentlichkeit zu präsentieren um anderen mit diesen Ideen und Tipps zu helfen und sie damit vielleicht ermuntern eigene Ideen umzusetzen ist einfach Toll!
    Danke für diese tolle Inspiration und der Freude immer wieder neue Beiträge bei die zu entdecken!

    • Stefanie Blockus

      Oh danke Peter :). You made my day! Ich würde mir allerdings wünschen, dass ich noch ein bisschen mehr Übung im Nähen bekomme. Aber ich arbeite dran. Wollte ja ursprünglich einen Dawanda-Shop eröffnen, aber das kostet zu vie Zeit, die ich leider dafür nicht investieren kann. Man muss ja Prioritäten setzen ;)…

  • Andrea

    Hey Staeff, mich interessieren die Hocker vor deinem Arbeitsplatz. Kannst du auch längere Zeit darauf sitzen, was sind das für welche, wie sind deine Erfahrungen? Ich habe große Probleme mit meiner Bestuhlung und suche echt nach Alternativen, vielleicht auch zum Hin-und-her-wechseln. Liebe Grüße!

    • Stefanie Blockus

      Hey Andrea, welchen Hocker meinst du? Den Fahrradsitz? Der ist echt super. Höhenverstellbar (Barhocker-Größe) und eher zum Anlehnen gedacht. Ich wechsele gerne die Stühle. Meistens sitze ich tatsächlich auf einem Gymnastikball. Auch auf der Arbeit im Büro.

  • Pingback: #DBW 2016 Osteredition: Sorry, mein Diabetes ist einfach kein Fashion Victim | Süß, happy und fit()