Mein Blutzuckerverlauf ist definitiv spannender als jeder Kinofilm!

Als Diabetiker spielt sich in meinem Kopf fast täglich ein Kinofilm ab, der Action, Liebe, Horror, Science-Fiction, Drama, Sport, Komödie, Doku, Fantasy und viele weitere Filmgenres perfekt miteinander zu vereinen weiß. So was hast du als Nicht-Diabetiker noch nicht gesehen ;). Kannste glauben! Aber ich lass‘ dich gerne mal an meinem Kopfkino teilhaben, und das garantiert ohne (Werbe-)Pause. Komm‘ ich lade dich ein. Popcorn steht parat? Auf geht’s:

Mein Blutzuckerverlauf ist spannender als jeder Kinofilm

Mein Blutzuckerverlauf ist spannender als jeder Kinofilm

Horrorfilm

Morgens stehste auf und checkst als erstes deinen Blutzucker (mit welchem Messsystem auch immer), versteht sich: 214 mg/dl… Woah, war auch echt ne Horrornacht, Blutzucker rauf und runter. Hormone haben heute Nacht ohne dich ’ne Party gefeiert, na klasse!

Sportfilm

Auf in den Tag! Kleiner Schuss Insulin zur Korrektur und Kreislaufanpassung vor dem Frühsport, Basal haste schon rechtzeitig temporär reduziert, lockere Runde laufen, die Sonne geht auf, herrlich hier draußen. Zumindest so lange, bis dann das Diabetes-Drama-Lama angaloppiert kommt. ICH HAB DAS NICHT GERUFEN!

Diabetes Drama Lama

Diabetes-Drama-Lama

Drama

Mist, zuuu herrlich hier draußen, Blutzucker sinkt: 50 mg/dl, und zwar drei Kilometer vor Ziel: „Wohnungstür und Frühstückstisch“. Das mit dem perfekten Timing üben wir noch mal. Grrr… Not-BE essen und sich irgendwie die restlichen drei Kilometer nach Hause schleppen.

Und was passiert keine Stunde später? 285 mg/dl, Korrektur spritzen. Super, wie mir mein Diabetes den Tag aufs neue versüßt. Duschen und dann aber schnell zur Arbeit, den Verpflichtungen nachgehen.

Actionfilm

Noch schnell einen Coffee to go… MIST Kaffeefleck auf Shirt. Wenns mal wieder schnell gehen soll. Ihr wisst ja wie’s ist. Boah und die Leute, können die nicht mal aufpassen, was hier los ist im Bahnhof! Auaaaa, der unterste war übrigens meiner. Pass doch auf! Die Spannung steigt und der Blutzucker auch…

Komödie

Auf der Arbeit angekommen… 300 mg/dl. Wasss ist denn das für ein Blutzuckerverlauf heute??? Noch mal Korrektur spritzen. „Sitzt die Insulinpumpe/Katheter etwa nicht richtig? Erkältung in Anmarsch?“ Eine Stunde später immer noch knapp 300 mg/dl. Mist… Wie kann das denn sein? Noch mal vorsichtig Insulin zur Korrektur injizieren, diesmal mit Spritze und jetzt aber schnell zum Meeting.

Zwei Stunden später: Blutzuckercheck, es tut sich immer noch nichts. Blutzucker will nicht sinken. Gefühlte 20 Korrektureinheiten Insulin intus. 3 Stunden später: Blutzucker sinkt stark! Endlich… Zu stark. Und dann plötzlich 60 mg/dl? Lächerlich. Plötzlich wirkt das ganze Insulin auf einmal. Was ist das für ein schlechter Witz? Na ja eh Zeit für Mittagspause. Muss man auch mal so sehen.

Experimentalfilm

Mittag njamm, njamm, njamm und ne Einheit weniger als gewohnt dazu Insulin gebolt… Blutzuckerwert war ja zu niedrig. Hui, ob das hinhaut? Mal sehen wie der Blutzucker sich weiterhin verhält.

Science-Fiction

Plötzlich Piiiiiiiep! Hä? Oh nööö: Insulinpumpen-Problem. Na Gott sei Dank ist das vorhin nicht im Meeting passiert ;). Deine Tischnachbarn springen auf… Feueralarm??? Außerirdische??? Was ist hier los…

Dokumentarfilm

… Das ist meine Insulinpumpe, ich hab Diabetes und bliblablubb. Ach dann hast du bestimmt den ganz schweren Diabetes (was ist der ganz schwere?)… Aber hast du eben nicht Zucker gegessen (ja), das solltest du dann besser lassen (nein). Meine Oma ist ihre Diabetes (nein, IHREN!!! So viel Zeit muss sein) auch wieder losgeworden, sie hat ihre Ernährung umgestellt. Ja ja, ich habe gerade keine große Lust auf weitere Erklärungen. Die Leute glauben eh nur das, was sie glauben wollen.

Porno

Jetzt aber „Insulinpumpen-Problem“ beheben… Unterm Tisch spielt sich ein Porno ab ;). Ich wechsele meinen Pod/Insulinpumpenkatheter. Wooohooo… Aufpassen, dass mich hier bloß niemand erwischt. Fummeleien unterm Tisch. Tzzz, tzzz, tzzz.

Beim Pod-Wechsel/Katheterwechsel: Spannender als jeder Kinofilm!

Beim Pod-Wechsel/Katheterwechsel: Spannender als jeder Kinofilm!

Fantasy

Endlich läuft es wieder. Blutzuckerwerte wie im Märchen, herrlich :). Ich bin happy. Warum denn nicht gleich und immer so?

Kriegsfilm

Nach der Arbeit hab ich weitere Termine, gehe Einkaufen, gebe Spinningkurse, treffe Freunde und blogge über den Diabetes. Letzteres bedeutet auch mal Frust ablassen, denn mit meinen Diabetes stehe ich schon das ein oder andere Mal auf Kriegsfuß. Aber ich lob‘ den mir auch mal, den Diabetes, wenn der Blutzuckerverlauf passt und ich den ganzen Tag ne gerade Linie sehe. Dann wird der Kriegsfilm fast zum Liebesfilm.

Liebesfilm

Zum Liebesfilm tragen bei: Sommer, Sonne, Meer, Strand, Urlaub, Entspannung, Gelassenheit, Yoga… Die innere Einstellung stimmt, ich bin rundum happy! Die Blutzuckerwerte sind ideal, mein CGMS/FreeStyle libre vermeldet eine durchweg gerade Linie. Voll Porno, ach neee, das hatten wir schon ;).

THE (HAPPY) END

Mein Blutzuckerverlauf im Urlaub

Mein Blutzuckerverlauf im Urlaub

Geteilte Freude ist doppelte Freude!Share on Google+Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
  • Car-Sten

    Zum Thema ganz schwerer Diabetes einfach mal kontern (wenn der/die Gegenüber es verträgt):“Willste sagen, ich sei zu dick?!“
    Und dazu nen bösen Blick aufsetzen.

    • Stefanie Blockus

      Hehe, so ähnlich hab ich tatsächlich schon gekontert.Manchmal werde ich auch ganz schön pampig, wenn man mich im schlechten Moment erwischt und mich nicht ausreden/erklären lässt…

  • Barbara Glaum

    Wie immer super geschrieben! 🙂 Tja und die meisten Episoden kenne ich auch. Vorhin 75.. Tendenz fallend, ich esse 1,5 BE und jetzt ca. 30 min später ist der Wert wieder rauf auf 220… Na da kann ich ja Blumen gießen gehen und dabei noch ein paar kleine Übungen im Stehen machen… (Hacke, Spitze, seitwärts Beinheben etc.)- was zumindest die Physiotherapeutin freut, weil die Lymphen dann etwas besser in Schwung sind…

    • Stefanie Blockus

      Wie lieb, daaaanke :). Und wie ist es ausgegangen? Lass mich raten, danach kam noch ne Unterzuckerung ;). Kann echt richtig nerven.

      Die Sache mit den Kohlenhydrat-Angaben/BE-Angaben (gleichgültig ob Tabellen oder Packungsangabe) stelle ich allerdings auch oft in Frage… Genau wie die Kalorien-Angaben. Stimmt alles oft vorne und hinten nicht. Wie soll man so etwas auch genau ermitteln? Taugen, wenn überhaupt, als Referenzwerte. Insofern kann man eigentlich nur auf austesten und auf Erfahrung setzen und hoffen, dass es läuft…Als nächstes wäre dann der Punkt „Insulinwirkung“, „Insulinpumpe“, … Was kommt an Insulin an, wie wirkt es, welche Hormone sind im Spiel… Aber hat ja niemand gesagt, dass Diabetes einfach ist. Nicht wahr?

  • Andrea

    Apropos Kopfkino – SciFi-Film -, meine Vision (schon seit langem):
    Wir (Diabetiker) sind die Mutanten auf der Erde, ausgestattet mit einem Stoffwechsel, der uns auf eine völlig neue Welt vorbereitet. Ein Endzeit-Szenario mit Umweltbedingungen und einem Nahrungsangebot, in dem nur Diabetiker langfristig überleben können. Wir sind also gar nicht wirklich krank, sondern haben nur das Pech, unserer Zeit weit voraus zu sein. Das würde auch erklären, warum Diabetes nicht heilbar ist und sich die Ursachenforschung so schwer tut. Ebenso, warum wir immer mehr werden. Okay, okay, das ist KOPFKINO!!! Macht aber Spaß und wer weiß …

    • Stefanie Blockus

      Andrea, dein Kopfkino gefällt mir :). So wird es tatsächlich sein ;). Könnte das jetzt noch Stunden weiter spinnen 🙂

  • Thessa

    Dankeschön 🙂

    • Stefanie Blockus

      🙂

  • rebecca

    Wenn du solch einen Tag hast, wie gehst du eigentlich mit den „Stimmungsschwankungen“ um? 🙂

    • Stefanie Blockus

      Die Frage ist vielmehr, wie gehen mein Mann und meine Katze damit um ;). Dieses rauf und runter wurmt ganz schön… Meine Kollegen auf der Arbeit fragen auch schon manchmal: „Zucker nicht okay“…

      • rebecca

        OK:) Hattest du eigentlich diese „Stimmungsschwankungen“ auch schon vor deiner Diabeteskarriere?
        Ich kann dies ja nicht beurteilen, nachdem ich schon mein ganzes Leben lang vom Zucker „verfolgt“ werde.:)

        • Stefanie Blockus

          Das kann ich dir leider auch gar nicht so genau sagen. War damals 14 Jahre. Vorher war selbstverständlich alles unbeschwerter, dann kamen Diabetes und Pubertät quasi gleichzeitig… Very unschön!

          • rebecca

            Diese Erkrankung vor allem in jungen Jahren zu bekommen ist wirklich alles andere als schön…Es ist in der Tat manchmal mehr als eine Doppelbelastung. „Er“ zehrt ja auch mehr als 24h und fordert nahezu fortlaufend die Aufmerksamkeit.

            Aber vielleicht beantwortet jemand von deinen Lesern die noch offene Frage:)