Blutzuckerfreundliche Bountys, nur 0,5 BE pro Portion!

Blutzuckerfreundliche Bountys… #NomNomNom. Nach der gestrigen Rennrad-Tour wollten natürlich die Energiespeicher wieder aufgefüllt werden. Da darf es dann schon mal was besonderes sein. Aktuell trainiere ich für mein erstes Radrennen ;). War mal wieder so eine spontane Entscheidung meinerseits. Die Sonne gestern und die damit verbundene bessere Laune haben dazu beigetragen. Haha, na ja so ungefähr ;). Hoffentlich bereue ich das nicht. Nun ja, aber darum soll es sich heute nicht drehen, ihr seid viel mehr heiß auf das „Blutzuckerfreundliche Bountys“-Rezept, richtig? Ich hatte euch via Facebook versprochen, dass ich es bei Interesse veröffentliche. Interesse scheint zu bestehen, was ich durchaus verstehen kann. Da ich selbst Kokos, gern auch in Kombi […]

Weiterlesen

Sorry, aber ich bin nicht so schlau wie eine Bauchspeicheldrüse!

Kaum jemand begreift wohl die Komplexität des Typ 1 Diabetes, wenn er ihn nicht selbst an der Backe hat. Medikament schlucken und die Werte sind in Ordnung? Ist nicht. Wir übernehmen als Diabetiker die Funktion eines Organs! Und es ist verdammt schwierig, so zu denken wie eine Bauchspeicheldrüse! Eine Bauchspeicheldrüse ist verdammt schlau (nur die eines Typ 1-Diabetikers nicht). So schlau sind wir alle nicht… Vom Arzt für schuldig erklärt! Ich weiß nicht, wie es euch ergeht, aber jedes mal gehe ich mit einem schlechten Gefühl, gar etwas Angst zum Arzt. Warum? Zum Einen, weil ich in der Vergangenheit viele weniger schöne Erlebnisse hatte. Reaktionen wie „Was haben sie denn da für einen […]

Weiterlesen

Jumping! Was der Blutzuckerwert kann, kann ich schon lange!

Immer wieder mal was Neues. Erst kürzlich habe ich Crunning für mich entdeckt und hatte hier im Blog auch drüber berichtet. Seit einiger Zeit begeistert mich aber auch das Trampolin springen: Jumping. Beide Sportarten senken meinen Blutzucker extrem ab! Das hatte ich zuvor selten so erlebt. Was ist Jumping? Jumping (Trampolin springen) kannst du zu Hause für dich allein oder auch in einigen Fitnessstudios. Der Kurs dauert 60 Minuten und setzt sich aus Cardio-, Balance- und Kraft-Workouts zusammen. Du kannst dabei die Leistungsintensität selbst bestimmen (höhere/niedriger Sprünge). Der Instructor sollte dir am Anfang des Kurses eine Einweisung geben, damit du die Technik richtig ausführst, erst dann wirst du spüren wie anstrengend das […]

Weiterlesen

Zucchini-Schoko-Kuchen… NomNomNom

Ich habe mir kürzlich einen unwiderstehlich leckeren Zucchini-Schoko-Kuchen gebacken, auf Facebook und Instagram hatte ich dazu auch Bilder gepostet. Scheinbar hat das bei dem ein oder anderen den Appetit angeregt. So erreichten mich zahlreiche Nachfragen, ob ich denn das Rezept verraten könnte. Na gut, weil ihr es seid ;). Ich finde die Kombi aus Zucchini bzw. Gemüse im Allgemeinen und Schoko schon lange interessant. So esse ich gerne mal Gemüse mit Schokosoße (vorzugsweise 100%ige Schokolade, siehe: Ich muss aufhören weniger Schokolade zu essen…). Ich hatte hier auch schon mal ein Rezept gepostet, bei dem ich Blumenkohl in Milchreis verwandelt hatte ;). Schmeckt auch wunderbar, wie ich finde. Mein Mann kann sich […]

Weiterlesen

Crunning: Auf allen Vieren durch Hannover

Oha… Auf allen Vieren ging es durch Hannover. Peinlich, aber spaßig, wenn du quer durch Hannovers Eilenriede krabbelst statt läufst. Na ja man läuft schon, nur halt auf allen Vieren. Die Blicke sind dir jedenfalls sicher. Ich habe die relativ neue Trendsportart „Crunning“ dennoch mal getestet. Ihr dürft euch gerne meiner Krabbelgruppe anschließen ;-P. Ich brauche immer wieder mal Abwechslung in meinem Training, nicht zuletzt um Gelenkverschleiß vorzubeugen, andere Muskeln zu fordern und dem Blutzucker mal wieder einzuheizen, bevor ein Gewöhnungseffekt eintritt. So bin ich in letzter Zeit etwas weniger laufend, sondern mehr auf dem Trampolin (Jumping), im Fitnessstudio, rudernd, auf dem Rad (Mountainbike/Rennrad) oder eben krabbelnd in Hannovers Eilenriede unterwegs […]

Weiterlesen

Hypnose: Pancreas besoffen, ich in Trance…

Während mein Pancreas weiterhin externes Insulin schlürft, lasse ich mich hypnotisieren. Bereits das vierte Mal habe ich mich in Trance versetzen lassen. Jedes Mal habe ich die Hypnose genossen und wäre am liebsten ewig in diesem Trance-Zustand verblieben… Ich möchte an dieser Stelle keine Definition von Hypnose nachplappern oder euch sonstige allgemeine, schlaue Informationen an die Hand geben, sondern meine eigenen Erfahrungen schildern. Das macht die Sache doch interessanter, oder ;)? Warum ich mich hypnotisieren lasse… Jeder Mensch hat seine Geschichte und auch Dinge erlebt, die ihn beeinflusst und geprägt haben, ihm zu dem Menschen gemacht haben, der er ist. Vielleicht möchte man aber einige Denkweisen, Gewohnheiten, Ängste ablegen oder sich […]

Weiterlesen

20 Jahre Diabetes: nichts als die Wahrheit 

Was geht einem eigentlich durch den Kopf, wenn man im Alter von 14 Jahren mit der Tatsache konfrontiert wird, dass man Diabetes Typ 1 hat? Kommt, ich nehme euch mit auf eine Zeitreise durch meine Gefühls- und Gedankenwelt, beginnend im Jahr 1997, direkt nach der Diagnose „Diabetes Typ 1“, bis ins aktuelle Jahr 2017.  Getreu dem Motto: So war das „damals“, so ist das heute. Es ist viel passiert und der Diabetes hat meine Psyche stark beeinflusst (mehr dazu lest ihr im Text) und mich mitunter zu dem gemacht, was ich heute bin. Fast auf den Tag genau habe ich diesen Diabetes nun 20 Jahre an der Backe… ich finde […]

Weiterlesen

Silvester… keine Angst vor Ruhe! Plan für 2017 steht.

Ich habe gestern unsere Wohnung unsicher gemacht, und ihr? Was habt ihr Silvester Feines gemacht? Die letzten Tage des Jahres habe ich damit verbracht, meine Kater noch öfter zu streicheln (das macht glücklich :)), zu genesen, meine Eltern zu besuchen, Freunde zu treffen, mein Leben zu ordnen, zu entrümpeln, neue Pläne zu schmieden und Silvester (gem)einsam mit meinem Mann zu kochen und zu genießen… Ja, während sich andere Silvester getroffen habe, Big Party feierten, habe ich mich nach meinem gewohnten täglichem Sporttraining zu Hause verkrochen, gemeinsam mit meinem Moppi und meinen Katern. Ich habe „Arabisches Shawarma mit Tahin und Rotkohlsalat“ gekocht, etwas abgewandelt (mit Rawpancake) vom eigentlichen Rezept, da ich u. a. […]

Weiterlesen

Keine Weihnachtsbaum-Blutzuckerwerte und was ich uns sonst noch so wünsche!

Der Diabetes treibt mich in den Wahnsinn, ich ihn aber auch… Was wäre dieser Blog ohne euch? Was wäre dieser Blog, wenn ich keinen Diabetes hätte, keinen Moppi (so nenne ich meinen Mann Hendrik) und keine schrägen Ideen? Richtig, langweilig. Zugegeben, manchmal driftet Moppis und meine Fantasie etwas zu sehr ab ;)… Aktuell hat mich mein Diabetes gerade wieder auf eine Härteprobe gestellt. Es waren anstrengende Wochen, die Blutzuckerwerte waren jenseits von Gut und Böse. Es kommen Selbstzweifel auf, obwohl ich weiß, dass das Management nicht immer in meiner Hand liegt, ich nicht sicher/kontrolliert Einfluss auf meine Blutzuckerwerte nehmen kann. Dennoch macht es mich wütend, wie man sich vorstellen kann. Klar, […]

Weiterlesen

Immer dieses Weihnachten! Zeit der schrägen Ideen und Blutzuckerwerte

Nicht mehr lange hin, dann klopft schon wieder dieses Weihnachten an die Tür. Ich möchte es natürlich nicht verpassen, euch besinnliche Weihnachten und einen zahmen Diabetes zu wünschen. Ich mag dieses Weihnachten zwar nicht sonderlich, aber es bringt mich jedes Jahr erneut auf „schräge“ Ideen, und die sollen heute Thema sein. Bei uns in der Wohnung mangelt es ehrlich gesagt wie jedes Jahr an Weihnachtsdeko. Zugegeben stehen hier sogar noch Osterhasen ;). Ich hatte allerdings Post von der Blood Sugar Lounge erhalten, die jedes Jahr mit einer kleinen Aufmerksamkeit aufs Neue überrascht. Super lieb, jetzt ist es bei uns sogar auch ein bisschen weihnachtlich, jedenfalls solange ich den Lebkuchen nicht aufesse ;). […]

Weiterlesen
1 2 3 90